1966 Pündericher Marienburg Spätlese

1966er Pündericher Marienburg Spätlese - Zimmermann - Graeffl ©Thomas Lippert

Zustand: Offensichtlich gut gelagert, der Wein ist klar, der Korken sitzt gut, und die Etiketten sind unversehrt. Vielleicht habe ich ja heute Glück und ich bekomme etwas genießbares in mein Weinglas?

1966
Pündericher Marienburg
Spätlese
naturrein – Kellerabzug
Mosel – Saar – Ruwer
Zimmermann – Graeff
Zell an der Mosel

1966er Pündericher Marienburg Spätlese – Zimmermann – Graeff ©winzerblog.de

Farbe: Klar, dunkler Waldhonig mit Bernstein- und orangenfarbenen Reflexen.

Nase: Altersfirne, überlagert, es ist leider absolut nichts mehr vom ursprünglich abgefüllten Wein zu erkennen

Geschmack: Was sich beim Geruch bereits ankündigte, auch hier ist die Altersfirne absolut brutal und der Wein leider völlig ungenießbar. Ich vermute dieser Wein ist schon vor vielen Jahren gestorben. Einzig, was ein wenig lebednigkeit vermittelt ist eine spitze und als unharmonsich wahrnehmebare Säure.

Schade, das war nichts wie meistens bei meinen Ausflügen in die Welt der alten Weine, aber macht nichts, ich mache weiter bis die alten Weine komplett weg sind 😉

Die 1886 gegründete Weinkellerei Zimmermann – Graeff existiert in dieser Form nicht mehr, sondern hat sich stark weiterentwickelt und firmiert heute unter dem Namen ZGM – Zimmermann – Graeff & Müller. Das Unternehmen steht laut Webseite für 275 Mitarbeiter, 105 Millionen Liter Wein und einem Nettoumsatz von 160 Millionen Euro!
Links: ZGM Webseite | Wikipedia |

Das könnte Sie vielleicht auch interessieren?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Menü