Auf dem Wege zur weiteren Genesung ein kleiner Zwischenstopp zu Hause der gleich mit einer Flasche Drosselgasse Perlwein gefeiert wird

Nachdem ich am 11. März einen gemeinen selbstverschuldeten Anschlag auf meine Gesundheit überlebt habe, meinte direkt nach der Operation einer der Ärzte das ich diesen Moment durchaus als Geburtstag oder Wiedergeburt ansehen könnte. Vor einigen Tagen wollte mir dieser Mann auf dem OP Tisch einfach Mut machen, jetzt, mit 14 Tagen Abstand nehme ich ihn beim Wort und möchte meinen neuen Geburtstag nachträglich feiern.

Aber wie? So ziemlich alles was ich bisher mit dem Wort Genuss verbunden habe, findet sich auf einer langen schwarzen Liste wieder. Die Rauchutensilien belassen wir hoffentlich für immer im Schrank, diverse Kuchen und Torten sind momentan ebenfalls nicht angebracht, für wilden Sex fehlt mir die Partnerin zudem soll ich mich ja schonen 🙂

Bleibt der Wein, oder weil es feierlich sein soll was prickelndes, ein feiner Champagner, Sekt oder Perlwein vielleicht?

Wie HIER bereits angekündigt wird sich das Winzerblog verstärkt dem Thema Weinverkostungen und Degustationen widmen, da kann ich ja gleich das Nützliche mit dem Angenehmen verbinden und aus diesem, für diese Aktion vorgesehen Fundus meinen Geburtstagsblubber aussuchen.

Ich entscheide mich für einen Perlwein der Marke Drosselgasse von der Adlerturm Kellerei in Rüdesheim, erstanden für 1,90 Euro bei Ebay, es soll ja schließlich etwas Besonders sein!

Ein Jahrgang ist nicht zu finden auf der Flasche, lediglich die Medaillen in der Halsschleife könnten ein Indiz dafür sein, das der Perlwein irgendwann nach 1962 seinen Weg in diese Flasche gefunden hat.


Created with Admarket’s flickrSLiDR.

Der Wein passt ideal zu dieser beschissenen lustlosen Geburtstagsfeier, der Wein ist müde, völlig durchoxidiert und trotz aller kühnen Hoffnungen findet kein einziges Bläschen mehr seinen Weg an die Oberfläche des Glases. Im Gegensatz zu manchem Sekt aus den 60er Jahren den ich bisher verkostet habe, hat dieser Perlwein nichts belebendes mehr zu bieten. Eine Sorte zu erkennen ist nicht mehr möglich, der Wein verströmt keinerlei Aromakomponenten die irgendeinen Hinweis zuließen. Wenn da jemals etwas vorhanden war, dann ist es unter der intensiven Firne verborgen, die für sich alleine genommen langweilig und nach einigen Schlucken abstoßend wirkt. Versuche diesen Wein mit Schwefel oder sonstigen Labortechnischen Aktivitäten zu retten erscheinen mir unsinnig, das Beste und Wertvollste was dieser Wein noch zu bieten hat ist die Flasche, und die dazugehörigen Etiketten. Besonders hinweisen möchte ich auf das Rückenentikett, sollte jemand diese dort angepriesenen Schallplatten sein Eigen nennen, würde ich mich freuen darüber Nachricht zu bekommen, nur zu gerne würde ich diese einmal anhören 🙂

Ebenfalls hinweisen möchte ich auf diesen Weinverschluss, der offensichtlich die vergangen Jahrzehnte seine Arbeit gut getan hat. Der Füllstand der Flasche war OK, auch vom Plastik ist keine Spur wahrzunehmen im Wein.

Der Wein war wohl selbst zu seinen besten Zeiten nichts Besonderes, somit wäre jeder Rettungsversuch für diesen Wein reine Zeitverschwendung.

Nach dieser kleinen Geburtstagsfeier warte ich nun gespannt darauf, wohin es mich in den nächsten Wochen zur weiteren Genesung verschlagen wird.
Ich danke Allen für die netten Grüße und guten Wünsche an DIESER Stelle und per Email.

15 Comments

Filed under In eigener Sache, Weine: Raritäten, Kuriosa

15 Responses to Auf dem Wege zur weiteren Genesung ein kleiner Zwischenstopp zu Hause der gleich mit einer Flasche Drosselgasse Perlwein gefeiert wird

  1. Ich habe mir ja schon so etwas gedacht, wo ich den Beitrag von Theo gelesen habe.
    Ich finde es toll, das Du wieder auf dem Damm bist. Ruhe Dich weiter aus und nimm Dir die Zeit die Du brauchst. Ich möchte Dich doch noch mal life erleben !!!
    Deinen Humor beim Schreiben hast Du ja nicht verloren…
    Ich wünsche Dir eine gute Erholung und alles Gute !!!

    P.S. Ich habe auch im November mit dem Rauchen aufgehört. Es fehlt zwar was aber so schlimm ist es auch nicht.

  2. Wenn du diesen Party Termin bekannt gegeben hättest wäre ich gerne gekommen um diese Köstlichkeit mit dir zu verkosten.
    Natürlich hätte ich mich auch an den Unkosten beteiligt.

  3. Meine besten Genesungswünsche!!!

  4. alles gute für die weitere genesung.
    warum war der zwischenfall selbstverschuldet?

    mfg
    armin

  5. Ich wünsche dir auch alles Gute und viel Gesundheit. Lass es ruhig angehen.

  6. Hallo Thomas, ich wünsche Dir gute Besserung und alles Gute. Wir haben hier in Bad Berleburg eine gute Reha-Klinik….und ein Gläschen Portwein darfst Du trinken. Erhol Dich gut. Gerdinho

  7. Hallo Thomas,
    auch von mir alles Gute und gute Besserung. Und die Ernährungsberaterin ist bei Bedarf natürlich gerne da – Bloggerehrensache.
    liebe Grüsse, Susanne

  8. Wolf

    Thomas, alles Gute auch von mir! LG Wolf

  9. wenn die Reha nach Bad Krozingen geht, hätte ich ein paar vinophile tips

    Gruß und gute Besserung

    Hans-Peter Decker
    http://www.winzerhof-decker.de

  10. Alles Gute auch von mir, lieber Thomas!
    Halte die Ohren steif, Du wirst noch gebraucht!!! Take it easy und trinke jeden Tag ein Glas Rotwein. (soll gesund sein, habe ich mal irgendwo gelesen)
    Grüße:Ludger

  11. Mensch Thomas!
    Da schaue ich eine kleine Weile mal nicht mehr so genau hin, da machst Du solche Faxen! Dass wir Dich auf der ProWein vermisst haben, kannst Du dir ja sowieso vorstellen. Aber das ist nebensächlich. Viel wichtiger ist jetzt Deine baldige Genesung! Ich würde Dich nämlich gerne mal endlich auf dem Weingut besuchen!
    Also: Geh’ es ruhig an und übertreib’s nicht!
    Viele herzliche Genesungswünsche
    Ingo

  12. Thomas, ich bin froh, dass du wieder da bist – und deinem Post zu entnehmen, in alter Frische!

    Ich hoffe, du kommst gut wieder auf den Damm, wir brauchen dich hier! Und ich hoffe, dich bald wieder zu sehen, Heidelberg, Hamburg oder sonstwo…

    Liebe Grüße
    Matthias

  13. Guido

    Um Himmels Willen, Thomas!

    Dann mal alles Gute zum Start ins neue Leben. Ich freue mich, dass du wieder da bist.

    Gruß,
    Guido

  14. Hallo Thomas,
    nachdem ich den Beitrag über den Flickr Ansturm laß und die Bilder über den Verschluss sah…

    Egal. Hier mein kleiner Kommentar hierzu.
    Das Abdichtende Material, was die Flüssigkeit wohl perfekt in der Flasche ließ war wohl ein Kunststoff. Vielleicht gab es damals schon das PVDC, welches heute als Abdichtung für den Vino-Lok verwendet wird.

    Hier nun zum Grundsätzlichen Verständniss. Kunststoffe sind nicht genügend Gasdiffusionsdicht! Einfach jeden Menschen fragen, der sich mit den Gas-Diffusionseigenschaften von Materialien auskennt.

    Deine Erlebnisse bezüglich der Oxidationszustand dieses Weines geht Analog der Diffusionsrate dieses Verschlusses.

    Verzeihe mir, wenn ich dies hier nun Gebetsmühlenartig erwähne, aber ich möchte einfach auf diese Materialeigenschaft hinweisen, die für die Haltbarkeit des Weines einen entscheidenden Einfluss hat.

    Herzliche Grüße
    Patrick

  15. Pingback: Franz | 25cl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.