Ein Wein mit laserstrahlartiger Stilistik aus dem Roussillon

weinrallye-__37.gifDie 37. Ausgabe der Weinrallye wurde ausgerufen vom Weinblog Baccantus und fordert uns auf einen Weißwein aus dem Midi zu verkosten und darüber zu bloggen. Wie und was eine Weinrallye ist kann hier im Winzerblog nachgelesen werden.

Als jemand der sich kaum, bzw gar nicht mit dem französischen Wein auskennt war die Aufgabe gar nicht leicht. Was ist Midi? Wo besorgt man einen Wein von dort? Ich durchstöberte die Supermärkte meiner Heimatstadt um festzustellen das französische Etiketten deutlich rätselhafter als deutsche sind, die Worte Midi, oder Rousillion suchte ich dort vergeblich.
Also brauchte ich fachmännischen Rat, oder einen guten Onlineshop mit entsprechendem Sortiment! Es ist ja nicht so das ich gar keine Weine aus diesen südlichen französischen Regionen hätte, aber es sind halt nur rote und verlangt wird ja Weisswein.

Der Wein:  Clos de l`Orri blanc, VdP Catalanes, Roussillon, 2001, 25,- € bei K&U

Meine Wahl viel auf diesen Wein weil mich seine Beschreibung im Onlineshop neugierig machte. Der Autor der Verkostungsnotiz schreibt:

Die laserstrahlartige Stilistik des Weines ist singulär, seine Qualität  überzeugend und sein Geschmack so einmalig, daß wir die Parzelle trotz des enormen Aufwands auch dieses Jahr wieder getrennt ausbauten. Der Wein strotzt vor Mineralität, mehr geht kaum. Frische pur, exotisches Aroma nach Blüten, intensiven Gesteinsnoten und tropischen Früchten; duftet so appetitanregend, daß einem das Wasser im Mund zusammenläuft. Straffe, subtil in die mächtige Struktur eingebundene Säure, faszinierend eigenständige Ausstrahlung, wie eine merkwürdige Mischung aus Burgund und Mosel, angereichert mit dem würzig opulenten Bukett des Südens. Eindrucksvolles Profil uralter Reben.

Diese Weinbeschreibung ist spektakulär und hat 100 Punkte verdient, ich bin fast ein wenig eingeschüchtert und fürchte das ich das meiste nicht nachvollziehen kann. Aber dem Laserstrahl konnte ich nicht widerstehen ….

Mein Eindruck vom 2001er Clos de l`Orrie:

Zunächst fällt mir auf das dieser Wein für einen 2001er Jahrgang erstaunlich frisch ist, ich kann keinerlei Alterungs- oder Reifetöne schmecken oder riechen. Die Aromatik ist geprägt durch frische, intensive Holznoten, unterlegt mit Nüssen und Butter. Ein volles fettes Aromenspiel im besten Sinne, allerdings kann ich die exotischen Blütenaromen nicht finden was ich ehrlich gesagt sogar positiv finde! Von der Aromatik her erinnert mich dieser Wein an eine schöne Mahlzeit, frisch gebackene, gerade ausgekühltes noch lauwarmes Brot mit einer knackigen sehr dunklen Kruste, dazu frische Butter.

Eine deutliche Säurestruktur drängt sich in den Vordergrund und dominiert den Wein, darum wirkt der Wein trotz der kräftigen Holzstruktur schlank und grazil.

Es fällt mir schwer eine Sortencharakteristik zu erkenn, zumal ich in den Weinen des Roussillon, bzw Frankreichs völlig ungeübt und unerfahren bin. Die Frische des Weines läßt auf eine sehr hohe Grundqualität des Ausgangsproduktes schliessen, gleichzeitig ist für mich dieser Wein ein schönes Beispiel dafür wie sehr wir Kellermeister doch in das Produkt eingreifen und es es verändern. Von Kellermeister zu Kellermeister würde ich schon darüber diskutieren ob das Holzfass unbedingt nötig ist und ob es diesem Wein wirklich weitergeholfen hat. Fachsimpelei halt :-)

Ich möchte den Rest der Flasche gerne zu einem frischen Brot mit salziger Butter geniessen, dazu frischen geräucherten lauwarmen Fisch vom Ortsansässigen Fischer, genossen mit den Füssen im Wasser baumelnd gibt es wohl nur weniges die das toppen könnten.
Ich muß unbedingt nach Südfrankreich fahren!

Jetzt freue ich mich auf diesen Wein die nächsten Tage, denn ich bin sicher er wird besser und besser werden dafür sorgt schon alleine die laserstrahlartige Stilistik :-)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

3 Comments

Filed under Weinrallye

3 Responses to Ein Wein mit laserstrahlartiger Stilistik aus dem Roussillon

  1. hast Du was über die Rebsorte gefunden? Nach Deiner Beschreibunbg (nicht nach der Erzeuger/Händlerpoesie) klingt das nach Grenache Blanc, wie er auch aus dem Côte du Rhône stammen könnte…

  2. der “laserstrahlartige” Holzeinsatz ist mir bei diesem Wein schon in mehreren Jahrgängen aufgefallen – wer’s braucht…
    ;)

  3. Pingback: Zusammenfassung zur Weinrallye Tout Blanc |

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>