Eine Community für Weinblogger – machen wir gemeinsame Sache?

Nachdem das mit der Firmengründung nun für den Moment erledigt ist, hier nun ein anderes, nicht minder spannendes Projekt für die Gemeinschaft der Weinblogger.

Ich würde gerne eine kleine Community bevorzugt bei Mixxt aufbauen deren Gegenstand das Zusammensammeln von deutschsprachigen Weinbloggern ist.

Dort liessen sich einige Aktionen gemeinsam planen, gebündelt in Interessensgruppen wie ihr es von anderen Communities kennt. Weinbloggertreffen wäre so ein Thema, Einladungen z.B. für Messen und Verkostungen an die Weinblogger könnten direkt dort erfolgen. Die Weinrallye könnte terminlich unter den Gastgebern dort koordiniert werden, Selbst eine Wiki zum sammeln von Resourcen wäre denkbar, usw. usw. usw.

Auch Gesuche, Angebote oder andere Dinge die Weinblogger unter sich abmachen wollen, könnten dort diskret besprochen werden. Es wiederstrebt mir immer mehr organisatorische Dinge wie z.B. der Aufruf zur Europäischen Weinbloggerkonferenz im Winzerblog zu veröffentlichen, aber solche Dinge werden irgendwie immer mehr. Aber, auch das Winzerblog ist in erster Linie für die Weininteressierten Leser da und nicht für Weinblogger 🙂 Denken wir doch nur an die momentane Geschichte des Contentklau, oder Abmahnungen usw. es sind so viele Bereiche denkbar das ich sie gar nicht aufzählen kann.

Deshalb möchte ich die Idee einer geschlossenen Community in die Gemeinschaft der Weinblogger hineintragen. Damit das auch neutral bleibt und wirklich ein neutraler Platz ist an dem jeder Weinblogger teilnehmen darf und wirklich keiner denkt ich möchte dies zu meinem Vorteil nutzen, wäre es schön wenn sich jemand fände der mit mir diese Community aufbaut und mitpflegt.

Es ist kein Geld im Spiel, keinerlei Programmierkentnisse sind nötig, es braucht eigentlich nur ein wenig Zeit und Wille zur Pflege da die Gemeinschaft übersichtlich klein bleiben wird. Kein Platz für Auseinandersetzungen, im Gegenteil es könnte vielmehr dazu dienen diese in Zukunft zu verhindern, oder solche Auseinandersetzungen zumindest nicht mehr öffentlich führen zu müssen.

Warum Mixxt? Ich habe inzwischen einige Communites getestet, mir erscheint diese Software die ideale Lösung für solch ein Vorhaben zu bieten. Aber, ich lasse mich auch gerne eines Besseren belehren, weise aber darauf hin das es sich bei den Communities ähnlich verhält wie bei diversen Bloghostern. Denken wir nur an Blogg.de, Overblog oder WordPress. Da liegen Welten dazwischen. Selber eine Community zu erstellen und zu hosten erachte ich als unnötig, es werden ja maximal ein paar Dutzend Mitglieder unterwegs sein.

Auch das “entdecken” von neuen Weinblogs würde einfacher, einfach beitreten und mitteilen wer man ist. Auch der Austausch über Blogsoftware, Technik usw. wäre sinnvoll.

Also liebe Weinblogger, springen wir über den Graben und machen gemeinsame Sache! Es ist doch klar, der eine bloggt weil er Werbung verkaufen will, der andere weil er Wein an den Mann zu bringen hat, der nächste weil er Mitstreiter sucht oder Interessen vertritt, wieder andere beobachten den Markt, einige wollen sich über Blogs selbstständig machen oder haben einfach Spass am schreiben. letztlich ist es egal woher die Motivation kommt, alle wünschen sich zufriedene Leser.

Was meint ihr?

9 Comments

Filed under In eigener Sache, Sonstiges

9 Responses to Eine Community für Weinblogger – machen wir gemeinsame Sache?

  1. Mensch, Thomas, du sprudelst ja mal wieder über mit guten Ideen! Da komme ich mir richtig langweilig vor!

    Auch diese Idee finde ich sehr gut, und finde das barcamp-erprobte mixxt auch mehr als geeignet!

  2. Lieber Thomas,

    wir sind hocherfreut, dass du mixxt für deine Weinblogger-Community verwenden möchtest!

    Natürlich stehen wir dir gerne mit Rat und Tat zur Seite und freuen uns über Fragen, Anregungen und Feedback 🙂

    Schöne Grüße,
    Nicole

  3. Sehr gut! Du gibst mit Deinen Ideen ein schnelles Tempo vor.

    Gruß
    Harald

  4. @Matthias
    Langweilig? Niemand ist langweilig! Wenn wir alle über exakt das gleiche bloggen würden, das wäre langweilig. Aber das machen wir ja nicht.

    @Nicole
    Noch sind wir nicht gelandet bei mixxt, zudem, bei 3 Weinbloggern wäre das nicht so ein Brüller 🙂
    Aber wir haben ja Zeit, vielleicht will ja auch ganz jemand anderes so was machen? Abwarten!
    Auf alle Fälle vielen Dank für das freundliche Angebot, ich komme gerne darauf zurück.

    @Harald
    Ich habe ganz vergessen zu bloggen das diese Woche die Woche der Ideen und Gemeinschaftsvorschläge ist!. Darum Morgen und Freitag kommt noch ein bischen was zum Thema Teamwork für Weinblogger 🙂
    Dann kommt irgendwann Weinrallye und dann Weihnachten, dann schauen wir mal nach was von den Ideen übrig ist.
    Aber manchmal ist es auch gut es einfach rauszuhauen um dann später wieder darauf zurückgreifen zu können. Allerdings bin ich guter Hoffnung das wir doch das eine oder andere umsetzen können.

  5. Du sprudelst ja nur so über vor Ideen – auch wenn ich nicht alles so ganz verstanden habe, mache ich natürlich gerne mit. So eine Möglichkeit, unter Winzern auch mal etwas zu fachsimpeln, wäre gar nicht schlecht – würde vielleicht auch die Kollegenblogs von meinen oft zu langen Kommentaren schützen:-)…

    Ps: was macht eigentlich genussR?

  6. Die ganze Communitysache hier im Winzerblog ist ein Nebenprodukt von GenussR. In so fern sind viele der vergangenen Nächte in denen ich durch diese Plattformen gesurft bin schon Tätigkeit für GenussR gewesen. Also bei GenussR geht es weiter wir werden auch auf dem Blog in Kürze wieder aktiv werden und du bekommst noch eine Email die einiges erklärt 🙂

    Tatsächlich merke ich das viele Blogger gerade hinschtlich Communities hohe Bedenken haben sich auch nur anzumelden. Vermutlich ist da der Don ein bischen Schuld daran wegen seiner Geschichte rund um StudiVZ.
    Viele asoziieren mit einer Community Dinge wie Flirten, Datenklau, Gruscheln, sowie Pseudoyme wie Bussibär, Schnuckiputzi usw…
    Nur wenige denken dabei an Organisation, Kontakt, Veranstaltungen oder gar Wikis. Ich persönlich schätze die kurzen Kommunikationswege innerhalb einer Community.

  7. also kein Flirten, Gruscheln (was auch immer das sei – klingt gemütlich) und ich darf mich auch nicht weinbärchen oder vinourson nennen? Thomas, ich bin enttäuscht!

  8. @Iris:

    Wann hast du jemals einen Kommentar geschrieben, der zu lang war? Ich glaube, ich habe sie alle (übrigens gerne) gelesen und ich könnte mich nicht erinnern…

    @Thomas:

    Deine GenussR- und Bloggercommunity-Ideen sind zweifellos interessant. Angesichts der Ideen und Vorhaben frage ich mich allerdings, ob dein Tag mehr als 24 Stunden hat.

    Mein Interesse ist nämlich durch den Zeitfaktor limitiert, nicht durch das Thema an sich. Und da ich ungern mehr verspreche, als ich halten kann, warte ich erst mal ab, wie sich die Dinge konkret entwickeln.

    Herzliche Grüße

    Bernhard

  9. @Bernhard
    Ja, die Zeit Bernhard.
    Aber irgendwie ist das Winzerblog eben schon eine kleine Schaltzentrale an der einige Fäden zusammenlaufen ob gewollt oder ungewollt spielt dabei keine Rolle. Viele Wünsche und Anfragen kann ich mangels Zeit einfach nicht erfüllen. Dennoch sind sie oft interessant und gehören eigentlich allen zugänglich gemacht – darum die Idee der Community, sie soll die Wege verkürzen und Zeit sparen für alle Beteiligten.

    Ein Beispiel. Ich sollte dringend über einen Kontakt bloggen der sich ergeben hat beim internationalen Bloggertreffen, eine Agentur die gerne Werbung auf deutschen Weinblogs schalten würde. Das ist nicht unbedingt mein Thema, darüber zu schreiben und es so ALLEN Bloggern zugänglich zu machen ist mir zu Zeitraubend und zu umständlich, zudem interessiert es die meisten meiner Leser einfach nicht. Darum suche ich dafür eine andere Plattform.
    Unter dem Strich geht es darum Zeit zu sparen.
    Das ist alles ein Angebot, denn angesichts GenussR wird sich meine organisatorischer Zeitaufwand für die Weinbloggerei deutlich verringern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.