Eiweiß im Wein – Teil 2 – Bentotest

Der Bentotest

Da ich den Verdacht habe, das der Bentotest immer eine Resultat liefert, das Eiweiß im Wein vorhanden ist, gehen wir ein wenig anders vor. Zugegeben, es ist nicht wissenschaftlich, aber das ist uns egal. Ich habe bereits in Betrieben gearbeitet, in denen das Thema Eiweiß im Wein einfach nicht existiert.

Für uns ist es bei allen Weinen die vor dem Sommer abgefüllt werden ein Thema, danach haben sich die Weine im Keller weitestgehend selber auf natürliche Art und Weise stabilisiert.

Vorgehensweise:

Die Weine werden über Laborfilter filtriert und in einen Brutschrank eingesetzt. Hier bleiben sie über 2 Tage bei ca. 42 °C stehen, im schlechtesten Fall, flockt das Eiweiß aus und der Wein sieht aus wie auf dem folgendem Bild.

EiweißImWein

Hier besteht definitiv Handlungsbedarf, der Bentotest wird Aufschluss darüber geben, welche Mengen Bentonit nötig sind um das Eiweiß sicher aus dem Wein zu entfernen.

Bentotest

Die für den Vorversuch vorgeklärten Weine werden in spezielle Kölbchen gefüllt und mit einer Bentonitlösung versetzt, die der späteren Zugabe des Bentonites zum Wein entsprechen.

In diesem Fall sind es 50 g/hl, 100 g/hl und 150 g/hl.

Die nun wieder durch das Bentonit eingetrübten Weine werden über Faltenfilter abfiltriert, dem Wein wird nun eine nicht näher beschriebene Reagenz (vermutlich eine einfache Säure) zugesetzt.

Bentotest2

Ist nun in den Proben noch Eiweiß vorhanden, wird der Wein deutlich sichtbar trüb.

Der hier durchgeführte Test hat ergeben, das 50 g/hl und 100 g/hl Bentonit nicht ausreichen, die Menge 150 g/hl Bentonit allerdings Eiweißstabil ist.

Mit weiteren Tests im Bereich zwischen 100 und 150 g/hl Bentonit kann man nun die exakt benötigte Menge bestimmen.

Mehr über Bentonit und die Weinbehandlung in Kürze in Eiweiß im Wein – Teil 3

1 Comment

Filed under Im Weinkeller

One Response to Eiweiß im Wein – Teil 2 – Bentotest

  1. Pingback: Bernhard Fiedlers We(in)blog » Blog Archiv » Der gläserne Wein (5)