Email aus Neuseeland! Jobs in Hülle und Fülle auf der großen grünen Insel unterhalb von Australien

Eigentlich finde ich es ja frech einfach bei gestandenen Winzern anzufragen ob sie als Erntehelfer nach Neuseeland möchten 🙂

Andererseits bitten sie ja auch darum die Email weiterzuleiten an Leute die evtl. Interesse hätten. Das tue ich hiermit, weiterleitung direkt in das Winzerblog, wenn Interesse an einem Erntehelferjob in Neuseeland besteht, einfach bei der “Neuseeländischen Weinindustrie”melden!

Grüße von der neuseeländischen Weinindustrie.

Wir hoffen, dass die diesjährige Weinernte für Sie gut gelaufen ist.

Mit dieser E-Mail möchten wir die Winzer unter Ihnen auf Gelegenheiten bei der Traubenernte nächstes Jahr in Neuseeland aufmerksam machen. Sie kommen jetzt nach der geschäftigsten Zeit des Weinjahres zur Ruhe, kennen aber vielleicht jemanden, der schon an das nächste Ernteerlebnis denkt. Bitte leiten Sie diese Nachricht an Ihnen bekannte Winzer mit einem Sinn für Abenteuer weiter!

Man kann als Mitarbeiter im Weinanbau nie zu früh dran sein, sich um eine Stelle bei der Traubenlese in Neuseeland zu bewerben. Die Lesezeit (Februar – April) ist zweifellos sehr arbeitsreich, doch bietet Neuseeland auch einen großartigen Lebensstil. Sie könnten dies als einen aktiven Arbeitsurlaub betrachten!

Wir haben bereits jede Menge Jobangebote für die Ernte 2009 in Neuseeland unter www.winejobsonline.com, Neuseelands spezieller Website für Weinjobs, vorliegen. Weitere werden innerhalb der nächsten Wochen und Monate folgen. Es lohnt sich also, die Website öfter zu besuchen oder sich für unsere E-Mail-Updates anzumelden, so dass Sie nicht das richtige Ernteerlebnis für Sie verpassen. Die Website winejobsonline.com bietet auch nützliche Informationen zur Anstellung, einschließlich Links zur Einwanderung usw. Warum sehen Sie sich unsere Angebote nicht gleich einmal an?

Und wenn Sie bei sich eine freie Stelle haben und internationale Wein-Arbeitskräfte erreichen möchten, sprechen Sie mit www.winejobsonline.com genau die richtigen Leute an – zu jeder Zeit des Jahres!

Sollten Sie sich entscheiden, nichts mehr von uns hören zu wollen, dann antworten Sie einfach mit Nein Danke in der Betreffzeile.

Herzliche Grüße

Wie jede Email die ungefragt verschickt wird ist auch diese Email zunächst einmal Spam worüber sich die neuseeländische Weinindustrie Gedanken machen müßte. Auch dieser absurde “Nein Danke” Hinweis ist natürlich völlig unzureichend und macht es nicht besser. Schade!

Ist Deutschland denn inzwischen wirklich ein Land geworden in dem man Erntehelfer rekrutieren kann? Aber wir hatten es ja schon einmal an dieser Stelle, auch Patrick Johner hat jemanden gesucht via Blog, hat es denn geklappt Patrick?

Wer diese Jobseite ein bischen genauer anschaut sieht das auch andere Arbeitsstellen angeboten werden, es werden also durchaus auch winemaker in Vollanstellung gesucht.

Leider keine Weinblogger, dann hätte ich begonnen nachzudenken …

Was ist eigentlich ein Ernteerlebnis?

2 Comments

Filed under Internationales

2 Responses to Email aus Neuseeland! Jobs in Hülle und Fülle auf der großen grünen Insel unterhalb von Australien

  1. Natürlich sollte man etablierten Winzern nicht anbieten, als Helfer nach Neuseeland zu gehen – hier denke ich aber eher, dass es an der Formulierung liegt.
    Es könnte für einen deutschen Winzer auf jeden Fall interessant sein, 2-3 Monate auf Neuseeland mit Arbeit und Urlaub in Kombination zu verbringen, schon mich als Nicht-Winzer würde so ein Angebot reizen.

  2. Hallo Thomas,

    winejobsonline ist eben eine penetrante Firma, die nur ads, also Anzeigen verkaufen möchte.

    Die Veröffentlichung im Blog, dass wir als Praktikanten suchen hat einzig und allein den Grund, bei den Suchmaschinen weiter oben zu landen, damit die Suchenden eben nicht unnötig Geld für irgendwelche Anzeigen oder Vermittlungsgebühren zahlen müssen…

    Da sollte man wohl fast eine eigene kostenlose Jobbörse ins Netz stellen… Und erst einmal ebenfalls die ganze Weinwelt zuspammen!

    Herzliche Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.