Weinrallye #27 – Wein von der Tankstelle

Für die 27. Ausgabe der Weinrallye zeichnet das Winzerblog verantwortlich. Das Thema sollte schnell und einfach sein, angepasst an die Erntezeit in der viele Weinrallyeteilnehmer wenig Zeit finden um lange Artikel zu schreiben.

Darum entschied ich mich für was schnelles, was kurzes, etwas das aber trotzdem Interessant werden könnte. So kam es zur Aufforderung an die Weinrallyegemeinde einmal bei der Tankstelle vorbeizuschauen und einen Blick auf das Weinsortiment zu werfen. Details und der Aufruf finden sich HIER.

Ich gebe zu, ich habe viel mehr erwartet als das was ich bekam. Die Auswahl war karg, zuerst wollte mir gar nichts ins Auge springen was mich nur annähernd interessiert hätte. Mir wird klar, ich dürfte mit dieser Weinrallye teilweise Nivaualarm ausgelöst haben? Aber kann es sein das an einer gut frequentierten Tankstelle wie diese mitten in Leimen so ein maues Angebot herrscht?

Aber was kann man denn erwarten von einem Geschäft in dem Tampons, Kondome, Hundefutter ebenso zum Sortiment gehören wie Dieselkrafstoff? Oder aufgebackene Brötchen und Pizzen ebenso Bestandteil sind wie dieverse XXL Zeitschriften, Zeitungen und Super Bleifrei?

Eigentlich eine absurde Situation, würde mir das direkt daneben gelegene Weingut gehören hätte ich längst einen Deal mit dem Tankstellenpächter gemacht damit er meine Weine nach Ladenschluss verkauft, vermutlich geht das aber nicht ween des internationalen Brandings oder so?

Also, Regional absolute Fehlanzeige dafür ca. 10 verschiedene Marken die zu recht üppigen Preisen angeboten werden. Ganz ehrlich, es tut mir weh 10 Euro für was hinzulegen was mir eh nicht schmeckt oder auf was ich keine Lust habe, so ändert sich mein Kaufansinnen rapide und ich halte nicht mehr Ausschau nach Interessantem, sondern nach was Billigem!!

Ja, ich gebs zu, ich schämte mich für diese Weinrallye, für dieses Thema für diese Idee. Kurz flammt in mir die Gedanke auf doch einfach die Tankstelle zu wechseln? Geh doch zu den blauen oder rüber zu den gelben? Nein, ich bleib bei der Esso in Leimen, das ist meine Tanke, dort sind die Angestellten nett und für die Weinauswahl können sie nichts!

Wo ist denn nun der Weisswein? Hastig überfliege ich die Regale, hinten bei den Getränkekisten ist nichts, nächste Reihe voll mit Badezimmerutensilien auch nichts, dann folgen die Süßwaren und dann die Alkohlika, wie gehabt kein Weisswein zu sehen!

Mein Blick geht zur Milch im Kühlregal!!

Neben der Müller Milch unter dem Sekt werde ich fündig, da steht der Weisswein! Absolute Pluspunkte für Esso, der Wein ist dort “ready to drink” direkt mundgerecht gekühlt!!

Ich kaufe eine Flasche Wein, oder ich gebs zu, ein Fläschchen, so ein kleines Ding, 25cl eben!!Weinrallye #27
Und so kommt es, in meinem Glas landet letztlich ein absoluter Dauerbrenner aus deutschen Weinregalen, Viala! Was solls, ich dachte mir das Zeug habe ich schon 10 Jahre nicht mehr probiert, mach doch mal wieder!!

Der Wein ist technisch in Ordnung, ich habe nichts auszusetzen. Wer eine schnelle Nummer sucht ist hier genau richtig, wer Ecken und Kanten mag der ist allerdings deplatziert, es sei denn man möchte trotz des Jahrganges 2008 die leichten Andeutungen einer gewissen Überreife als Ecke oder Kante bezeichnen. Na ja ich sag jetzt mal nichts weiter zu diesem Wein, habe ihn letztlich getrunken mit viel Wasser dazu im Glas, garniert mit Eiswürfeln und einer Zitrone. Das war dann doch noch ein echter Genussund ein schöner Abschluss meiner Weinrallye.

5 Comments

Filed under Weinrallye

5 Responses to Weinrallye #27 – Wein von der Tankstelle

  1. nach Ladenschluss und dann noch gut gekühlt – davon träumen französische Tankstellenpächter nur noch – und vielleicht auch ihre Kunden, denn irgendwo, wo nicht gerade ringsum Wein produziert und verkauft wird), gibt’s die in F sicher auch… ansonsten trösten mich die meisten Verkostungen dieser Rallye darüber hinweg, dass ich gegen die Regeln verstoßen musste und den Bericht (fast) trocken geschrieben habe, jedenfalls nicht mit Wein von der Tanke…

    Also dafür vielen Dank für’s improvisierte Thema!

  2. Garganego/Trebbiano, das ist die Soave-Mischung. Kann oft sehr gut sein, auch wenn er nicht aus dem DOC-Bereich kommt.

  3. “Der Wein ist technisch in Ordnung” ist eine sehr dezente Kritik. Ich stelle mir da eine Szene im Edel-Restaurant vor. Der Weinkellner wartet gespannt auf den Kommentar des Gastes und bekommt die Aussage “Technisch ist der in Ordnung” an die Ohren geknallt :-)

    Aus Weinen, die technisch in Ordnung sind und sonst nichts, besteht ja auch zum Großteil der gigantische Erfolg der Discounter in Sachen Weinumsatz.

  4. Das “mit viel Wasser im Glas und Zitrone” hört sich dann aber gar nicht mehr so dezent an ;-)

    Ich meine, die Weinbauern sollten tatsächlich mal bei der Tankstelle vorbei sehen. Ich glaube, die Pächter können da durchaus auch Produkte auf eigene Faust verkaufen…

  5. Pingback: 5. Kulinarischer Adventskalender und 28. Weinrallye « Hausmannskost 2.0

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>