Fachartikel: Elektro-Rebscheren im Test

Die Zeiten ändern sich.

Dieser Beitrag scheint älter als 10 Jahre zu sein – eine lange Zeit im Internet. Der Inhalt ist vielleicht veraltet.

Auszug: Der Test aktuell auf dem Markt befindlicher elektrisch betriebener Rebscheren zeigt deutlich deren Leistungsfähigkeit auf, wenn auch mit feststellbaren Unterschieden zwischen den einzelnen Fabrikaten.

Autor: Franz Rebholz, DLR Rheinpfalz

Elektro-Rebscheren im Test (pdf)

Copyright und Urheberrechte liegen beim Autoren der jeweiligen Artikel

2 Comments

Filed under Fachartikel

2 Responses to Fachartikel: Elektro-Rebscheren im Test

  1. Na, da freue ich mich aber, dass die deutschen Testschneider dem von mir benutzten Model (Electrocup) so gute Noten gegeben haben. Auch ich finde die Möglichkeit, den Öffnungswinkel während des Schneidens zu verstellen und dadurch auch dickeres Altholz (wie beim Cordon de Roya) ohne Umstieg auf eine Astschere oder die Säge) sauber zu beeitigen, besonders nützlich.

    Außerdem wärmt einem der Akkugurt im Winter schön die Nieren – das Gewicht, dass kann ich auch als „schwaches Weib“ bestätigen, spürt man wirklich nicht.

  2. Christian

    Der Test ist meineserachtens nicht gut z.b Felco und Pellenc sind die identische scheren bzw vom gleichen Hersteller ledendlich das Gehaeuse und die Klinge ist verschieden. Und sie bekommen trotzdem unterschiedliche Noten.