Hamburger Weinsalon Teil3 – Weinmessen und die Blogger

Die Zeiten ändern sich.

Dieser Beitrag scheint älter als 11 Jahre zu sein – eine lange Zeit im Internet. Der Inhalt ist vielleicht veraltet.

Blogger sind willkommen, so sagt es der Initiator des Hamburger Weinsalons Mario Scheuermann. Email genügt um sich akkreditieren zu können. Warum auch nicht, Messen und insbesondere Fachmessen haben für Blogger viel Interessantes zu bieten und für die Messeveranstalter sollte es ein elementares Interesse geben das über ihre Messe berichtet wird. Die Frankfurter Buchmesse z.B. löst das Problem geradezu vorbildlich und öffnet ihre Pforten für Blogger aller Themen. So darf es nicht verwundern das bereits 10% aller Suchergebnisse bei Google von Blogs stammen.

Im krassen Gegensatz dazu die ProWein in Düsseldorf. Auf der einen Seite wird die Fachmesse mehr und mehr von Endverbrauchern besucht die dort eigentlich nichts verloren haben, auf der anderen Seite möchte man mit Bloggern nichts zu tun haben.
Will man sich als Blogger zur ProWein in Düsseldorf akkreditieren erhält man eine Absage wie es jüngst Gerhard vom Port-Blog erlebt hat. Er beschreibt die Absage wie folgt:

Eine Frau XXXXXX hat sich bei mir telefonisch gemeldet und mir sehr freundlich aber bestimmt erklärt, dass eine Akkreditierung nur für – ich sage es jetzt mal mit meinen Worten- echte Journalisten möglich sei.

Für mich ist es ohnehin eine Frage der Zeit das die Damen und Herren diverser Presseabteilungen von ihren hohen Rössern herabsteigen werden. Es ist auch weiterhin eine Frage der Zeit bis auch dort jemand bemerken wird, das ein guter Blogbeitrag wertvoller ist, als ein Zeitungsartikel der wenige Stunden nach Erscheinen im Archiv des Verlages verschwindet und nie mehr gelesen wird.

Diese immer wieder auftauchenden Geschichten um Messeakkreditierungen für Blogger machen aber auch deutlich das es die Blogger bisher nicht geschafft haben einen Verbund auf die Füsse zu stellen der solche Dinge organisieren könnte.

Trotzdem wird es ein Weinbloggertreffen auf der ProWein in Düsseldorf geben, vielleicht wird der Messezugang für Blogger auch dort ein Thema sein.

Wie eingangs beschrieben, bietet der Hamburger Weinsalon die Möglichkeit der Akkreditierung, sollte seitens der Weinblogger Interesse bestehen die Messe zu besuchen, ist das kein Problem. Ausserdem würde ich mich freuen wenn mal jemand bei mir am Stand vorbeischauen würde, wäre doch nett!!

5 Comments

Filed under Alltag im Weingut

5 Responses to Hamburger Weinsalon Teil3 – Weinmessen und die Blogger

  1. Guido

    Hallo Thomas,

    Stichwort Weinsalon: Meine Mail hast du bekommen?
    Wir sehen uns auf jeden Fall dort.

  2. Hallo Guido,

    wann willst du denn da sein? Vielleicht treffen wir uns und trinken ein Glas mit Thomas zusammen – wäre doch nett!

    Viele Grüße
    Matthias

  3. Guido

    Moin Matthias,

    im Moment kann ich’s noch nicht sagen. Ich mail dich an, ok?

  4. @Thomas, schick doch den Link von hier mal dem Knüver vom Handelsblatt, die Hotelketten in D-Dorf hat er doch auch gerade mal durch den Wolf gedreht.
    http://blog.handelsblatt.de/indiskretion/eintrag.php?id=1161

  5. Diese „Rammdösigkeit“ begegnet mir sehr oft unter Vertretern und Verbänden der Weinbranche.
    Ich kann es prinzipiell ja verstehen, dass man keine Ahnung von Blogs hat, bzw. Blogs mit einem gewissen kritischen Misstrauen begegnet… begegnen sollte.
    Aber hier herrscht oft mangelnde bis nicht vorhanden Flexibilität, die erst in Gang gesetzt wird, wenn man die magischen Worte „Ich schreibe übrigens auch für…“ und oder „Presseausweis“ von sich gibt. Den Optimismus bezüglich der Lernfähigkeit gewisser Teile der Weinbranche würde ich gerne teilen, vermutlich müssen es wirklich erst die „Anderen“ in Übersee wieder erfolgreich und jahrelang vormachen, bis man auch hier wach wird.
    Wer nicht zur ProWein darf, soll sich aber trösten, soooo doll ist die Messe dann auch wieder nicht…
    und „Hamburger Weinsalon“ klingt doch viel entspannter, oder?!