Internetwurst zum Vesper

Die Zeiten ändern sich.

Dieser Beitrag scheint älter als 11 Jahre zu sein – eine lange Zeit im Internet. Der Inhalt ist vielleicht veraltet.

Also endlich habe ich es geschafft die Internetwurst, oder richtig world-wide-wurst, von Metzger Freese auf mein Vesperbrett zu legen. Was soll ich sagen, die Wurst ist gut und ich kann sie wärmstens weiterempfehlen!!!

Als Wein würde ich zwei Varianten empfehlen, tagsüber oder beim Picknick irgenwo auf der grünen Wiese könnte ein schöner leichter blumiger Müller-Thurgau dazu passen, daheim am Feierabend würde ich eher einen etwas kräftigeren Grauburgunder dazu empfehlen. Auf alle Fälle sollte der Wein eher zurückhaltend sein was die Säure angeht, die Wurst ist sehr mild!!

Das erinnert mich daran das ich dem Fleischer/Metzger-Blog ja noch einen Gastbeitrag schulde. Ich hoffe ich schaffe das einmal die nächsten Tage. Ein gutes Thema könnte z.B. die Frage sein, warum die angebotenen Weine in Metzgereien selten das Niveau der angebotenen Fleischwaren erreicht 🙂 Oder täusche ich mich da?
Ansonsten bleibt es beim vorgeschlagenem Thema Wurst und Wein 🙂

4 Comments

Filed under Sonstiges

4 Responses to Internetwurst zum Vesper

  1. Hallo Thomas,
    das Thema wird wohl boomen. Selbst auf der letzten ProWein gab es eine Veranstalltung mit dem Titel: Pfälzer Wein und Wurst. Ich habe die leider nicht besuchen können (anderer Termin war gleichzeitig), aber gehört, dass es sehr spannend war. Es soll dabei auch Kombinationen mit Riesling gegeben haben.

    Viele Grüße
    Thomas

  2. Moin Thomas,
    vielen Dank für Deine lobenden Worte über unsere Internetwurst. Das tut gut!
    Deine Weinempfehlung zu der Wurst ist wirklich super. Das passt prima, womit ich schon bei Deinem Vorschlag bin: Weinverkauf in der Fleischerei.
    Da besteht wirklich noch etwas Nachholbedarf. Ich stelle immer wieder fest, dass die Damen (bei uns)sich nicht mit Wein auskennen und daher auch keine Empfehlung geben können. Da hilft kein „Crashkurs“ von 3 Stunden, sondern hier muss viel mehr passieren. Vielleicht kann mir jemand einen Tipp geben, wie auch „Charly-Tanten“ feine „Weindamen“ werden. 🙂

  3. Ich schlag einen Urlaubs-Kurs deiner „Damens“ in der Palz (sorry Thomas…lol) vor.
    Die größte Weinbauregion Deutschlands ist da gerade gut genug, und nach HD wäre es auch nicht zu weit um einen geführten Winzerblogger-Kurs zu besuchen.
    14 Tage oder besser 3 Wochen sollten dafür aber schon vorgesehen werden.

  4. Super Idee, Jürgen.
    Meine Damen fahren in die Pfalz und ich in den Kaiserstuhl!
    Das wird bestimmt „Wein-tastisch“ 🙂