Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft | Zusammenfassung Teil 1

Der erste in unserem Weingeschenkemarathon war Peter Züllig, er bekam von mir meinen derzeitigen Lieblingswein, eine Grauburgunder Auslese geschenkt und ich kann zufrieden sein mit seinem Urteil, denn in seinem Beitrag schreibt Peter Züllig unter anderem:

… Und ich bin glücklich, dass er mich glücklich gemacht hat. Zuerst einmal, dass ich ihn überhaupt kennen lernen durfte. Der Ruländer hat – entgegen meiner Vorurteile – deutsche Weinehre gerettet.

Peter seinerseits beschenkte Harald vom Weingut Steffens-Kess mit etwas ganz aussergewöhnlichem, einem Kultwein wie Harald diesen Gantenbein Chardonnay nennt. Harald schreibt in seinem Blogartikel:

Ich mußte mich beherrschen, ihn nicht vor Weihnachten zu trinken. So lag das Fläschchen dann untern Weihnachtsbaum und wurde Heiligabend nebst anderen Weinen probiert

Wie nicht anders zu erwarten setzte sich Harald mit dem Wein so lange kritisch auseinander bis wohl nichts mehr davon übrig war. Zuvor jedoch, war es an Harald dem Bastian Foerg vom Blog geschmacksreich ein Geschenk zu machen. Dank der großzügigkeit von Harald kamen gleich 3 Flaschen bei Bastian an mit im Versandkarton ein Mosto Cotto , Bastian schreibt:

Was in aller Welt ist ein Mosto Cotto? Ich gestehe, dass ich keinerlei Ahnung habe was sich in der ersten Flasche verbirgt. So öffne ich einfach mal und gebe ein wenig von der honigbraunen, sirupartigen Flüssigkeit in ein Likörglas. Geschmacksprobe: Aromatische Süße mit ordentlicher Säure

Das beweist, wer an der Weinrallye teilnimmt kann was lernen, auch ich habe im Rahmen einer Weinrallye gelernt was Mosto Cotto ist und wie es schmeckt. Bastian seinerseits wollte der Großzügigkeit des Moselaners in nichts nachstehen und verschenkte 3 Flaschen Wein nach Österreich die auch pünktlich dort ankamen, bei Bernhard Fiedler. Bernhard hat die exotischen deutschen Weinflaschen mit Hilfe seiner Familie und Freunde geleert und sich an ihnen erfreut und bedankt sich wie folgt:

Herzlichen Dank für diese äußerst geschmackvolle Erweiterung meines Wein- und Weinbloghorizontes an Bastian Foerg

Bernhards österreichisches Geschenk ging nach Deutschland, zu Christin vom Blog Hauptsache Wein. Und Bernhards Wein hatte Glück, er wurde nicht verkocht sondern richtig verkostet und dann ganz und komplett ausgetrunken:

Ein Pfund Kassler später waren wir satt, der Wein alle, alle glücklich, rotweinselig und zufrieden.

Das ist doch ein echtes Kompliment, was kann einem Wein besseres passieren als zu schmecken, selig zu machen und leer getrunken zu werden? Christins Geschenk ging zu Torsten vom Blog Allem Anfang … der sich ordentlich über diesen Zufall freute und dafür eine wunderschöne Verkostungsnotiz abliefert:

Ich habe den Wein an den letzten beiden Abenden verkostet und fand einen durchaus respektablen, eher von mineralischer Tiefe und frischer Säure als von vordergründiger Frucht geprägten trockenen Riesling. Die Nase am ersten Abend verhalten, etwas Aprikose und ein Hauch von Kiwi und Melone, doch insgesamt zeigt sich der Wein eher verschlossen. Am Gaumen findet sich dann etwas Frucht zusammen mit einer recht erfrischenden, fast ein wenig “bizzelnden” Säure (oder ist da noch etwas Co2?), dazu Extrakt und die unverkennbar vom Boden stammenden Schiefernoten. Unter allem liegt ein Hauch von Bitterkeit. Nein, kein unschöner Bitterton, eher eine in der Mineralität des Weines ruhende Note, die dem Wein zusätzliche Struktur und Tiefe gibt.

Torsten mag es mir verzeihen das ich ihn so lange zitiere, aber nur einen kurzen Satz zu zitieren hiesse auch vieles wegzulassen, das wollte ich einfach nicht. Torsten selbst durfte auch etwas verschenken, seine Weinflasche ging nach Paris, zu Katja von Bolli’s Kitchen. Und was macht Katja mit dem Wein?

Und so habe ich dann erstmal in der Küche den Wein aufgemacht und getestet…..

Was für ein Glück für den Wein! Er ist da wo jeder Foodblogleser gerne sein möchte, in Bolli’s Küche, auf dem Tisch, ganz nah dran, in Reichweite zu den ganzen Köstlichkeiten die dort zubereitet werden!

Jetzt bin ich schon neidisch auf Weinflaschen …. Nun denn, die Reise geht weiter, aus Paris nun macht sich eine Flasche Wein in Katjas Auftrag auf den Weg zu Nathalie vom Blog Cucina Casalinga die sich über diesen “bissigen Französischen Hund” freute:

Ein junger Wein, der aber nach sehr viel mehr schmeckt

Nathalie dann machte dem Peer F. Holm ein Geschenk, einen Bocksbeutel, und, der Wein hat ihm auch noch geschmeckt, so kommt Peer am Ende gar zum Schluss

Meine Quintessenz des Ganzen: Eine genussvolle Überraschung!
Ich glaube nicht, dass ich mir selber eine fränkische restsüße Weißburgunder Spätlese aus 2009 gekauft oder im Restaurant bestellt hätte …

Danke Peer, das ist einer der schönsten Sätze dieser Weinrallye, denn genau darum geht es, mit Genuss seinen eigenen Horizont zu erweitern! Ich wünschte nur alle Menschen der Weinwirtschaft wären dazu bereit wie es die Teilnehmer der Weinrallye sind.

Ganz kurz Luft holen, weiter zum nächsten Artikel wo mir ob des folgendes Zitates erneut der Atem stockte:

Dieser Wein hat mich an einen besonders schönen Menschen erinnert. Ein Gesicht, das Dich fesselt, das Du immer wieder ansehen musst ohne davon loszukommen. Pure Schönheit. Und immer mit der Gefahr ausgestattet, langweilig zu wirken. Und wie diese schönen Gesichter oft im Alter richtig zu faszinieren wissen, so ist ganz klar, das ich diesen Wein zu jung getrunken habe …

Ist das nicht eine absolut traumhafte Weinbeschreibung? Wenn ich der Winzer oder Kellermeister von ABADIA RET’UERTA wäre, würde ich mich vor Astrid vom Blog Arthurs Tocher Kocht vor Dankbarkeit für diese Weinbeschreibung in den Staub werfen. Dem Peer F. Holm würde ich ebenfall einige Kisten dieses Weines zukommen lassen in der Hoffnung das er ihn an viele tolle Blogger verschenkt die dann noch viel mehr solche tolle Sachen schreiben! Ja, genau das würde ich tun 100%ig

Also nachdem Peer F. Holm die liebe Astrid mit einem offensichtlich fantastischen Wein beschenkte war es an ihr dem Herrn Utecht vom Blog Utecht schreibt ein Geschenk zu machen.
Und, was soll ich sagen, lest selber was Joerg Utecht schreibt:

Weintrinker sind aber genauso Genießer wie Süchtige und wenn der Alkohol in solch vollendeter Form in den Körper gelangt, bleibt psychedelisches Schwärmen eher Effekt als Absturzlatenz. Außerdem gilt: Lieber eine Flasche brillianter Mineralik und runder Wucht als ein kalter Truthahn. Eindeutig ein Nachmittagswein übrigens, ich habe ihn in einem Zug ausgetrunken, alleine und glücklich.

Mir gehen langsam die Superlativen aus, solche Texte, solche Fotos, solche Menschen solche Aktionen, sie sind es die das Weinweb zu so etwas wunderbaren machen, etwas einmaligen, etwas ganz besonderen, solche Texte, solche Sätze solche Worte sind der Grund dafür das ich und ganz ganz ganz viele andere Menschen sich im Weinweb tummeln und dort pudelwohl fühlen!

Ich lese jedes Wort aller Beiträge, manche Beiträge lese ich zweimal, dreimal oder viermal, ich mag gar nicht aufhören zu lesen, muß aber, die Augen tränen (nicht nur vom Bildschirm!), ich gehe jetzt träumen und zögere das Ende noch hinaus …

… bleibt in der Nähe, bald geht es weiter mit der Zusammenfassung

 

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

10 Comments

Filed under Weinrallye

10 Responses to Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft | Zusammenfassung Teil 1

  1. Hallo Thomas,

    die Weinrallye war super, aber deine Zusammenfassung ist noch viel, viel superererererer.

    Ich freue mich schon auf die Fortsetzung.

    Herzliche Grüße

    Bernhard

  2. Nur am Rande habe ich einzelne Kommentare von der Weinralley auf fb erhascht. Neugierig haben sie mich gemacht. Wer, wie, wo ??? Und warum nicht ich? Deine Zusammenfassung ist großartig. Toll, nun chronologisch daran teilzuhaben, wer, was, wem ??? Und wie es war! Bitte, ich möchte im nächsten Jahr auch dabei sein – Kann ich mich anmelden?

    Genussvolle Grüße
    Kerstin

  3. Mehr! Wo bleibt der zweite Teil?

  4. Ich entdecke sie spät – wieso verstehe ich auch nicht, aber dafür mit riesigem Lesevergnügen, Deine Zusammenfassung dieser schönen Jahresabschlussweinrallye :-) . Obwohl ich die Beiträge am Tag selber schon einmal alle gelesen habe, ist Deine Zusammenfassung einfach ein Genuss, der Lust auf mehr macht… Du bist eben doch der Beste! Yiper: Wann kommt der zweite Teil?

  5. Hi, ich kann mich Kerstin nur zustimmen und würde nächstes Jahr auch gern mitverkosten! Ich habe dich übrigens für den Best Blog Award nominiert. Alle Regeln und weitere Infos findest du hier:
    http://blog-wein-knueller.de/
    Viele Grüße
    Julia

  6. Dieser Wein-rallye sehen sehr interessant aus. Wie kann man mehr info bekommen (ich wurde mich auf einen Email freuen)?
    Gruß,
    Nikos

  7. Gibt es schon eine offizielle Webseite?

  8. Gibt es einen dritten Teil für dieses Weingeschenk? Gefällt mir wirklich sehr gut und freue mich drauf mehr zu lesen.

  9. Very soon this web site will be famous amid all blog users, due to it’s fastidious posts

  10. Also tut sich hier doch noch was auf der Seite. Du solltest doch weiter machen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>