Korkbestellung

Die Zeiten ändern sich.

Dieser Beitrag scheint älter als 11 Jahre zu sein – eine lange Zeit im Internet. Der Inhalt ist vielleicht veraltet.

Kurze Notiz:

Vor 12 Tagen Korken bestellt, dringend, Lieferung bis Vorgestern. Eigentlich unmöglich, aber ich mußte es versuchen, die Füllplanung hatte sich Kurzfristig geändert. (Andere Redewendung für „Ich habe vergessen rechtzeitig Korken zu bestellen“)
DIESE Korkfirma lieferte innerhalb 5 (!) Tagen, so konnten wir in Ruhe und entspannt abfüllen. Von der anderen Korkfirma warte ich noch immer auf die Auftragsbestätigung.

Solche Dinge merkt man sich….

3 Comments

Filed under Alltag im Weingut

3 Responses to Korkbestellung

  1. Ich würde zu einem Schraubverschlussproduzenten raten. Hab zwar keine Ahnung, ob die schnell liefern, aber dafür TCA-frei. Am Wochenende wieder zwei „Korkschmecker“ im Glas (nicht bei Heidelberger Weinen, muss ich betonen).

  2. bernd

    Ja komisch, dass den Weintrinkern zuerst die TCA Gefahr einfällt. Dieses Wochenende hatte ich Glück, aber in der Küche steht noch ein korkiger Wein von letzter Woche.

    Edelstahlkronkorken scheinen mir übrigens auch eine gute Alternative zu sein.

  3. Michael

    Ich trinke jeden Tag eine Flasche Wein (zusammen mit meiner Frau) – mittleres Preissegment um 6,-€, ausschließlich deutsche Weine – und habe seltenst eine Flasche, die ich wegen Korkgeschmack beanstanden könnte! Es wird einfach zu viel Tumult um den Flaschenverschluss gemacht (und sehr viele Weinfehler werden diesem „untergejubelt“!).