Liebe Freunde der Weinrallye

Nach 26 Ausgaben der Weinrallye nähert sie sich ihrem Ende, es liegt noch eine Anfrage im Postfach für eine Gastgeberschaf, bis Januar 2010 sind alle Weinrallyes vergeben, für die Zeit danach gibt es keinerlei weitere Anfragen oder Abmachungen.

Demnach wäre also ab Februar 2010 Schluss mit der Weinrallye, ich möchte auch nicht ständig nachfragen und betteln müssen ob denn jemand bereit ist Gastgeber zu sein. Mein Eindruck ist derzeit der, das obwohl die Weinrallyeartikel wohl zu den meistgelesen Weinblogartikel überhaupt gehören, wir es kaum schaffen neue Blogger für diese Geschichte zu gewinnen, Blogger ausserhalb der Weinblogosphäre sind gar extrem selten. Aber das ist letztlich auch gar nicht Sinn der Sache, denn zu allererst ist die Weinallye eine Sache um Spass zu haben für die Beteiligten.

Wie geht es weiter? Ich schlage folgendes vor.

Wir verzichten auf die Geheimniskrämerei wer, wann welche Weinrallye übernimmt und machen das öffentlich. So kann jeder sehen wer sich wann als Gastgeber angemeldet hat und wer letztlich verantwortlich ist für die Durchführung der Weinrallye. Lediglich das Thema bleibt dann eine Überraschung. Mich würde das vom organisatorischen her entlasten, es hätte auch den Effekt das die Gemeinschaft selber sehen kann was Stand der Anmeldungen ist und kann entsprechend reagieren, wenn sie will.

Ansonsten bliebe alles beim Alten, für die Teilnehmer ein bisschen Mitverantwortung, für mich wird alles einfacher, eine Anmeldung kommt an und ich trage sie im Kalender ein und mache es sofort öffentlich.

Was meint ihr?

Oder sollen wir einen Strich unter die Weinrallye ziehen und es beenden? Ich persönlich fände das bedauerlich, dann lieber zur Not ab und zu ausfallen lassen, auch das sollten wir locker hinnehmen meine ich, ist doch egal und nicht tragisch, denn wie gesagt wir machen das zum Spass!

6 Comments

Filed under Alltag im Weingut, Weinrallye

6 Responses to Liebe Freunde der Weinrallye

  1. Nicht beenden! Ich will weiterhin meinen Spaß bei den Weinrallyethemen haben und interessante Weine probieren, die ich ohne die Weinrallye niemals probiert hätte. Wie das Procedere in der Zukunft abläuft ist mir egal, ich richte mich nach Dir.
    Viele Grüße

  2. Ganz wie Harald: sie würde mir fehlen, die Weinrallye – auch mir ist das Prozedere eigentlich egal – ich bin auf jeden Fall immer bereit, eine Rallye zu beherbergen – hatte nur bisher den Eindruck, Alles ist schon auf Monate/Jahre verplant…also würde Planungstransparenz vielleicht wirklich helfen, Vokationen ans Licht zu bringen:-)!

    Schön, wieder von Dir zu lesen, Thomas.

  3. Ich kann mich meinen Vorrednern nur anschließen. Procedere egal, übernehme wieder gerne eine Weinrallye, ob ich es zur Tanke schaff, weiß ich aber noch nicht 🙂

  4. Hallo Thomas!

    Und er bloggt doch noch 😉

    Ich kann deine Überlegungen zur Öffentlichmachung gut nachvollziehen, auch wenn ich im Moment noch nicht auf der Liste der Ausrichter stehe.

    Das kann sich aber gerne ändern (wenn es zeitlich paßt), damit die Weinrallye nicht die allerletzte Zielflagge sieht.

    Dann schon lieber einzelne Etappen (komplett oder jeder für sich als Teilnehmer wie ich wahrscheinlich diesmal) ausfallen lassen. Schließlich geht es ja um Spaß und nicht um Zwang.

    Gute Lese wünscht

    Bernhard

  5. Thomas, schön von Dir ein Lebenszeichen zu haben.. 🙂

    Beenden? Die Weinrallye? Nie und nimmer!
    Auch wenn ich eingestehe, daß ich mir etwas mehr Transparenz bzgl. der Termine für die Weinrallye wünsche. So gesehen kann ich deinem Vorschlag schon was abgewinnen.
    Die Spielregeln der Rallye sollte ja inzwischen die Meisten intus gaben – aber falls du mal Unterstützug bei der Ausrichtung brauchst..

  6. Die Weinrallye muss eine feste Einrichtung bleiben, auch wenn ich in den letzten Monaten wenig dazu beitragen konnte. Eine einsehbare Liste der Rallye-Ausrichter halte ich für eine gute Idee, bin ebenfalls bereit, wieder eine Etappe vorzugeben. Wünsche dir einen angenehmen Herbst, liebe Grüße, Lars.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.