Macht bloggen eigentlich noch Spass? (2)

Impressum gecheckt, nach meinen Dafürhalten scheint alles in Ordnung zu sein für ein privates Weblog.

Die mir per Email als Reaktion auf den gestrigen und auch zukünftigen Artikel angedrohten Rechtsanwälte können gerne kommen. Sollte es so weit sein werde ich selbstverständlich für die entsprechende Öffentlichkeit sorgen. Wir sind doch Blogger, dann regeln wir das auch richtig Webzweinullig, mit allem drum und dran, jeder darf mitmachen. Echtes Mitmachweb!!

Ich bin gerne in Hamburg und könnte bei Klärung vor Gericht anschliessend Freunde besuchen, da steht ohnehin noch eine Weinprobe aus.

Es bleibt dabei, ich schreibe was ich will, wann ich will und worüber ich will. Jetzt und auch in Zukunft. Das kann auch eine unverhohlene Drohung mit dem Rechtsanwalt nicht verhindern. Bezüglich Wikipedia habe ich im gestrigen Artikel gar nichts behauptet, sondern nur festgestellt was in Bezug auf das Winzerblog Fakt ist. Da ist keine Anspielung auf andere Blogger versteckt! Wer da etwas anderes interpretieren möchte dem kann ich nicht helfen, vielleicht können es die Rechtsanwälte.

Ich gehe jetzt in den Keller und lausche dem lieblichen Klang der letzten noch blubbernden Gärröhrchen. Das ist echter Spass.

Allseits wünsche ich einen schönen Tag

18 Comments

Filed under In eigener Sache

18 Responses to Macht bloggen eigentlich noch Spass? (2)

  1. Oh Gott! Das klingt ja immer stressiger! Habe ich irgendwas überlesen, oder bin ich einfach nur zu blöd um zu verstehen um was es eigentlich geht?

  2. Kann meinem Vorredner nur zustimmen. Das hört sich wirklich stressig an! Rechtsanwälte? Mein Gott!

    Ich wünsche Dir auf jeden Fall einen schönen Tag im Keller..

  3. Auch von mir viel Spaß im Keller und nach HH fahr ich mit, wenn ich darf, eine Weinprobe in HH warum nicht:)

  4. Das hört sich ja spannend an. Schaff Öffentlichkeit! Deine Leser werden es Dir danken und natürlich Webzweinullig mitmachen.

  5. Ruhig Blut, da hat einer gedroht, das ist alles.
    Das ist hauen, streiten und Augen auskratzen, von allen Seiten inklusive Meiner
    Ich habe reagiert und bin einfach vorsichtig Ross und Reiter namentlich zu benennen.

  6. Aha. Also aus der Rubrik: Viel Lärm um nichts!
    Jedenfalls bin ich froh, das hier gelesen zu haben, jetzt habe ich nämlich auch ein Impressum. Sicherheitshalber…

  7. Da gibt’s doch son Spruch mit dem Mond und dem Hund, Thomas, also lass Dich nicht stressen – ist schlecht für Seele und Herz (bringt aber wahrscheinlich rivva-Punkte:-)…).

    Erzähl uns lieber vom Treffen mit Svetlana und den geheimnisvollen Getränken (hoffentlich alle über 5 €).

    So, und jetzt stehl ich mich davon, die Wahlergebnisse studieren….

  8. Ich kenne eine gute Medien- und Internet-Anwältin 🙂 Sie schreibt Artikel für uns. Bei Bedarf, bitte melden.

  9. Jürgen, ich fahr auch mit…

  10. In Hamburg wäre ich natürlich auch dabei – schon um euch mal wieder zu sehen 😉

  11. Entschuldigung?! Ich fasse es ja nicht…
    Öffentlichkeit ist auf jeden Fall gut, besonders wenn jemand so das Licht scheut. Ich bin jedenfalls dabei.
    Wie wäre es so lange mit einer kleinen Serie Medienrecht”?
    Heute, Teil eins: “Das unaufgeforderte Zusenden von eMail-Werbung (Newsletter) verletzt den Empfänger in seinen Persönlichkeitsrechten und begründet einen Unterlassungsanspruch.”

  12. Unglaublich! Da ist wohl mal wieder ein Choleriker unterwegs, hm? Solltest du nach Hamburg fahren müssen, ich fahre mit und leiste Beistand! Es gibt schlechtere Orte um mal ordentlich auf den Putz zu hauen.

  13. Alle nach Hamburg zum Sch…vergleich auf der Reperbahn? Weinbloggs sind wohl doch ein Männerverein:-)…

  14. @Iris: Dafür schlägst Du Dich tapfer in unserer Runde!

  15. Na, der Gegenwind wird ja zum Sturm (auf Hamburg?)

    Achtung, es folgt Lyrik!

    Wer auf zu vielen Baustellen tanzt, baut kein solides Haus.

    (Das ist blöd, bei schwerem Sturm)

  16. Pingback: Alpha-Blogs abgehoben « Hausmannskost 2.0

  17. Nach Hamburg würde ich dich auch gerne begleiten. Das ist eine meiner Lieblingsstädte.

  18. Ben

    Immer wieder die Geschichten mit Drohungen und Abmahnungen im Internet, sowas kostet echt Nerven und verunsichert.
    Ich weiß nicht recht Thomas, aber ist die Darstellung deiner Email-Adresse im Impressium juristisch korrekt?
    Wer weiß hier Bescheid und was ist sonst noch zu beachten für ein Impressum im Blog?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.