Müll

Die Zeiten ändern sich.

Dieser Beitrag scheint älter als 11 Jahre zu sein – eine lange Zeit im Internet. Der Inhalt ist vielleicht veraltet.

Das wir Blogbetreiber damit leben müssen das andere unsere Inhalte nutzen ist klar, es gibt inzwischen im Weinbereich einige Seiten die nur das was andere schreiben in ein Blog setzen. Aber den Gipfel der Unverschämtheit habe ich Gestern gefunden.
Die Webseite http://www.joernweingarten.de begrüßt den Besucher gleich mit dem Thema Weinadolf Hitler Wein 2.0. Wirklich gruselig.
Neben Porno ist das der letzte Dreck den das Internet zu bieten hat. Die Texte stammen zu 100% aus der Wikipedia, vollgeballert mit Googlewerbung, und die News zieht er sich vermutlich über die Feeds der Googlesuche. Über die wiederum kommt das Winzerblog in diese Seite, z.B. beim Stichwort Pallhuber. Viele Blogger sind betroffen, Weinverkostungen, Aus dem Keller frisch ins Glas, DrinkTank, lieber Wein, Wolfis Weinworte, Gastgewerbe Gedankensplitter, usw. Eigentlich sind alle Blogger betroffen, denn wer sich die Sitemap (http://www.joernweingarten.de/sitemap.html) mit den Stichworten anschaut, ahnt das es kaum ein Thema gibt bei dem nicht ein Weinblog dabei ist.
Im Impressum gibt es eine deutsche Anschrift, registiriert ist die Domain laut Denic bei jemandem in Shanghai.

Hat irgend jemand Erfahrung was man mit so einem Typen machen kann? Irgendwo melden?
Vorschläge?
Kann doch nicht sein das so einer durchkommt mit solchem Mist!!

5 Comments

Filed under Sonstiges

5 Responses to Müll

  1. Das ist sicherlich nicht der erste Fall, aber ein Gipfel in der Reihe des Contentklaus. Ich werde hier nicht genau mein Vorgehen in diesem Fall schildern. Aber so viel: Für eine de-Domain ist eine Adresse in Deutschland notwendig. Denic ist schon von mir angefragt wie dies in dem Fall mit ihren Richtlinien vereinbar ist. Weiterhin hat der Betreiber dieser Seite mit der Übernahme von meinem geistigen Eigentum (dies ist nur bei Zitat mit Verlinkung zulässig) meine Honorarliste vom Dezember 2006 akzeptiert (darauf mache ich auch auf meiner Seite aufmerksam). Bislang hab ich allerdings noch kein Geld gesehen. Die deutsche Adresse im Impressum klingt aber auch etwas seltsam.

  2. Ich hab damit aber nichts zu tun. Im Ernst, da die Domain auf jemanden in Shanghai registriert ist, sollte erfahrungsgemäß sehr schwer ranzukommen sein. Klagen dürfte für Anwälte aber sicher nicht lukrativ sein. Abmahnungen gegen Blogger in Deutschland sind da eher interessant. Leider.
    Ich würde vielleicht den Link hier wieder rausnehmen. Sonst bekommen die noch ordentlich Traffic vom Winzerblog, was anderes wollen die ja eigentlich nicht. Ein paar Screenshots zur Erklärung sollten ja auch reichen.
    Sollte es um die Verletzung von Persönlichkeitsrechten gehen, evtl. mal an Google wenden. Die haben ja auch in Deutschland etwas zu verlieren. Damit könnte man denen evtl. die Einnahmequelle entziehen.

  3. Ich habe Google Adsense informiert. Ohne Einnahmne von denen duerfte sich die Chose nicht lohnen.

    Gerhard Schoolmann
    http://www.abseits.de

  4. Also die Website ist zumindestens vorläufig nicht mehr erreichbar. Ich denke auch nicht, dass der tatsächliche Inhaber im Ausland sitzt. Der Einwand mit der Denic ist zum Teil richtig, es wird zumindest ein administrativer Ansprechpartner in Deutschland benötigt. Ich gehe davon aus, dass die Denic versuchen wird mit dem Inhaber Kontakt aufzunehmen. Sollte dies nicht gelingen, müsste die Denic die Domain freigeben. Aber dem Inhaber ist es wohl nicht verborgen geblieben, wenn er den Zugriff auf den Inhalt nicht mehr erlaubt.
    Sollte man einfach mal beobachten.

  5. Das ist sicherlich erstmal ein Teilerfolg. Offensichtlich lässt sich das Problem nicht grundsätzlich unterbinden. Ich hoffe jedoch, dass durch diese öffentliche Debatte darüber ein etwas größeres Problembewußtsein entsteht. Und dies betrifft die Täter, sowie die Leute, die solche Urheberrechtsverletzungen sehen und den Urhebern der Texte oder Bilder mitteilen. Es kann nicht sein, dass nur weil copy&paste technisch möglich ist, dies tatsächlich praktiziert wird.

    Und mich regt tatsächlich auf, wie unfähig man doch sein muss, wenn man nicht mal selbst einen Text formulieren kann. Dass ist ja doppelter Bildungsnotstand: Weder ein moralisches Empfinden noch die Fähigkeiten sich zu artikulieren scheinen vorhanden zu sein. Grrr…

    Schuldigung, das musste ich loswerden.