Preispoker

Wir haben gerade einen Preispoker um eine wirklich bedeutende zu liefernde Anzahl Flaschenwein verloren. Das konkurrierende Angebot lautete zuletzt 0,00 Euro je Flasche, alles für Umme, für Lau, Nix, Zero, Null, der Wein kostet einfach nichts!

Da bleibt nur noch Fassungslosigkeit, denn mit dem von uns angestrebten Preis um die 5 Euro lagen wir ja leicht über dem Angebot der Konkurenz :-(

Ich staune immer wieder wozu Geschäftsführer und Verkaufsleiter diverser Wein produzierenden Megaklitschen in der Lage sind zu tun. Ich frage mich auch ob Aufsichtsräte und Vorstandsmitglieder dieser Megaklitschen eigentlich alles abnicken und sich deutsche Winzergenossenschaften endgültig damit abgefunden haben einfach immer billig sein zu müssen? Ist der Wein so schlecht das man ihn verschenken muß? Wie motiviert man Genossenschaftsmitglieder Wein zu produzieren der in komplett voll beladenen LKW Einheiten verschenkt wird? Glauben die denn im Ernst das alles mit dem Spruch “Werbung würde uns viel mehr kosten” rechtfertigen zu können?

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

3 Comments

Filed under Im Weinladen

3 Responses to Preispoker

  1. Hallo,

    wenn es sich nicht um einen karitativen Zweck handelt, ist das ziemlich unglaublich. Erfahrungsgemäss wirkt da nur Öffentlichkeit. Die entsprechenden Vorstände und Verbandsfunktionäre sind für solche Informationen immer dankbar.

    Gruss

    Hans-Peter

  2. Guy

    Immerhin beweist das eines: man kann gut trinkbaren Wein offenbar doch für unter 5,- EUR/Flasche kaufen.

  3. @Guy
    natürlich, da hast du Recht, aber im ersten Moment ist man doch immer enttäuscht. Es ist einfach so, als Kleinerzeuger kann man nicht mit den ganz Großen mitmischen, die ticken und denken einfach in völlig anderen Kategorien.
    Andererseits weiß ich auch von einigen Weingütern die z.B. Edelrestaurants umsonst beliefern nur um dort auf der Karte zu stehen. Das ist ebenfalls nicht in Ordnung, aber das Weingut ist eben nur sich selbst gegenüber verantwortlich und nicht anderen Mitgliedern wie z.B. eine Genossenschaftskellerei.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>