Wein und seine Qualität

Die Zeiten ändern sich.

Dieser Beitrag scheint älter als 11 Jahre zu sein – eine lange Zeit im Internet. Der Inhalt ist vielleicht veraltet.

Glaubt man dem größten deutschen Weinverkäufer ist es ganz einfach die Qulalität von Wein zu bestimmen. Alles was dazu nötig ist, sind Plastikkorken, ein ausgeklügeltes System das sich „Fingerprint“ nennt und einen Weltmeister.

Ist doch ganz einfach, nachzulesen HIER beim erfolgreichsten Weinvermarkter Deutschlands. Der erfolgreichste Verkäufer deutscher Weine ist sich übrigens sicher das sein Erfolg auf der Qualität der Weine basiert!!

3 Comments

Filed under Sonstiges

3 Responses to Wein und seine Qualität

  1. Da möchte ich mal ketzrisch sagen: „Geschmacksglobalisierter Billigfusel“

    Gruß

    Harald Steffens

  2. Dass sich Spitzensommeliere für sowas hergeben beschmutzt einen ganzen Berufsstand. Aber wie es halt so ist, nur der cash zählt!

    Gruß
    Michael Weber

  3. Wer zwischen den Zeilen liest, erhält auf der Seite erstaunlich offene Informationen:

    Bei Weinen aus Übersee legen wir Wert auf Abfüllung im Ursprungsland.
    Kein Wort zu den europäischen Weinen…

    Schön auch, dass bereits ein Jahr im Vorraus die Qualität definiert wird. Merke: jeder Jahrgang ist gleich (oder hat gleich zu sein…)

    Ein Wein/ eine Sorte hat homogen zu sein: es ist also ein ’standardisiertes‘ Produkt gewünscht.

    Ich muss gestehen, ich finde die gegebenen Informationen erstaunlich offen. Hier wird keine Schönfärberei betrieben sondern nüchtern (sic!) der Ablaufprozess beschrieben. Bei anderen Anbietern gibt es für vergleichbare Qualitäten prosaische Ergüsse, dass einem die Tränen kommen!!!

    Gruß

    Oliver Wirtz