Riesling Trockenbeerenauslese

Die Zeiten ändern sich.

Dieser Beitrag scheint älter als 12 Jahre zu sein – eine lange Zeit im Internet. Der Inhalt ist vielleicht veraltet.

Unser Wein des Jahres 2005 wurde heute auf Flaschen gefüllt. Gerade einmal 85 Flaschen a 0,375 Liter hat die am 28. Oktober 2005 geerntete Riesling Trockenbeerenauslese ergeben. Nicht viel, aber genug um etwas von diesem Jahrgang für die nächsten Generationen hinterlassen zu können.

Sicherlich werden diese Flaschen nicht auf immer und ewig im Archiv verschwinden, der eine oder andere Anlass wird sich in Zukunft hoffentlich ergeben, etwas davon öffnen zu können. Spätestens in 20 Jahren allerdings, werde ich diesem Wein erneut begegnen um ihn mit frischen Korken zu versehen. Dann wird probiert!!

Da dieser Wein nicht in den Verkauf gelangen wird, verzichten wir auf die sonst üblichen Formalien wie die Anstellung zur QbA-Prüfung. Alleine dafür würden inklusive Laboranalyse 4 Flaschen verbraucht. Angesichts der geringen Menge und des Wertes den der Wein für uns darstellt, sind dies exakt 4 Flaschen zuviel.

2 Comments

Filed under Alltag im Weingut

2 Responses to Riesling Trockenbeerenauslese

  1. Und die Tester kriegen auch keine Flasche, oder doch? Einer wohnt ja im gleichen Ort wie ihr, nicht wahr. Übrigens wäre es MIR zu riskant, die paar Fläschchen mit Kork zu versehen. Auf die Gefahr hin, ein paar durch echte oder „schleichende“ Korktöne zu verlieren.

  2. TL

    Die Verschlusssache ist ein guter Standpunkt. Aber unser Weingut ist so jung, es sind noch so viele Anschaffungen nötig, da weiß man gar nicht wo man zuerst anfangen soll. Aber wir arbeiten an der Lösung des Problems, die Frage der Fragen ist nur: Schraube oder Glas? Bis die entschieden ist wird gekorkt, auch wenn wir nicht wirklich Spass daran haben!!
    Den Tester vom gleichen Ort durften wir letzlich kennelernen. Sehr nett, ehrlich und geradeheraus. Aber bei aller Kritik, war ich doch sehr sehr sehr erleichtert das ihm auch das eine oder andere geschmeckt hat. 😉