Category Archives: Gut zu wissen

Wer sind die Empfänger landwirtschaftlicher Subventionen?

Ein Dauerthema das auch uns Winzer letztendlich betrifft. Die derzeit aktuellen Daten wer welche Subventionen aus Brüssel erhält können wie immer auf der Webseite der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung abgerufen werden, um genau zu sein unter folgendem Link: http://www.agrar-fischerei-zahlungen.de/Suche

Dazu passt ein Artikel in süddeutsche.de über die jüngst veröffentlichten Statistiken der Agrar Subventionen „Prinzip Nimmersatt – Großkonzerne sahnen ab“:

Die EU haut Jahr für Jahr milliardenschwere Subventionen raus. Statt der regionalen Landwirtschaft profitieren vor allem Großkonzerne.

Es ist schon so, das in den kleinen Betrieben wo es um Familienexistenzen geht, eigentlich  nur noch Krümel ankommen, aber dafür der Hauptärger der zahlenden Bürger in Empfang genommen werden muß

1 Comment

Filed under Gut zu wissen, Leseempfehlungen, Links zum Wochenende

Hurra! Hurra! Hurra! Ein neuer Weinwettbewerb ist da – Europa-Medaille

Im ersten Moment wunderte ich mich über den Betreff „Weinauszeichnung“ in der Email, aber schnell wurde klar das soll wohl eher ein neuer Weinwettbewerb sein?
Was für ein kurioser Name, wer nennt sich denn freiwillig Europa-Medaille.de? Der Text der Europa-Medaille.de Startseite ist identisch mit dem der an mich geschickten Email und das liest sich wie folgt:

Europa MedailleDie unabhängige Wein – Sekt – Champagner – Prämierung

Europa Medaille ist eine eigenständige und für alle Weinproduzenten zugängliche Prämierung. Sie steht für eine neutrale, fachgerechte Bewertung von Weinen aus aller Welt. Die Resultate tragen zur Profilierung der Weinproduzenten bei und schaffen für die Kunden eine wichtige Informations- und Orientierungshilfe bei der Weinauswahl.
Die Europa Medaille ist eine der wichtigsten Auszeichnungen in Europa.
Die Prüfung erfolgt durch kompetente, für die Aufgabe geschulte Jurorinnen und Juroren im Blinddegustationsverfahren. Spitzenweine werden mit der Europa Medaille ausgezeichnet.Der jeweils beste Weiß- und Rotwein wird von der Gesamtjury mit der Europa Gold Medaille geehrt.
Die nächste WeinAuszeichnung findet am 28. und 29. November 2010 statt.
Dann gibt es auch zum 1. mal 2 neue AuszeichnungenSekt AuszeichnungChampagner Auszeichnung

Wow!  Habt ihr gelesen? Da steht „Die Europa Medaille ist eine der wichtigsten Auszeichnungen in Europa.“ Das klingt so wichtig und bedeutsam das ein Blick in das Impressum der Webseite und auf den Absender der Email lohnt!!

Mich gruselt ….

…. den Namen den ich dort lese verknüpft mein Gehirn automatisch mit belästigenden Massenemails, Massenfaxen zu allen Tageszeiten und mit einem der schrecklichsten Telefonate mit einer Person gleichen Namens in Berlin, damals die www.Wein-Messe.de in Berlin betreffend. Das kann man nachlesen im Winzerblog vom 18. September 2006 allerdings stammt der damalige Artikel noch aus der Anfangsphase der Spamattacken diser Firma!

Aber gut, solche Namen gibt es ja zuhauf, vielleicht hat das eine ja nichts mit dem anderen zu tun, kann ja sein. Oder?

Ach ja, und dann das Anmeldeformular!! Ich frage mich ob der Weinwettbewerbveranstalter AWC Vienna die Formulare von Europa Medaille meinte wenn sie von falschen Anmeldeformularen schreiben? Ich vermute schon denn ich glaube das Anmeldeformular von Europamedaille war schon einmal früher via Email angekommen allerdings in einer leeren Email ohne irgendwelchen Text. Da hoffte man in Berlin wohl auf Verwechslung denn die Gestalung der Anmeldeformulare hat man frech von AWC Vienna übernommen!

Also Weinproduzenten aufgepasst, Anmeldeformular checken, wer bei AWC Vienna mitmachen will sollte sicher sein das seine Anmeldungen per Fax oder Email nach Österreich gehen und nicht nach Berlin!! Verwechslungen können teuer werden, Europa Medaille verlangt das doppelte von AWC Vienna!

Nachtrag: Inzwischen hat sich etwas im Impressum verändert, wer die Namensgleichheit ebenfalls feststellen möchte muß im Falle der Weinwettbewerbseite Denic bemühen!

Ich muß mir unbedingt angewöhnen bei solchen Sachen IMMER Screenshots zu machen!

1 Comment

Filed under Gut zu wissen, Weinwettbewerbe

Neue Jobmöglichkeiten für badische Kellermeister

Was mir gerade so durch den Kopf geht agesichts dieser Meldung
… wie ist das eigentlich, ich bin ja nicht so involviert in das Verbandsgeschehen, aber ich bin schon erstaunt das man sich als Nichtwinzer zum stellvertretenden Weinbaupräsidenten wählen lassen kann, bzw gewählt wird? Das wundert mich deshalb, denn Kellerwirte sind ja normalerweise im Angestelltenverhältnis, selbst auf Direktionsebene!
Andererseits ist das eine Supersache, wenn man das konsequent zu Ende denkt eröffnet das den badischen Kellermeistern völlig neue Jobmöglichkeiten! Die Kellerwirte könnten sich als Verbandsfunktionäre ein zweites Standbein aufbauen und so aktiv die Pesonal- und Produktpolitik ihrer Arbeitgeber mitbestimmen 🙂

Wann sind die nächsten Wahlen?

Kommentare deaktiviert für Neue Jobmöglichkeiten für badische Kellermeister

Filed under Gut zu wissen, Leseempfehlungen

Kilian Schneider ist neuer badischer Weinbaupräsident

Also bisher habe ich diese Nachricht nur hier gelesen in der Badischen Zeitung, aber, ich will es eigentlich gar nicht glauben, Baden wählt einen Schwaben zum stellvertretenden Badischen Weinbaupräsidenten? Wer bisher dachte wir Badener lebten nur in tiefen Tälern und dunklen Wäldern wird nun eines Besseren belehrt, wir sind weltoffen und tolerant! Jawoll, tolerant das sind wir! 😉

Ich habe Respekt davor das der neue badische Weinbaupräsident Kilian Schneider sein Amt als Kaiserstühler Bereichsvorsitzender niederlegt aus Bedenken der Ämterhäufung!! Absolut die richtige Entscheidung vor der ich den Hut ziehe!

Kommentare deaktiviert für Kilian Schneider ist neuer badischer Weinbaupräsident

Filed under Gut zu wissen, Leseempfehlungen

Die Wurstbrötchenpetition

360.jpgEs ist gut und wichtig das sich endlich einmal um dieses Thema kümmert! Wurstblog.de schreibt im Artikel „Online-Petition Wurst 360“ unter anderem:

Mit der zunehmenden Verbreitung von Bäckerei-Ketten greift nämlich eine höchst unerfreuliche Unsitte um sich: Mehr und mehr Wurstbrötchen in Deutschland werden nur noch nach Marketing-Gesichtspunkten belegt: Sämtlicher Belag wird auf der vorderen, dem Kunden zugewandten Hälfte (1) angeordnet. Der hintere Teil des Brötches (2) bleibt leer, hart und trocken….

Also, das stimmt wirklich!! Die belegten Brötchen haben Schlagseite, mir fällt das immer auf wenn ich mit der Bahn fahre und mir so ein Brötchen als Wegzehrung am Bahnhof kaufe. Also dann leiste ich doch dem  Aufruf gerne Folge 🙂

Wenn auch Ihr davon die Blender-Brötchen satt habt, schließt euch der Bewegung “Wurst 360? an und unterzeichnet die Online-Petition für Belagtransparenz

Unterzeichnen und weitere ausführliche Informationen zur Online-Petition Wurst 360 finden sich natürlich auf dem Wurstblog!

Kommentare deaktiviert für Die Wurstbrötchenpetition

Filed under Gut zu wissen

KunstKorken

Auf der Weinmesse am vergangenen wochenede habe ich erstmals einige Arbeiten von Kork Art gesehen und muß es natürlich sofort in mein Blog stellen!

ein paar wenige Bilder kann man auf meinem Flickr Account sehen, ansonsten empfehle ich die Webseite des Künstlers, www.korkart.de dort gibt es ausführliche Informationen inkl. Videoclip und Bilder der gesamten Werke.

1 Comment

Filed under Gut zu wissen, Sonstiges

Gemurmel im Vorfeld der Intervitis Interfructa 2010

Ich besuche heute die Technologiemesse Intervitis in Stuttgart und bin mächtig gespannt was mich dort erwartet. Einige meiner gewohnten Anlaufpunkte kann ich nicht besuchen, denn sie boykottieren die Messe und nehmen nicht teil. Die Gründe liegen angeblich in den unglaublich hohen Kosten für Aussteller und die Tatsache das die Intervitis in den Nachbarländern ebenfalls Messen abhält und somit den Internationalen Besucherstrom zur Messe abwürgt und andererseits die Aussteller zwingt noch mehr Messetermine zu finazieren und zu planen. So wurde mir das zumindest gesagt.

Weiterhin gibt es wohl Unmut unter den Ausstellern das die Weinbauverbände Baden und Württemberg offensichtlich ihre komplette Mitgliederschaft mit Eintrittskarten beglücken. So soll wohl sichergestellt werden das die Messe zumindest was die Besucherzahl angeht ein Erfolg wird. Offensichtlich ist es wohl so das einige Aussteller wohl große Horden kleiner Winzerlein erwarten die die Stände leerfressen und den Platz für die ganz großen Kunden wegnehmen.

Warten wir einfach ab was sich von diesem Gemurmel bewahrheitet …

4 Comments

Filed under Auf Reisen, Gut zu wissen

Hausenblase

Auch in alten Büchern lassen sich bisweilen interessante Informationen nachlesen. Nachfolgend die Seite 44 und 45 aus dem Buch „Die Merkmale der Aechtheit und Güte der Arzneistoffe des Pflanzen- und Thierreichs: nebst Anleitung zur Prüfung derselben auf ihren Gehalt an wirksamen Bestandtheilen, zugleich ein Leitfaden bei Apothekenvisitationen“ von Johann Baptist Henkel, erschienen 1864.

Colla Piscinum; Ichtyocolla. – Hausenblase, Fischleim.

Die Schwimmblase von verschiedenen Acipenser – Arten (Pisces Chondropterygii, Sturiones) welche besonders in dem schwarzen und kaspischen Meere wohnend und von da die Donau und Wolga heraufsteigend gefangen werden. Am meisten geschätzt wird die vom Hausen (Acipenser Huso Lin.) und von dem Osseter (A. Guldenstädtii Br.) welche erstere stets in Blättern, letztere sowohl in Blättern, als auch in Klammern vorkömmt. Einige geringe Sorten stammen vom Wels (Silurus Glanis Lin.), welche in Russland als Samovy-Hausenblase bezeichnet wird; die amerikanische besteht aus den Schwimmblasen von Gadus- und Labrus- Arten und wird gleichfalls wenig geschätzt. Die besseren Sorten  kommen vor in Blättern oder Tafeln, die geringeren in leierförmigen Ringeln (Klammern) oder Strängen, Klumpen oder Kuchen.

Gute Hausenblase muss geruch- und geschmacklos, trocken und zähe sein, halbdurchsichtig, weiss mit einem leichten Stich ins Gelbliche, bläulich schillernd; in kaltem Wasser quillt sie etwas auf und wird undurchsichtig, ohne das Wasser zu verdicken; in kochendem Waser ist sie völlig löslich, erstarrt beim Erkalten zu einer durchsichtigen, farblosen Gallerte und bindet dabei ihr 30 – 40faches Gewicht Wasser; beim Verbrennen hinterlässt sie nur 1/2 pr. % Asche.

Prüfung. Durch schweflige Säure gebleichte Hausenblase hat einen geringeren Werth; man erkennt eine solche mitunter schon am Geruch, wie auch an der sauren Reaction der Lösung welche ausserdem völlig neutral ist. Eine häufig vorkommende Verfälschung ist die mit Gelatine, welche aus Sehnen, Knorpeln, Fischgräten etc. bereitet, in dünne Tafeln ausgebreitet, vorkömmt. Solche Tafeln fallen schon durch den Mangel der faserigen Textur auf und lassen sich in jeder Richtung hin zerreissen, ächte Hausenblase nur nach dem Verlauf der Fasern; die Auflösung der künstlichen Hausenblase oder Gelatine wird durch Chlorbariumlösung stark weiss getrübt, was bei der ächten nicht der Fall ist; im kalten Wasser quillt eine solche bald auf, wird durchsichtig und bildet nach 12 – 18 Stunden eine Gallerte. Hat man eine auf die Weise verfälschte Hausenblase, das Schwimmblasen mit Gelatine bestrichen wurden, so ergibt sich dies schon beim Einäschern, wo die Aschemenge 3 – 4  pr. % beträgt. Künstliche Hausenblase aus der inneren Membran von Schafs- oder Kälberdärmen runzelt in Wasser stark zusammen, ohne sich zu lösen

Wr Lust hat kann das komplette Buch HIER online nachlesen.

Link zu allen weiteren Artikeln die das Stichwort Hausenblase enthalten

Kommentare deaktiviert für Hausenblase

Filed under Gut zu wissen, Im Weinkeller

Neues aus dem Weinforum

Derzeit gibt es 4 aktive Diskussionen auf Weinforum.org. dem Forum für Profis der Weinwirtschaft

  1. Pflanzrechte & Anbaustopp: Was passiert in Deutschland und Österreich nach dem eventuellen Wegfall der Pflanzrechte?
  2. Probleme mit Longcap: Sind die Schraubverschlüsse vielleicht doch nicht so ein Knaller?
  3. Übersaat in Dauerbegrünungen: Alles nur heiße Luft von Verbandsseite?
  4. Intervitis Interfructa 2010: Was kann man erwarten von der Technikmesse?

Weinforum.org ist derzeit noch ganz frisch, klitzeklein, aber superspannend und es immer was los.

weinforum.gif

 

Kommentare deaktiviert für Neues aus dem Weinforum

Filed under Gut zu wissen

Das Aromarad für Bier

Gerade letztens hatte ich mich mit einem Kunden über die Bieraromatik unterhalten und dabei festgestellt das mir die Bieransprache eigentlich ziemlich fremd ist. Heute lese ich nun im Blog „der Probefahrer“ das es für Bier ein Aromarad gibt.Das Bier Aromarad hat eine eigene Webseite, unter http://beeraromawheel.com findet man alle Infos über das Bier Aromarad und kann es sogar als pdf herunterladen.Die Aromen sind eingeteilt in die Bereiche

  • Geschmack & Textur
  • Fruchtig
  • Blumig
  • Vegetativ
  • Würzig
  • Wärmegeprägt
  • Biologisch

Technorati-Tags: , , ,

Kommentare deaktiviert für Das Aromarad für Bier

Filed under Fachartikel, Gut zu wissen, Leseempfehlungen

Weinforum

Es mag im Moment ein bisschen still sein in meinen Blogs, das ist schnell erklärt! Ich habe derzeit lieben Besuch um den ich mich kümmern will, ausserdem ist bald Weihnachten! Dazu bin ich in den letzten Zügen für mein neuestes Projekt das in Kürze online gehen wird.

Ein Weinforum!

Ich habe ja schon ein paar mal angedeutet das ich ein Forum vermisse in dem sich z.B. Winzer und Kellermeister austauschen können. Es gab einmal ein Wein- und Obstbauforum, das wurde leider Gottes eingestellt und der dafür vorgesehene Ersatz hat meines Erachtens nie so richtig funktioniert. Viele User sind abgewandert oder irren bis heute heimatlos im Internet umher.

Das hat bald ein Ende! Nur noch ein bisschen Geduld …..

weinforum_teaser.gif

1 Comment

Filed under Gut zu wissen

Was ist ein Weinblogger?

Es juckt mich ja schon lange etwas zu diesem Thema zu schreiben, jetzt hat Bernhard Fiedler das getan und wie!!

Es folgt ein klitzekleiner Auszug seines Artikels als Vorgeschmack:

….

Ärgerlich wird die Sache allerdings dann, wenn Journalisten so tun, als würden sie bloggen. Zumindest in der Weinszene neigen sie in diesem Fall nämlich dazu, von oben herab Lob und vor allem Tadel an andere Blogs zu verteilen. Dabei sind sie in ihrer Wortwahl nicht zimperlich und stilisieren sich selbst gerne zu Leitfiguren der Szene.

Ich hoffe sehr die Zeit zu finden mich auch noch ausführlich diesem spannenden Thema widmen zu können.

1 Comment

Filed under Gut zu wissen, Wein in den Medien

Weinbloggerkalender 2010

Er ist wieder da!!
Der Weinbloggerkalender für 2010 steht drüben beim Robert im Blog Vinissimus zum download parat.
Wäre schön wenn häufig Gebrauch davon gemacht wird.
vinissimus: Weinbloggerkalender 2009 Reloaded

Kommentare deaktiviert für Weinbloggerkalender 2010

Filed under Gut zu wissen, Leseempfehlungen

Es tut immer weh,

wenn sich ein liebgewonnenes Blog verabschiedet wie es Schreiberswein heute tut.

Kommentare deaktiviert für Es tut immer weh,

Filed under Gut zu wissen

Die Weinblogger Community beginnt zu arbeiten

Die Community für Weinblogger zählt inzwischen 36 Mitglieder, der erste Ansturm scheint vorüber zu sein. Meine Tage als Administrator sind deutlich ruhiger geworden :-))

weinblogger_teaser.gifEs haben sich inzwischen einige Gruppem gegründet, davon 2 offene, d.h. für jedes Mitglied der Community einsehbar, die sich mit den Themen Weinkritik und Einnahmequellen für Weinblogs beschäftigen. Die Gruppe zum Thema Weinkritik nimmt im Moment wohl am meisten Fahrt auf, man fragt sich dort, wie qualifiziert sind eigentlich die Punkterichter?

Die Gruppe „Einnahmequelle“ für Blogs schlummert noch ein bisschen, aber ich bin mir ziemlich sicher das sich das noch ändern wird!!

Die Weinproduzenten haben ebenfalls eine eigene Gruppe gegründet, diese ist allerdings nur für Gruppenmitglieder zugänglich, hier geht es im Moment darum wie weit Transparenz in einem Weingut gehen kann bis sie schadet? Zum anderen wird in dieser Gruppe darüber diskutiert inwieweit man die Vernetzung untereindander sinnvoller und besser gestalten könnte um als bloggender Weinproduzent auch davon zu profitieren.

Desweiteren wurde heute im Forum der Community eine neue Diskussion gestartet die das brisante Thema gewisser Angebote von Weinshopbetreibern für die Weinblogger bearbeitet, in dem Sinne von Textlinks gegen Geld oder eben für Weinmustersendungen.

Also, es ist zwar nicht die Hölle los, aber dennoch genug um ab und zu als Weinblogger mal dort vorbei zu schauen!!

Kommentare deaktiviert für Die Weinblogger Community beginnt zu arbeiten

Filed under Gut zu wissen, Wein in den Medien