Rückblick Rheinhessische Agrartage Nieder-Olm

Eigentlich war der Messebesuch so wie immer saukalt!! Das gehört wohl dazu, aber am Donnerstag Mittag kam wenigstens die Sonne raus und verwöhnte die Aussteller. Die Aussteller hatten ohnehin ein Dauerlächeln aufgesetzt, ob dessen Ursache alleine die prall gefüllten Auftragsbücher waren vermag ich hier nicht zu sagen. Erfreulich auch das zum ersten Male seit vielen Jahren nicht jedes Produkt automatisch um 20 % teurer geworden ist! Trotzdem, die eine oder andere Preiserhöhung der letzten Jahre begründet durch Energiekosten ist stehen geblieben.

Langweilig: Ein ganzes Zelt voll mit Weinflaschenverschlüssen!! Ich kann es nicht mehr sehen und hören, Augen zu und durch!! Ich frage mich sowieso warum Korkvertreter die über Jahre hinweg die Winzer haben im Regen stehen lassen, sich selbst in ein warmes trockenes Zelt stellen? Warum stellt man teure Traktoren in das Freie und billige Verschlüsse in das Warme?

Auffällig war das erneute Wachstum der Messe deutlich sichtbar an der Ausdehnung der Ausstellungsfläche. Erstmals sind mir Kollegen aus dem tiefsten Südbadischen Bereich entgegen gekommen, ein deutliches Zeichen dafür das die Messe selbst die äussersten Zipfel unseres Landes erreicht hat.

So richtige Weltsensationen habe ich unter den ausgestellten Produkten keine gefunden, eher Dinge von denen man sich fragt wofür für sie gut sind? Ein Dreirad zum Beispiel. Winzer standen fassungslos und kopfschüttelnd vor diesem Gerät und staunten ob des Verlustes des vierten Rades und wunderten sich wer solch ein Gerät wohl braucht?
Agrartage Nieder-Olm 2009
Oder diese beiden Häuschen, wer hat die denn ausgestellt?
Agrartage Nieder-Olm 2009
Oder Ideen sammeln, wäre aromatisierter Essig ein Thema bei uns im Weingut? Kann man die aromatisierung selber machen?
Agrartage Nieder-Olm 2009
Traktoren aller Bauarten, Farben sind natürlich ebenfalls ausgestellt
Agrartage Nieder-Olm 2009
Die Wurst für zwischendurch, die darf nicht fehlen!
Agrartage Nieder-Olm 2009
Selbstverstädnlich gab es auch Artikel zum mitnehmen, gebraucht Hubwagen für 100 Euro!
Agrartage Nieder-Olm 2009
Dann bis nächsten Jahr, ich freue mich schon darauf!

Meine ganzen Bilder sind HIER bei Flickr unter dem Stichwort Agrartage gesammelt.

2 Comments

Filed under Auf Reisen

2 Responses to Rückblick Rheinhessische Agrartage Nieder-Olm

  1. Stimmt! Ein ganzes Zelt voller Weinflaschenverschlüsse war mehr als langweilig. Die Werbemethoden waren teilweise sehr nervig. Ein Anbieter (Plastikkork) warb damit, das alle anderen Verschlüsse und Verschlußarten viel schlechter sind als sein eigenes Produkt. Über irgentwelche Vorzüge seines Produktes sprach er nicht. Hatte vielleicht keine positiven Produktmerkmale…
    Gruß

  2. Man könnte genau so gut sagen, eine Freifläche voll von Traktoren, die alle das gleiche Problem lösen. Wer nicht in das Zelt wollte, musste da ja auch nicht rein.

    Vorzüge von Kunststoffkorken gefällig (zumindest derer vom Marktführer)?
    Gleichmässige Weinentwicklung über alle Flaschen (Konsistenz), lässt Wein- und Aromenreifung zu
    hohe Verbraucherakzeptanz ähnlich Naturkork, laut aktueller Genoverbandsstudie bei Rotwein nach Naturkork die höchste Akzeptanz, bewahrt das Plopp und das Öffnungsritual von Wein
    nach Naturkork die beste Ökobilanz, noch vor Agglomeratkorken, voll recyclingfähig und auch bei Müllverbrennung erwünschte Beigabe, da Energiebringer (hier ist der grösste Schwachpunkt von Aluminiumverschlüssen),
    Lagerdauern des Weins länger als 5 Jahre sind heute möglich
    vorhandene Verkorker sind verwendbar, keine Investitionen nötig
    Preis/Leistung unschlagbar
    keine Korkschmecker

    Nachteile:
    noch nicht für extrem reduktiv ausgebaute Weine (Sauvignon Blanc) geeignet
    im Hochpreissegment noch nicht verankert
    weniger Convenience als der Schraubverschluss

    Ich gebe zu, dass ich in dieser Angelegenheit nicht neutral bin, aber von den Argumenten bin ich überzeugt

    Gruss

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.