Tag Archives: Kellermeister

Korrupter Kellermeister

Auch das gibt es.
Da hat sich im Rheingau ein Kellermeister für seine Korkbestellungen eine Provision direkt von der Korkfirma auszahlen lassen. Wie dem Bericht zu entnehmen ist hat der Mann alles zugegeben und wurde entlassen. Dabei dürfte die Kork-Korruption nicht so schwer gewogen haben wie der Verkauf Genossenschaftlicher Weine in die eigene Tasche. via Wiesbadener Kurier

Die Schwaben machen das übrigens geschickter, erwischen die einen Kellermeister wird er nicht entlassen, sondern nach Baden befördert. So kann aus einem Schaden doch noch ein Nutzen werden 🙂

Kommentare deaktiviert fĂĽr Korrupter Kellermeister

Filed under Leseempfehlungen

„Frag den Kellermeister“ oder wie es richtig heißen müßte „Frag den Weinjournalisten“

Im ersten Moment war ich begeistert von diesem Angebot das sich unter dem Titel „Frag den Kellermeister“ findet. Angesprochen werden Menschen die etwas über Wein lernen möchten und Wein zu ihrem Hobby erklärt haben. Wöchentlich erscheint ein Video, für Euro 3,80 je Ausgabe also ca 200 Euro im Jahr bekommt man Zutritt zu den entsprechenden Bereichen der Webseite „Frag den Kellermeister“.

Davon abgesehen das ich es als störend empfinde das gleich wieder ein Wein des Monats angeboten wird der über einen ganz speziellen Weinhändler zu Superkonditionen zu beziehen ist, stinkt mir eine andere Sache ganz gewaltig.

Wo bitte ist der Kellermeister?

Nichts gegen Weinjournalisten schon gar nicht wenn sie bloggen, oder einen Weinfachmann jegwelcher Art, aber das genügt bei weitem nicht sich Kellermeister zu nennen. Oder hat einer der Herren schon mal bis zu den Knien in Weinhefe gesteckt? Vier Wochen lang 2 mal am Tag einen Hefepressfilter gereinigt oder Wein geschwefelt? Mit Kieselgur filtriert oder eine Abfüllanlage bedient? Haben die werten Herren schon mal eine Schwefelschnitte angezündet oder eine Schönung aufgezogen? Schon mal unter einem Tank gestanden als er überlief oder in einem Weinkeller übernachtet? Das Vergnügen gehabt eine verstopfte Maischeerhitzungsanlage auseinander bauen zu müssen? Kurzum, die Webseite müßte heißen „Frag den Weinjournalisten“ dann wäre es in Ordnung und alle wären glücklich und zufrieden.

So wie es ist, ist es eine Verarschung eines Berufsstandes! Wer sich Kellermeister nennen möchte kann dies nach entsprechender Ausbildung oder entsprechender beruflicher Tätigkeit tun, aber einen französischen Rotwein als Wein des Monats empfehlen reicht dazu meines Erachtens nicht, genau so wenig wie gute journalistische Tätigkeit.

Alles was Recht ist, mir käme es doch auch nie in den Sinn mich Journalist zu nennen, oder eine Webseite zu betreiben die sich „Frag den Weinjournalisten“ nennt!! Was würden denn die Leute von mir denken?

4 Comments

Filed under Leseempfehlungen

Schwarzwein

Die Jagd auf Winzer und Kellermeister die Wein an der Steuer und dem Weingesetz vorbei verkökert haben, geht in die nächste Runde!! Der Main-Rheiner berichtet.

Kommentare deaktiviert fĂĽr Schwarzwein

Filed under Leseempfehlungen

Ermittlungen gegen Kellermeister

Schönes Lehrbeispiel welche Wege Wein gehen kann. Ein Kellermeister unterschlägt den Wein in einer Genossenschaft und verhökert ihn an ein Weingut. Ich bin gespannt was da noch alles kommt. via Main-Rheiner

Kommentare deaktiviert fĂĽr Ermittlungen gegen Kellermeister

Filed under Leseempfehlungen

Hässliche Kinder

Jetzt haben wir unter anderem 2 Kerner zur Verkostung an Wein-Plus geschickt und sind abgewatscht worden. Jeweils 77 Punkte, das macht keinen Spass.
Ob man über die fehlenden restlichen 8 Punkte die ich gerne hätte noch diskutieren kann? Soll ich so viel Wein hinschicken bis die Verkoster müde sind und sagen, „gib die Punkte das endlich Ruhe ist“.

Nachdenklich und Irritiert wandle ich durch den Keller und frage mich immer wieder : Was ist um Gottes willen ist schiefgelaufen. Werden wir nicht mehr geliebt, werden unsere Kunden nun davor zurückschrecken diese Weine zu kaufen, von denen sie bisher dachten es wären echte Knüller, nicht zuletzt weil sie sie selbst probierten und begeistert waren? Muß ich mich bei der Gesellschaft entschuldigen, die diesen Wein im Rahmen einer glamurösen und pompösen Party trank und jede Flasche mit einer LaOla Welle bis zum Tisch begleitet wurde?
Ratlos betrachte ich meine Babys, niedlich, wie sie so daliegen in ihren extra für sie gebauten Gitterboxen. Wie Kinder sind sie, und jetzt behauptet einer, es wären hässliche Kinder! Sind sie zu schade für diese Welt? Soll ich sie verstecken und keinem mehr zum probieren geben? Nie wieder? Selber trinken? Nein, es macht keinen Spass einen Wein mit stolzen 138,42 Kellermeisterpunkten* alleine zu trinken.

Vielleicht aber wäre es einfacher dem Verkoster Böse zu sein, den schliesslich kann er nicht wissen, wie, wo, wann etwas passiert ist mit diesem Wein. Vielleicht ist das auch der Unterschied zwischen Weineinkaufen direkt beim Winzer und Weineinkaufen nach Weinführern? Wie viele unglaublich nützliche Informationen gehen dem Konsumenten verloren, wenn er nur über den Händler oder das Internet einkauft?

Wie auch immer, wir sind keinem Böse, sondern machen weiter, denn anders gesehen, zeigen 77 Punkte ja auch, das da noch viel Platz nach oben bleibt um sich zu verbessern. So gesehen, wäre eine jährliche Verbesserung um 5 Punkte anzustreben, dann wären wir in 3-4 Jahren am Ziel… – und dann wird es langweilig!!!
Aufbauen und verbessern macht mehr Spass.

*Kellermeisterpunkte setzen sich zusammen wie folgt:

%Vol. Alkohol x Extrakt – Gärtemperatur : Restzucker x Qualitätszahl QBA Prüfung + Anzahl der Kellertreppenstufen

Kommentare deaktiviert fĂĽr Hässliche Kinder

Filed under Weingeschichten