Tag Archives: Sekt

Weinrallye #28 – Zimtsterne, Linzertorte und dazu passend ein roter Sekt

Die 28. Ausführung der Weinrallye findet statt unter dem Motto „Adventsweine oder Weine zum Christstollen“ und wurde ausgerufen von Thomas Günther auf seinem Weinblog Weinverkostungen.de.

Also ich machs kurz, denn inmitten des weihnachtliches Päckchenwahnsinns der hoffentlich zur Zeit bei jedem Winzer vorherrscht finde ich kaum Zeit für die Weinrallye, schliesslich befinde ich mich inmitten der gewaltigsten Arbeitsspitze neben der Weinernte!

Mein Adventsessen:

A: Linzertorte, Ausgabe Adventsedition
Weinrallye #28

B: Zimtsterne
Weinrallye #28

Ganz ehrlich, Zimt macht mich ein bisschen Ratlos, ich probiere ein wenig rum, aber eigentlich ist nichts dabei von dem ich behaupten könnte das das ein echter Knüller wäre. Süße wie trockene Weine reißen mich nicht vom Hocker. Egal ob Beerenauslese, Eiswein, Spätlese halbtrocken, Riesling oder sogar ein Gewürzi. Das alles kann mich nicht überzeugen. Ich überlege mir kurz etwas richtig Altes zu öffnen, einen Riesling aus Kriegszeiten vielleicht? Aber ausgerechnet so etwas ausgefallenes dann zu einer Linzertorte trinken? Und ausserdem habe ich keine Zeit!! So etwas muß doch richtig genossen werden.

Nein, ich passe, mir dämmert langsam das ich in eine ganz andere Richtung denken muß, in eine Richtung die dem Zimt und dem Zucker etwas engegensetzen kann. Ich entscheide mich für einen roten Rohsekt!! Rohsekt deshalb, weil das Produkt sich noch in der Produktion befindet und von daher eigentlich noch nicht trinkfertig ist. Eigentlich, denn es ist das Privileg von Winzern und Kellermeistern Zugang zu diesen Rohdiamanten zu haben.

Der Wein: Rohsekt aus Rotwein
Weinrallye #28

Was soll ich sagen, das passt genau, absolut super. Der Rote Sekt mit seiner feinen von Hefe geprägten Holunderaromatik, mit seinen noch groben erst im Frühstadium der bubblifizierung befindlichen Bläschen steht wie eine Eins gegen die Linzertorte und erst Recht gegen die Zimtsterne. Mit zunehmender Süße gewinnt der Rohsekt zusehends an Boden und übernimmt ab 45 g Restzucker schliesslich die Herrschaft in dieser Kalorienschlacht.

Apropos Kalorien, rein Kalorientechnisch betrachtet war dieses Thema natürlich ein Supergau!!! Aber ab und zu ist das ja auch nötig!!

Nochmal ein Dankeschön an Thomas, das war ein tolles Thema und hat richtig Spass gemacht. Ich bin froh mir die Zeit abgerungen zu haben um teilnehmen zu können, jeder Moment war es wert!

3 Comments

Filed under Weinrallye

Welche Farbe hat Weisswein?

Weiss? Grün? Gold oder Gelb?
08er_Pinot_Sektgrundwein
Es findet sich fast alles in diesem 2008er Weissburgunder Sektgrundwein.

3 Comments

Filed under Im Weinkeller

Sektgrundwein

Derzeit bin ich im Weinkeller mit der Schichtenfiltration von unseren Sektgrundweinen beschäftigt. Riesling, Pinot (Weissburgunder) und Rosé.
Riesling Sektgrundwein 2009 063

Wie immer, geerntet, vergoren, abgestochen und geschwefelt, 1 x filtriert und ab damit in die Sektkellerei.
Ganz einfach!
Riesling Sektgrundwein 2009 028

Kommentare deaktiviert für Sektgrundwein

Filed under Im Weinkeller

Weinrallye #18 – Deutscher Sekt

Niko ist Gastgeber dieser 18. Ausgabe der Weinrallye, standesgemäss fordert er uns auf einen Deutschen Sekt zu öffnen. Er selbst hat bereits vorgelegt mit den seiner Meinung nach bester deutschen Sekten, wir wissen ja das Niko Ranglisten liebt, aber da Niko meinen Sekt offensichtlich nicht kennt fehlt dieser eben in seiner Rangliste 🙂

Mein Beitrag zu dieser Weinrallye ist bescheiden, ich begnüge mich mit einen keinen Fläschchen Carstens SC, ich mache mir nicht einmal die Mühe zu Googeln wo denn der Sektgrundwein herkommt, denn der Begriff Deutscher Sekt erklärt lediglich das der Sekt in Deutschland produziert wurde. Das ist alles, darum meine Empfehlung, Sektkauf ausschliesslich und immer nur beim Winzer. Obwohl, auch dort muß man inzwischen genau auf das Etikett schauen ob denn das Produkt wirklich aus dem gefragten Weingut stammt.

Ich habe meine Chefin gebeten mir vom Einkaufen einen kleinen Piccolo mit zu bringen, egal was,  einzige Bedingung, es soll Deutscher Sekt sein!

Carstens SC

Ein Piccolo also, Carstens SC steht auf dem Etikett, ein Jahrgangssekt aus dem Jahre 2006, dazu, das ist ein echter Knüller alles Bio!!! Ein Biopiccolo für 1,39 Euros? Meine Erwartungen sinken ins bodenlose, Sektsteuer, die Flasche, die Produktion, ein ordentliches Gehalt für den Kellermeister, Transport usw. das bleibt für den Ökowinzer nicht mehr viel übrig.

Das Versprechen des Kellermeister auf dem Rückenetikett hingegen stimmt mich optimistisch, denn wenn der Herr Gernot Limbach mir „prickelnde Eleganz“ verspricht ist das doch ein Wort. Oder?

Carstens SC

Die Empfehlung stimmt, es prickelt, es prickelt sogar richtig stark, gut gemacht!! Rebsorte? Keine Ahnung kann man nicht rausschmecken.

Carstens SC

Deutscher Sekt? Steht nirgendwo auf der Flasche, ich gehe heute in das Bett und frage mich wie der kontrolliert ökologische Weinbau aussieht der solche Preise zuläßt? Und wo? In Uzbekistan? Kirgisien, Russland oder wo kommt das Zeug eigentlich her? Frankreich, Italien oder Spanien?

Ich lass es gut sein mit meinen Fragen, freue mich aus Silvester wenn ich mir ein wirklich gutes Gläschen Sekt einschenken darf, den besten der Welt, den Anführer aller meiner eigenen Ranglisten online wie auch offline, den besten Sekt den Heidelberger Boden je hervorgebracht hat, unseren Riesling brut, leider ausverkauft seit heute Mittag.

Was bleibt? Dem Niko ein ganz besonderes Dankeschön, denn er ist eingesprungen für einen Bloggerkollegen der offensichtlich aufgegeben hat zu bloggen, auch das gibt es hin und wieder.  Ich suche übrigens noch immer Gastgeber für 2009!

1 Comment

Filed under Weinrallye

Weinrallye #6 – rot, schäumend und perfekt passend zum liebevoll zubereiteten Guruguru

weinrallye_140.jpgDie 6. Ausgabe der Weinrallye läuft unter dem Motto „Mit welchem Schaumwein feiert ihr ins neue Jahr?“ Gastgeber ist Lars Breidenbach vom Blog Schreiberswein.

Meine Gedanken kreisten eigentlich sofort hin zu einem roten Sekt, oder Perlwein. Ich muß sagen mich haben diese roten Dinger schon immer in ihren Bann gezogen. Der Versuch selbst so etwas zu produzieren ist zwar geglückt, aber irgendwie wollten unsere Kunden den Roten Sekt extra Brut dann doch nicht so annehmen. Wir haben Jahrelang an dieser Charge verkauft 🙂 Aber, inzwischen glaube ich, wir waren der Zeit einfach vorraus. Im Moment habe ich das Gefühl das wir vor einer Wiederentdeckung perlender Roter stehen, an immer mehr Ecken tauchen erste Versuche auf so etwas in Deutschland zu etablieren. Warum nicht, die Sorten Dornfelder, St.Laurent, Portugieser und sicherlich auch Spätburgunder sollten dafür gutes Grundmaterial liefern können. Trotzdem, mein Blick schweifte in die Ferne, ich wollte einmal verkosten wie die Australier das Thema der roten Sparklers angehen. Vorab, was ich dann im Glase hatte begeisterte mich und bestärkt mich in der Idee ähnliches erneut produzieren zu wollen.

Eingeladen zum Thanksgiving ergriff ich die Chance 3 Flaschen zu öffnen und in netter Gesellschaft geniessen zu können.

Roter-Sekt1.jpg

Und wow, das waren echte Hingucker!! In den Eiskühler wanderten die folgenden Flaschen:

d`Arenberg The Peppermint Paddock Sparkling, Australien, Euro 18,79
Trentham Sparkling Ruby Shiraz, Australien, Euro 10,99
FoxCreek Vixen Sparkling Shiraz / Cabernet, Australien, Euro 13,95

Kein Zweifel, der Fox Creek Vixen besticht bereits durch sein Aussehen und hatte damit schon die ersten Herzen erobert. In der Tat, der ungewöhnliche Name und das Design machen Neugierig und gierig wird man ohnehin spätestens beim trinken. Es macht Spass, diese Cuvée aus Shiraz, Cabernet Sauvignon und Cabernet Franc mit 16 Gramm Restzucker ist gerade richtig als Aperitiv und macht Lust auf mehr. Auf der Fox Creek Webseite wird die Aromatik des Weines als „flüssig gewordene Schwarzwälder Kirschtorte“ beschrieben. So weit würde ich nicht gehen, glaube ich zudem das die Jungs und Mädels Down Under kaum Gelegenheit hatten jemals eine echte Schwarzwälder Kirschtorte zu essen 🙂 Trotzdem, man gewöhnt sich schnell an diese opulente Aromatik die im ersten Moment so gar nichts mit dem zu tun hat was man normalerweise als Shiraz eingeschenkt bekommt. Dieser Wein war eindeutiger Favorit des Abends und war am schnellsten ausgetrunken.

Deutlich schwerer hatte es der Peppermint Paddock, ein roter Sekt von eigentlich klassischer Machart. Mit gut 6 Gramm Restzucker ist dieser Sparkling Wein der trockenste aller Vertreter, reinsortig produziert aus der Rebsorte Chambourcin. Tja, der Sekt an sich war Klasse, aber er hatte an diesem Abend keine Chance. Er blieb stehen. Zu Unrecht, ich bin sicher entsprechnd präsentiert zu einem Sektempfang und nicht auf einer Party, vielleicht ein bischen eher gediegenes Champagnerpublikum könnte dieser Sparkling begeistern. Uns erschien er an diesem Abend zu ruppig, vielleicht auch einfach zu jung? Ein paar Jahre Hefegeläger würden hier vermutlich Wunder wirken.

Als dritter im Bunde kam der Trentham auf den Tisch, von der Allgemeinheit an zweiter Stelle der Beliebtheitsskala gesetzt, ist er doch mein persönlicher Favorit und darf tatsächlich als Apereo den diesjährigen Silvester einläuten. Der Trentham kommt als sortenreiner Shiraz daher und offenbart eine völlig neue Welt der Aromen. Der Winemaker von Trentham beschreibt die Aromatik mit Pflaumen und Gewürzen. Ich bildete mir die ganze Zeit ein einen Hauch von Barrique zu vernehmen, leider hatte ich nicht die Zeit mich zu entscheiden, denn die Flasche war zu schnell leer.

Zwischen der Vielfalt der Weine und Sekte die an diesem Abend genossen wurden waren diese schäumenden Roten die Stars des Abends uns liessen manchen dargereichten Champagner verblassen. Die Australier scheinen wieder einmal genau den Geschmack zu treffen. Wie schon oben geschrieben, glaube ich das wir in Zukundt öfters rote schäumende Sekte und Perlweine made in Germany antreffen werden. Ich würde mich darüber freuen.

Das Schaumwein besser zum Essen passt als weitläufig angenommen wird, kann und muß ich hier nicht weiter erläutern, das muß jeder für sich selber ausprobieren. Wir hatten an diesem Abend einen echten amerikanischen Guruguru auf dem Teller der hervorragend zu den dargebotenen roten Sparklers passte. In so fern kann ich der Empfehlung des winemakers von d’Arenberg nur beipflichten, obwohl ich nur den Thanksgiving Turkey Guruguru ausprobiert habe:

Serve well chilled below 8 °C. now or in the next 1-4 years as an aperitif or with the Christmas or Thanksgiving Turkey. Also with dates, duck, quail, veal and lamb, cold cuts, pickled vegetables, antipasto, spiced Indian, Thai, African, South American and Chinese dishes. Soft cheeses, crusty bread and chillied soups.

Also, es gibt noch viele Kombinationsmöglichkeiten die unbedingt ausprobiert werden sollten.

Roter-Sekt2-copyright-winzerblog-de.jpg

2 Comments

Filed under Weinrallye

1000000000 Flaschen Sekt

Eine Milliarde oder Tausend Millionen Flaschen Faber Sekt sind laut Pressemeldung aus dem Hause Schloss Wachenheim inzwischen vom Band gelaufen.

Da kann man nur Gratulieren und sich fragen wer das alles getrunken hat?

1 Comment

Filed under Leseempfehlungen

Tag des Sektes

Das hätte ich ja fast vergessen, heute ist der Tag des deutschen Sektes. Immer am Samstag vor Muttertag!!
Noch schnell einen Piccolo aus dem Kühlschrank holen und mitfeiern ….

Kommentare deaktiviert für Tag des Sektes

Filed under Sonstiges

Sektgrundwein

Derezeit beschäftigt mich der 2006er Sektgrundwein im Keller. Sektgrundweine sind eigentlich Weine die mit am meisten Spass machen, denn durch die frühe Traubenlese bekommt man fast immer sehr gesundes Traubenmaterial, dementsprechnd reintöig und problemlos sind die Weine. Genau so wie ich es mag. Vergären, 1. Astich und schwefeln, filtrieren und fertig ist der Wein.

Jetzt fehlen uns allerdings die Transportdokumente die nötig sind um Wein in Tanks durch die Republik befördern zu dürfen. Also liegen die Sektgrundweine fertig in den Transporttanks und warten noch ein paar Tage auf ihren großen Tag wenn es in die Sektkellerei geht.

Aus Gründen von Zeit und Platzmangel geben wir unsere Grundweine zur versektung in die Hand von Spezialisten die sich mit der Sektmacherei besser auskennen als wir es können. Damit ist sichergestellt das wir ein Topprodukt anbieten können, natürlich ist das auch abhängig von der richtigen Wahl der Sektkellerei.

2 Comments

Filed under Im Weinkeller

Viereckiger Sektkühler

Veuve Clicquot hat ein völlig neues Design für Sektkühler entwickelt.

Kommentare deaktiviert für Viereckiger Sektkühler

Filed under Leseempfehlungen

Sektsteuer

Von Kaiser Wilhelm II 1902 eingeführt wird sie noch heute vom Zoll eingetrieben.

Focus Money online bietet ein Sektsteuerberechnungsprogramm, mit dessen Hilfe Sie ermitteln können wieviel Steuern Sie mit Ihrem Sektkonsum an den Staat bezahlen 🙁

1 Comment

Filed under Leseempfehlungen

Winzerschorle

Die Winzerschorle ist denkbar einfach, alles was es braucht ist ein großes Glas, ich empfehle ein rundes kugeliges Stielglas mit mindestens 0,6 Liter Volumen.

Unser Winzerschorle sieht aus wie folgt:

1/3 Rosé trocken
1/3 Rosé-Perlwein Secco
1/3 Mineralwasser

dazu 1 Zitronenscheibe und Eiswürfel

Wie es sich gehört bei Winzern, wird zunächst mit den 3 Getränken bis zur Eichmarke aufgefüllt, dann kommen Zitrone und Eiswürfel dazu!!

Eine Alkoholfreie Winzerschorle Variante gibt es nicht.
Was ebenfalls sehr gut schmeckt, die Winzerschorle etwas herber mit trockenem Riesling und Anstelle des Perlweines einen Riesling Sekt Brut.

2 Comments

Filed under Alltag im Weingut

Kalte Ente

Der Bowleklassiker schlechthin.

2 Zitronen
2 Flaschen Riesling trocken (evtl. halbtrocken)
1 Flasche Sekt Eisgekühlt
50 g Zucker

  • Zitronen waschen, die Schalen Spiralförmig ablösen. Zitronen auspressen, den Saft mit der Schale, Zucker und Wein in Bowle-Gefäß mischen und zum ziehen kalt stellen.
  • Vor dem servieren mit Sekt aufgießen und Bowlegefäss wenn möglich auf Eis stellen.
  • Tipp: Beim schälen der Zitronen darauf achten, das die Weiße haut nicht mitgeschält wird, die enthält Bitterstoffe!!

Variation Kalte Ente Alkoholfrei:

  • Wein durch Traubensaft und/oder Apfelsaft ersetzen
  • Statt Sekt mit Minearlwasser aufgießen

Ich emfpehle vor allem für die Alkohofreie Variante deutlich mehr Zitronen zu verwenden, sowie das Getränk direkt mit Eiswürfeln zu kühlen.

2 Comments

Filed under Alltag im Weingut

Weiße Sangria

Zutaten:
250 g kernlose weiße Trauben
Zitronescheiben und Limonenscheiben (unbehandelt)
Orangenscheiben (Schale unbehandelt)
1 Flasche Weißer Traubensaft
1 Flasche Riesling
1 Flasche Sekt

Zum abschmecken Weinbrand und Zucker

Die Früchte waschen und in Scheiben schneiden, die Trauben halbieren und in das Bowlegefäß geben. Mit Saft und Wein übergießen und im Kühlschrank 1 Stunde ziehen lassen.
Vor dem servieren den Sekt und Eiswürfel dazugeben, umrühren und einschenken.

Ebenfalls toll finde ich die Variation statt der Orangen und Zitronen, Äpfel und Birnen zu verwenden. Damit bekommt die Bowle echten Regionalen Charakter.

Wie bei allen Bowlen kann frei variiert werden. Wer es herber mag, ersetzt den Traubensaft mit Riesling, zum nachsüßen wird in einigen Rezepten Vanillezucker angegeben, ich würde dazu Traubensaft empfehlen. Mit einem Schuss Weinbrand wird die Sangria noch Gehaltvoller, wer generell weniger Alkohol wünscht wählt die Traubensaftvariante und ersetzt den Sekt mit Mineralwasser.

Ich könnte mir sehr gut vorstellen, das anstelle eines Rieslings auch ein Sauvignon blanc dieser Bowle eine besondere Note verleihen könnte.

1 Comment

Filed under Alltag im Weingut

Kullerpfirsich

Zu unrecht völlig aus der Mode gekommen, der Kullerpfirsich.

Ein schöner vollreifer, abgewaschener Pfirsich wird in ein Glas gegeben und mit Sekt aufgefüllt.

Wichtig hierbei ist, das der Pfirisch mit einer Gabel rundum angestochen wird und im Glas ausreichend Platz hat zu kullern. Der Sekt mit dem Aufgefüllt wird muß Eiskalt sein, ansonsten funktioniert das kullern nicht richtig!!

Zum anschliessenden Verzehr des Pfirsich sollten Extrateller und andere Geräte wie Messer und Gabel bereitgestellt werden!!

1 Comment

Filed under Alltag im Weingut

Sekt Orange

Wer kennt ihn nicht, den obligatorischen Sekt Orange wie er zu jedem Sektemfpang angeboten wird.

Eigentlich langweilig, darum hier einige Varianten, mit denen ein wenig Abwechslung in den Sektempfang gebracht werden kann.

Folgende Variationen sind mir bekannt und schmecken vorzüglich. Da jeweils nur ein Schuss zugegeben wird, kann jeweils Fruchtsaft oder Likör verwendet werden:
Aprikosen, Maracuja, Zitrone, Himbeere, Erdbeer, Ananas, Kiwi, Grapefruit, nicht zu vergessen sind Waldmeister und Melone!

Im Grunde geht alles und fast alles ist besser als der langweilige Sekt-Orange. Mein persönlicher Favorit ist hierbei eindeutig der Maracujasaft, wirklich fein und empfehlenswert!!

Im Chefkoch Forum habe ich zudem gelesen das mit Stachelbeersaft oder Rhabarbersaft gemischt wird. Wer etwas ganz ausgefallenes anbieten möchte, dem wird empfohlen den Sekt mit Basilikumessenz anzureichern!! Das Sekt-Basilikumgemisch ist wiederum ein Getränk, das sich meiner Vorstellungskraft entzieht!!

Kommentare deaktiviert für Sekt Orange

Filed under Alltag im Weingut