Tradoria, ich komme!!!!!!!!

Ich habe inzwischen vieles ausprobiert was den Handel von Wein im Internetz angeht. Shopsysteme aller Art waren dabei. Wir waren wohl auch eines der ersten Weingüter überhaupt die im Onlinebereich so etwas angeboten haben, darum erhielten wir 2002 auch einen kleinen Preis vom DWI dafür.

Einige Jahre und Abmahnungen später existiert der Onlineshop nicht mehr, der Versuch mit WordPress etwas auf die Füsse zu stellen kann ebenfalls als gescheitert angesehen werden, also wird es Zeit was Neues auszuprobieren.

Über Theo und diversen anderen Blogs wurde ich auf Tradoria aufmerksam gemacht. Das was ich dort sah beim ersten stöbern hat mir gefallen und wir haben entschieden Tradoria eine Chance zu geben.

Die Anmeldung war problemlos, eine Subdomain wurde sofort reserviert, Fragen werden umgehend beantwortet, per Email oder Telefon.

Es gibt Argumente die gegen einen solchen Marktplatz sprechen, diese Argumente könnten sich durchaus auch zu einem NoGo oder Knockoutargument für ein Weingut entwicklen, z.B. die Versandkosten. Wir werden es sehen, ich habe nun 4 Wochen Zeit den Shop zu entwickeln, damit zu experimentieren und eine Entscheidung zu treffen ob wir damit online gehen oder nicht. So weit als möglich werde ich euch daran teilhaben lassen, vielleicht kann der eine oder andere Leser bei der Lösung mancher Probleme behilfich sein.

Kommentarfunktion am 14. März 2009 von Winzerblog.de wegen andauernd eingehender rechtlich Bedenklicher Kommentare von Tradoriagegnern, deren Inhalt auf Echtheit zu prüfen ich nicht leisten kann.

5 Comments

Filed under Sonstiges

5 Responses to Tradoria, ich komme!!!!!!!!

  1. Das ist wirklich eine Krux mit Shopsystemen. Hier eines zu finden, welches einerseits ohne großen Aufwand zu handhaben ist und gleichzeitig bezahlbar bleibt stellt eine echte Schwierigkeit dar. Tradoria kannte ich noch gar nicht. Guter Hinweis.

    Nur zur Info: Es gibt noch http://www.shopify.info/ wozu auch eine deutsche Übersetzung existiert und hoffentlich sehr bald http://www.freecsscart.com/.

    Viel Erfolg mit dem Shop!

  2. shopify ist in der Tat ein cooles Shopprogramm.
    Ich habe es schon mehrere Jahre auf dem Radar, aber die haben es leider nie geschafft, den für Deutschland so wichtigen Punkt der AGBs zu integrieren und wenn ich es recht sehe ist es noch immer nicht passiert.
    freecsscart kenne ich noch nicht, schaue ich mir aber einmal an.
    Aber nicht vergessen, die meisten Winzer und Weinhädnler sind keine Programmier 🙂

  3. Hallo Alex,

    falls Du Tradoria testest und gegebenenfalls nach 30 Tagen dabei bleibst hier ein Spartipp:
    Direkt bei der Anmeldung kannst Du den Gutscheincode 153811 eingeben. Mit diesem spart man bei der Jahresservicepauschale 30 Euro.
    Um verschiedene Vermarktungsmöglichkeiten zu testen, konfiguriere ich gerade parallel ein gekauftes Webshop System von SoftMiracles. Als Nichtprogrammierer weiß ich dabei aber das sehr einfache Handling von Tradoria wieder zu schätzen!
    Habe übrigens nichts mit Wein zu tun, kenne aber die Problematik und den Zeitaufwand bei Shopsystemen.

    Viele Grüße

  4. Hallo an alle,

    tradoria ist ja schön und gut aber die Gebühren sind der Hammer, wenn man dort noch die Versandkosten die man selbst tragen muß zurechnet aüßerst unrentabel bei im Schnitt 8,5% und dazu noch die Versandkosten sowie die Grundgebühr!!

    Ich bevorzuge da doch http://www.ziper.de, Profishop völlig kostenlos und nur5% Verkaufsprovision.

    LG
    Kati

  5. Hallo

    Danke schon mal für die Infos zu Tradoria. Ich betreibe zur Zeit eine Holzspielzeug Onlineshop. Da ebay nicht mehr Rentabel ist bin ich auf der Suche nach anderen Shopping-Portalen. Auf Grund der Infos werde ich nun mal Tradoria ausprobieren. Mal sehen ob sich das auf dauer rechnet.

    Gruß