Tschardonäh

Ich war mir im ersten Moment nicht sicher was gemeint war als ich das Wort Tschardonäh in einer Email gelesen habe. Aber ich glaube gemeint war wohl Chardonnay 🙂
Chardonnay
Auf dem Bild der 2010er Chardonnay der knackig frisch mit dem Laub und dem Gras um den Titel “Schönstes Grün” im Weinberg buhlt. Die Trauben haben allerdings keine Chance zu gewinnen, denn die werden goldgelb werden!

4 Comments

Filed under Im Weinberg

4 Responses to Tschardonäh

  1. dann rat mal, welche Rebsorte unter französischen Weinbloggern mit der Bezeichnung “j’pête les oeufs” vor einigen Wochen Furore gemacht hat:-)

  2. bei mir ist gestern jemand durch das Schlagwort “oberschiene” in meinem Blog gelandet.
    Zum Glück gibt es die google-Frage: “meinten Sie vielleicht…” :))

  3. @Arthurs Tocher
    Gnhihihi also oberschiene ist ja auch herrlich!!
    @Iris
    ich kann leider absolut kein Französisch, verstehe wohl auch deshalb dicht warum “j’pête les oeufs” Furore machte!

  4. Weil das genau wie Dein Tschardonäh funktioniert – für einen Franzosen klingt eben “Spätlese” ungefähr wie ‘ich zerschlage Eier’ = “j’pête les oeufs”:-).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.