Twitteraccounts für Winzer und Weingüter

Wer daran denkt sich ein Account bei Twitter freizuschalten, der tut dies zunächst einmal für den Spass. Auch wenn es Heilsverkünder auf dieser Welt gibt die den baldigen Durchbruch dieses Mediums erwarten, Twitter ist und bleibt absurd, schwer zu verfolgen, ausufernd, chaotisch und sehr sehr oberflächlich macht aber gerade deswegen sehr viel Spass. Aber ein Geschäft ist es nicht, es taug tnicht einmal für Werbung.

Will man nun Twittern, sollte man vielleicht auch über den Namen nachdenken, denn zunehmend tauchen Twitterergebnisse in den Googlesuchen auf und verweisen an prominenter Stelle auf einen kryptischen Kommunikationsfetzen oder eben auf die Twitterstartseite. Das muss nicht immer gut sein, darum kann es manchmal auch Sinn machen NICHT seinen richtigen Namen als Twitterusernamen anzugeben, sondern etwas anderes.

Darum zum Wochenende hin ein paar Vorschläge derzeit noch verfügbarer Twitternamen. Wer mag, in den Kommentaren sind ERgänzungen immer willkommen.

Weingesetz, Weinschorle, Weinsteuer, Weinflasche, Weinkontrolle, Weinstube, Korkenzieher, Weintank, Stahltank, Weinschoenung, Traubensaft, Most und Mostobst, Terroir, Rotwein und Weisswein, Weinstock, Weinrebe, Weinberater, Tankreiniger, Winzermeister, Kellerbursche, Erntehelfer, Weinjournalist, Winzergehilfe, Weinverkoster, Spitzenwein, Weinbereitung, Weinhefe, Schwarzbrenner usw usw usw.

4 Comments

Filed under Wein in den Medien

4 Responses to Twitteraccounts für Winzer und Weingüter

  1. Habe gerade das gelesen:

    http://www.zeit.de/zeit-wissen/2009/04/Kiosk-Schlu...

    – nach meinen wiederholten Versuchen, aus der Twitterlektüre, die hier und da auf Blogs verlinkt ist, schlau zu werden, finde ich diesem Kommentar eigentlich nichts zuzufügen – ich bin halt hoffnungslos altmodisch: 140 Zeichen reichen für mich nie, wie Du weißt:-).

  2. Twitter steckt eben noch in den Kinderschuhen und ist meiner Meinung nach noch nicht fähig für’s Business. Lass dem Teil noch 1 – 2 Jahre Zeit und dann gibt es nicht mehr viel anderes.

    Ausserdem: Ich bin auf der Suche nach Winzern oder Weinhändlern, die ihre Weine auch im Gastrobereich verkaufen möchten!
    Einfach bei mir melden, danke!

  3. Ich denke,in 2 Jahren wird Twitter längst wieder out sein. Ich wär’ nicht traurig darüber.

  4. Habt Ihr eigentlich schon einmal potentielle Kunden aus dem Twitter-versum herausgefischt und diese euren Produkten mit Erfolg nähergebracht? Ich schon…
    Viel wichtiger ist aber dass ich über Twitter erfahre welche Infos potentielle Leser (nicht Kunden) wünschen.
    Es geht wie überall um Präsenz, Hilfsbereitschaft und die Vermittlung von Kompetenzen.
    In der Tat ist es jedoch sehr kurzlebig und man wird für den Business Einsatz spezielle Tools benötigen, welche noch nicht existieren.
    Das größte Problem ist jedoch Twitterspam. Die Regularien mit extrem kompliziertem Captcha und der einfache Block User verhindern zwar vieles. Die Gier nach Followers führt sehr oft zu dubiosen Websites, die über den eigenen Twitteraccount per DM Spam-Eigenwerbung verbreiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.