Weinrallye #15 – Mein Urlaubswein ist für immer ein Bardolino

Die 15. Ausgabe der Weinrallye wurde von Go to Rio ausgerufen und soll sich mit Urlaubsweinen oder Urlaubserlebnissen rund um den Wein beschäftigen. ein wunderschönes Thema wie ich finde und wünsche den Gastgebern viel Spass beim lesen der hoffentlich vielen Beiträge zu dieser Weinrallye die teilweise wie bei mir ganz ohne Weinverkostung auskommt!

Wein und Urlaub, sind seit jeher auf das engste mit einander verbunden. Zugegeben, dies betrifft vor allem unsere “üblichen” Reiseziele wie Spanien, Italien und Frankreich. Der Kombination Urlaub und Wein ist es sicherlich zu verdanken das diese Weinländer derart erfolgreich ihren Wein in unserem Lande verkaufen konnten und können.

Wer hat sie nicht selbst gemacht diese Erfahrung, Wein im Urlaub zu genießen, diesen zu kaufen für besondere Abende zu Hause, um dann nach deren öffnen sich kopfschüttelnd zu fragen was man sich da eigentlich im Urlaub angetan hat. Das Qualitätsniveau solcher Weine kann teilweise nicht niedrig genug sein, gezapft von großen Fässern in lustigen Tonnen Flaschen oder Kanistern wurde das Zeugs über die Grenze geschmuggelt. Aprops geschmuggelt, hätte doch der Zöllner die Brühe beschlagnahmt als er fragte was sich denn in den Kanistern befindet? “Wein für eine Hochzeit” war die Antwort die ihn befriedigte und besänftigte und uns passieren liess.

Tatsächlich saßen wir vor über 20 Jahren in einem Auto und haben für Freunde aus dem Urlaub am Gardasee offenen Wein mitgebracht, Wein den sie so gerne tranken auf ihren Urlauben am Lago di Garda. Rotwein direkt gezapft und abgefüllt vom Fass, unglaublich billig und so irrsinnig lecker. Das Zeug erreicht letztlich seinen Bestimmungsort, der Wirt akzeptierte murrend den Umstand das in seiner Kneipe anlässlich eines Polterabends dieser ganz Besondere Wein ausgeschenkt wird. Ich vermag nicht zu sagen welcher Deal da geschlossen wurde um dies zu ermöglichen.

Der Wein jedoch entpuppte sich zum besagten Polterabend als nicht trinkbar, und die Beschaffer dieser unsäglichen Plörre wurden regelrecht mit Häme überschüttet. Rückblickend muß ich sagen, zu Recht, aber es war passiert, was im Urlaub schmeckte und überschwenglich als wohltuend angepriesen wurde war zu Hause keinen Pfifferling mehr wert 🙂

Der Urlaub am Gardasee war immer schön, vom damaligen Hochzeitswein weiß ich nichts, ich war ja noch klein und konnte dem Genuss solcher Dinge noch nichts abgewinnen. Der Sinn für den Wein kam erst einige Urlaube später. So erinnere ich mich gerne an eine Urlaubsreise mit dem Fahrrad an den Gardasee von wo ich einige Flaschen hervorragenden Bardolino in den Seitentaschen meines Fahrrades mitbrachte. Das machte sie wertvoll und zu etwas Besonderem. Eigentlich wollte ich ihn nie trinken diesen Bardolino den ich selber mit dem Fahrrad über die Alpen transportiert habe. Ich habe ihn auch nie getrunken, das haben andere für mich besorgt!! Eines Abends begab es sich das einer meiner Onkels sich selbstständig in den Weinkeller begab um noch etwas trinkbares zu bekommen, ich und andere Weinkellerverwalter waren nicht anwesend, so dachte er, er könne sich selber darum kümmern.

Erfreut nahm er zur Kenntnis das sich dort ein vermeintlich einfacher Bardolino im Weinregal befand, beherzt griff er zu und genoss diesen Wein in vollen Zügen bis die Flasche leer war. Das habe ich ihm nie verziehen und nachtragend wie ich bin habe ich ihm das auch noch viele Jahre vorgeworfen, meinem lieben Patenonkel! Der Griff in ein fremdes Weinregal kann fatale Folgen nach sich ziehen, Folgen die lange anhalten und Verhalten von Menschen nachhaltig ändern können. Mein Onkel  hat sich nie mehr an ein fremdes Weinregal herangewagt um seinen Durst nach Genuss zu stillen, lieber aht er verzichtet.

Das sind meine Kurzgeschichten zum Thema Urlaubswein und somit mein Beitrag zur aktuellen Weinrallye des Urlaubsblogs Go to Rio. Jetzt freue ich mich auf viele interessante Urlaubgeschichten geschmückt mit Weinen aus aller Herren Länder!!

Leave a Comment

Filed under Weinrallye

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.