Weinrallye #23 Winzerinnen-Wein

Die Frage ob ein Wein der von einer Frau vinifiziert wurde in irgendeienr Art und Weise anders schmecken könnte als etwa der von Männern vinifinzierte, halte ich zunächst einmal für Blödsinn. Andererseits ticken Männlein und Weiblein sehr unterschiedlich, daher glaube ich daran das das Ziel das gleiche ist, die Wege evtl. variieren können.

Lassen wir uns einfach davon überraschen was diese Weinrallye zutage fördern wird, es könnte tatsächlich Interessant sein. Iris vom Lisson Blog hat eine Fülle von Hilfestellungen gegeben wo man solche weine finden kann, ich sammle gerade emsig Tips zu Winzerinnen bei den Twitterern und werde sie in Kürze hier veröffentlichen.

Bei mir persönlich hat die Kellermeisterin, technische Betriebsleiterin aus Baden oder Württemberg! Es scheint tatsächlich schwer zu werden, eine zu finden. Ich kann es nicht glauben das in keiner unserer vielenGenossenschaften eine Frau das sagen hat?

Kennt jemand eine? Wäre sehr dankbar für einen Tip!!

Sollte jemand Beschaffungsprobleme haben bezüglich Winzerinnen-Wein dann bitte melden, es wird gerne geholfen!!

weinrallye_iris.jpg

10 Comments

Filed under Weinrallye

10 Responses to Weinrallye #23 Winzerinnen-Wein

  1. Vorab: ich halte die Frage auch für Blödsinn – aber wer weiß, vielleicht werden wir noch vom Gegenteil überzeugt.

    Dein Problem, eine leitende Kellermeisterin zu finden, wäre hier in Frankreich sicher ähnlich schwer zu lösen.

    Man steckt sie ins Büro, auf Messen – wenigstens Önologinnen in Labors gibt es inzwischen – die Arzthelferinnen der Profession…

    Auf den Wettbewerben für den Wine Woman Award wurde auch noch nie eine Winzerin ins Finale zugelassen – alles dreht sich da nur um Kommunikation.

    Kleine und mittlere Winzergüter, die von zupackenden Frauen geleitet werden (manchmal dürfen Männer dabei helfen:-) ) gibt es aber zum Glück schon!

  2. Hans-Peter Decker

    Hallo,
    in Frankreich fällt mir spontan die Chefönologin von Chateau Yquem ein Sandrine ? (Nachname entfallen).
    Bei badischen Genossenschaften gibt es in leitender Funktion tatsächlich niemand und auch bei den Württembergern fällt mir auch niemand ein.

    In Weingütern findet man das schon eher, es gibt ein paar VDP Nachwuchswinzerinnen, welche da sehr aktiv sind (Meyer-Näkel usw)

    Gruss

    Hans-Peter Decker

    PS vielen Dank auch für den unfreundlichen kommentar auf meinen letzten Kommentar, ich hoffe das war auf Tagesform zurückzuführen.

  3. Heidi Kreckel

    Hallo an Alle, im Stadtweingut Bad Hönningen, Mittelrhein, ist Ingrid Steiner die Kellermeisterin.
    Frauen an die Front….. es wird, es wird…..
    Liebe Grüße Heidi

  4. Hallo zusammen,

    im Arme-Winzer-Blog gab’s kürzlich eine kleine Aufstellung mit Weinfrauen: http://www.arme-winzer.de/2009/02/15/weinfrauen-ge...

    Interessant ist vielleicht noch die Vinissima: http://www.aw-wiki.de/index.php/Vinissima-Regional...

    Viele Grüße von der Ahr,

    Ulrike Simons

  5. Jörg Müller

    Hallo,
    schau doch mal auf http://www.vinifera-magazin.de
    Das sind die weinsinnig weiblichen Seiten und da sind auch öfters Winzerinnen im Portrait.
    Gruß aus Kassel
    Jörg Müller

  6. Und falls man nicht in Deutschland bleiben will, gibt es hier auch noch eine beeindruckende Liste:

    http://www.femmesdevin.com/index.php?page=news...

    Diese Damen machen uns (den Winzer-Blogger(inne)n zwar Konkurrenz mit ihrer OFF Veranstaltung während der diesjährigen VINEXPO in Bordeau:-), (gleicher Tag: Montag, 22. Juni), aber es sind noch mal 54 Namen für die Weinrallye:-)!

  7. Hallo,
    weitere Mädels im Keller:
    Sandrine Garbay, Ch. Yquem, dazu eine interessante Homepage
    http://www.womenwine.com/posts/magazine_stories/99..., bitte auch die gesamte Homepage beachten: http://www.womenwine.com
    im Elsass:
    Sylvie Spielmann, Frau Stoffel von Antoine Stoffel Eguisheim, die Mädels von der Domaine Weinbach in Kaysersberg,

    Deutsche Genossenschaften scheinen da eher Macho-Hochburgen zu sein.

    Gruss

    Hans-Peter Decker

  8. Bei den vinissima Frauen sind ganz viele “echte” Winzerinnen. Ich liebe die Weine von Nicole Graeber, Silvia Benzinger und Carolin Spanier-Gillot.
    Ich warte nur darauf, dass die Frauen dies endlich auch mal in ihrer Marketingaussage rüberbringen – dass es ein Winzerinnenwein ist (nicht zu verwechseln mit Image Frauenwein: süß und pappig). Oder kennt eine/r von Euch eine solche Marketingstrategie?

  9. Jörg Müller

    So etwas gibt es: in Deutschland: http://www.der-trollinger.de und in Österreich: http://www.11frauenundihreweine.at
    MfG
    Jörg Müller

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.