Weinrallye #6 – rot, schäumend und perfekt passend zum liebevoll zubereiteten Guruguru

weinrallye_140.jpgDie 6. Ausgabe der Weinrallye läuft unter dem Motto „Mit welchem Schaumwein feiert ihr ins neue Jahr?“ Gastgeber ist Lars Breidenbach vom Blog Schreiberswein.

Meine Gedanken kreisten eigentlich sofort hin zu einem roten Sekt, oder Perlwein. Ich muß sagen mich haben diese roten Dinger schon immer in ihren Bann gezogen. Der Versuch selbst so etwas zu produzieren ist zwar geglückt, aber irgendwie wollten unsere Kunden den Roten Sekt extra Brut dann doch nicht so annehmen. Wir haben Jahrelang an dieser Charge verkauft 🙂 Aber, inzwischen glaube ich, wir waren der Zeit einfach vorraus. Im Moment habe ich das Gefühl das wir vor einer Wiederentdeckung perlender Roter stehen, an immer mehr Ecken tauchen erste Versuche auf so etwas in Deutschland zu etablieren. Warum nicht, die Sorten Dornfelder, St.Laurent, Portugieser und sicherlich auch Spätburgunder sollten dafür gutes Grundmaterial liefern können. Trotzdem, mein Blick schweifte in die Ferne, ich wollte einmal verkosten wie die Australier das Thema der roten Sparklers angehen. Vorab, was ich dann im Glase hatte begeisterte mich und bestärkt mich in der Idee ähnliches erneut produzieren zu wollen.

Eingeladen zum Thanksgiving ergriff ich die Chance 3 Flaschen zu öffnen und in netter Gesellschaft geniessen zu können.

Roter-Sekt1.jpg

Und wow, das waren echte Hingucker!! In den Eiskühler wanderten die folgenden Flaschen:

d`Arenberg The Peppermint Paddock Sparkling, Australien, Euro 18,79
Trentham Sparkling Ruby Shiraz, Australien, Euro 10,99
FoxCreek Vixen Sparkling Shiraz / Cabernet, Australien, Euro 13,95

Kein Zweifel, der Fox Creek Vixen besticht bereits durch sein Aussehen und hatte damit schon die ersten Herzen erobert. In der Tat, der ungewöhnliche Name und das Design machen Neugierig und gierig wird man ohnehin spätestens beim trinken. Es macht Spass, diese Cuvée aus Shiraz, Cabernet Sauvignon und Cabernet Franc mit 16 Gramm Restzucker ist gerade richtig als Aperitiv und macht Lust auf mehr. Auf der Fox Creek Webseite wird die Aromatik des Weines als „flüssig gewordene Schwarzwälder Kirschtorte“ beschrieben. So weit würde ich nicht gehen, glaube ich zudem das die Jungs und Mädels Down Under kaum Gelegenheit hatten jemals eine echte Schwarzwälder Kirschtorte zu essen 🙂 Trotzdem, man gewöhnt sich schnell an diese opulente Aromatik die im ersten Moment so gar nichts mit dem zu tun hat was man normalerweise als Shiraz eingeschenkt bekommt. Dieser Wein war eindeutiger Favorit des Abends und war am schnellsten ausgetrunken.

Deutlich schwerer hatte es der Peppermint Paddock, ein roter Sekt von eigentlich klassischer Machart. Mit gut 6 Gramm Restzucker ist dieser Sparkling Wein der trockenste aller Vertreter, reinsortig produziert aus der Rebsorte Chambourcin. Tja, der Sekt an sich war Klasse, aber er hatte an diesem Abend keine Chance. Er blieb stehen. Zu Unrecht, ich bin sicher entsprechnd präsentiert zu einem Sektempfang und nicht auf einer Party, vielleicht ein bischen eher gediegenes Champagnerpublikum könnte dieser Sparkling begeistern. Uns erschien er an diesem Abend zu ruppig, vielleicht auch einfach zu jung? Ein paar Jahre Hefegeläger würden hier vermutlich Wunder wirken.

Als dritter im Bunde kam der Trentham auf den Tisch, von der Allgemeinheit an zweiter Stelle der Beliebtheitsskala gesetzt, ist er doch mein persönlicher Favorit und darf tatsächlich als Apereo den diesjährigen Silvester einläuten. Der Trentham kommt als sortenreiner Shiraz daher und offenbart eine völlig neue Welt der Aromen. Der Winemaker von Trentham beschreibt die Aromatik mit Pflaumen und Gewürzen. Ich bildete mir die ganze Zeit ein einen Hauch von Barrique zu vernehmen, leider hatte ich nicht die Zeit mich zu entscheiden, denn die Flasche war zu schnell leer.

Zwischen der Vielfalt der Weine und Sekte die an diesem Abend genossen wurden waren diese schäumenden Roten die Stars des Abends uns liessen manchen dargereichten Champagner verblassen. Die Australier scheinen wieder einmal genau den Geschmack zu treffen. Wie schon oben geschrieben, glaube ich das wir in Zukundt öfters rote schäumende Sekte und Perlweine made in Germany antreffen werden. Ich würde mich darüber freuen.

Das Schaumwein besser zum Essen passt als weitläufig angenommen wird, kann und muß ich hier nicht weiter erläutern, das muß jeder für sich selber ausprobieren. Wir hatten an diesem Abend einen echten amerikanischen Guruguru auf dem Teller der hervorragend zu den dargebotenen roten Sparklers passte. In so fern kann ich der Empfehlung des winemakers von d’Arenberg nur beipflichten, obwohl ich nur den Thanksgiving Turkey Guruguru ausprobiert habe:

Serve well chilled below 8 °C. now or in the next 1-4 years as an aperitif or with the Christmas or Thanksgiving Turkey. Also with dates, duck, quail, veal and lamb, cold cuts, pickled vegetables, antipasto, spiced Indian, Thai, African, South American and Chinese dishes. Soft cheeses, crusty bread and chillied soups.

Also, es gibt noch viele Kombinationsmöglichkeiten die unbedingt ausprobiert werden sollten.

Roter-Sekt2-copyright-winzerblog-de.jpg

2 Comments

Filed under Weinrallye

2 Responses to Weinrallye #6 – rot, schäumend und perfekt passend zum liebevoll zubereiteten Guruguru

  1. Pingback: Schreiberswein | Weinrallye #6: Zusammenfassung samt einem Nachzügler


  2. Warning: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w0063baa/wblog304/wp-content/plugins/wp-link-truncator.php on line 79

    Warning: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w0063baa/wblog304/wp-content/plugins/wp-link-truncator.php on line 80

    Warning: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w0063baa/wblog304/wp-content/plugins/wp-link-truncator.php on line 81