Wenn das der Bacchus wüßte …

Gastgeber für die 41. Ausgabe der Weinrallye ist Bernhard Fiedler von Österreichs Kultweinblog Nr. 1, Bernhard Fiedlers We(in)blog. Aufgefordert sind Weinblogger über ihre Erfahrungen mit Sandwichweinen zu berichten, also Weine die mindestens 2 Jahre alt, jedoch nicht älter als 5 Jahre alt sind.

Mein Wein zur Weinrallye:
2006er Markgraf von Baden, Bacchus trocken
Zugegeben, ein Baccus in Basisqualität ist jetzt sicherlich nicht der Wein für lange Lagerperioden. Aber 2006 geerntet, dann 2007 2006 (sehe gerade die AP Nummer) abgefüllt und im Sommer 2008 von mir auf der Birnau für nicht gerade billiges Geld gekauft sollte man erwarten können das der Wein nach gut 2 Jahren bei mir Keller noch ein gewisses Minimum an Leben in sich trägt?
Tut er aber nicht!

Das finde ich sehr schade, denn das sich das Markgräflich Badische Haus selbst höchsten Ansprüchen stellt macht der Slogan auf dem Rückenetikett deutlich?

Die Weine des Markgrafen von Baden, traditionell hohen Ansprüchen verpflichtet

Nun ja, in diesem Falle hat es nicht geklappt, auch wenn ich die Rebsorte Bacchus und vor allem den eher bescheidenen Jahrgang 2006 in mein Kalkül einbeziehe finde ich schon das ein Qualitätswein 5 Jahre zumindest trinkbar sein sollte! Oder ist dieser Anspruch etwa überzogen?

Bacchus trocken

Von der dem Bacchus sonst so eigenen Eleganz existiert leider nichts mehr, der Wein ist völlig durchoxidiert! Als Altweinfreak vermag ich ja in dem hochfarbigen Gold tatsächlich positive Attribute zu sehen, aber der Jahrgang 2006 ist dafür noch nicht alt genug! Das diese zugegeben manchmal schwere und extrem irrsinnige Verspieltheit eines Bacchus vom Bodensee nur noch als ein schöner sanfter Druck auf der Zunge wahrzunehmen ist, ist mir ehrlich gesagt zu wenig.

Manchmal verabscheue ich das “modern winemaking” denn ich glaube es ist schuld daran das sich Weinfreunde immer öfter mit nichtssagenden viel zu früh gealterten oder besser gesagt vergreisten Flüssigkeiten auseinandersetzen müssen!

Marcus Aurelius from de.wikipedia.org [GFDL (<a bitly="BITLY_PROCESSED" href=Ich habe vor vielen Jahren einmal gelernt das 2-5 Jahre eigentlich das beste Alter für einen normalen Wein wäre und ich habe tausende Flaschen verkostet die genau das bestätigen. Unzähligen Kunden erzähle ich seit 20 Jahren das ein ganz normaler Qualitätswein durchaus 5 Jahre lagerfähig ist und man sich durchaus Zeit lassen kann mit dem Genuss der Weine. Aber die Zeiten ändern sich und was einmal war hat eben keine Gültigkeit mehr. Wenn das der Bacchus wüßte wäre er gar nicht zufrieden mit uns Winzern und Kellermeistern, er wäre vermutlich ernsthaft erzürnt und würde uns so lange mit schlechten Jahrgängen bestrafen bis wir diese “gekühlte, schnelle, uniformierende moderne weinmacherei” wieder ad acta legen.

Schade, aber auch ich muß mich wohl daran gewöhnen solche Weine schneller zu trinken und nur noch jene Weine zu lagern die ich kenne bzw beim Produzenten verkostet habe.

Und jetzt gehe ich den Keller und hole mir einen dieser sagenhaft frischen, unglaublich spritzigen und quitschlebendigen, ultramodern und gezügelt vergorenen, sagenhaft kristallklaren aromatischen 2009er Kirchberger Schlossberg Müller-Thurgau trocken vom Weingut Markgraf von Baden und entschädige mich damit für den kleinen 2006er Bacchus Ausrutscher.

3 Comments

Filed under Weinrallye

3 Responses to Wenn das der Bacchus wüßte …

  1. Pingback: WEINKAISER » Weinrallye #41 - Sandwich-Weine

  2. Pingback: Bernhard Fiedlers We(in)blog » Weinrallye #41: Die Zusammenfassung «

  3. Pingback: Fabiowein ...die Natur genießen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.