Wie viele Winzerblogs braucht Deutschland?

Keine Ahnung, solange sie alle versuchen das gleiche zu erzählen, ist meiner Meinung nach kein weiteres WinzerBlog mehr nötig. Der DLG ist das egal, im Moment bloggen ja alle dann darf man ja nicht fehlen. Bravo!! Ausgerechnet die DLG setzt so was auf, dazu bei einem externen Bloghoster! Ich bin wirklich fassungslos. Aber immerhin, man stelle sich nur mal vor die DLG wäre zu Blogg.de oder MySpace gegangen. Vielleicht ist es ja auch nur eine Überbleibsel eines Workshops oder so …

Hier geht es zum WinzerBlog der DLG. Wie immer, kein direkter Link zu so etwas. Ich bin gespannt wie das anläuft und wer letztlich dort bloggen wird, nach ganz wenigen Beiträgen, von Frau oder Herrn Ackermann geschrieben, scheint dort zunächst einmal die Lust Luft Puste Bock Zeit Spass Geduld Puste ausgegangen zu sein. Angekündigt sind ja immerhin die DLG-Jungwinzer und Winzer des Jahres!

Nein, ich will gar nicht wissen das wie vielte Winzerblog das nun ist, denn es ist tatsächlich sch…egal.

Aufregen? Nein Ja, aber nur ganz kurz, dann blogge ich darüber und alles ist wieder gut 🙂

6 Comments

Filed under In eigener Sache

6 Responses to Wie viele Winzerblogs braucht Deutschland?

  1. Ich habe den DLG Feed mal abonniert – bin natürlich neugierig, was die da so machen. Aber, Thomas, für mich – und sicher einige andere – gibt es nur ein Winzerblog, das ist ja wohl klar!
    😉

  2. Also die Aufmachung ist schon einmal sehr schön…
    … Allerdings verstehe ich ebenfalls nicht warum man einen externen Bloghoster verwendet. Die Idee mit dem indirekten Link ist auch nicht schlecht… 😉

  3. Unter dem Namen “Winzerblog” auch noch. Dreist. Da sind wir wieder beim Thema Nachmacher und kreativer Vorsprung 😉

  4. Das sieht mir tatsächlich nach ner Nullnummer aus. Irgendwer hat das gehört, dass Blogs ganz toll sind. Dann sagt man sich, dass man das auch haben will. Was bloggen ist, haben die aber offensichtlich noch gar nicht verstanden. Schade. Ich dachte eigentlich, dass das gar nicht so schwer ist.

    Man sollte aber bei der ganzen Sache schon positiv bemerken, dass man von dieser Seite aus nur noch schwerlich abschätzig über Blogs sprechen kann, wenn man selbst damit anfängt.

  5. Ich finde, man sollte das entspannt sehen. Jeder darf bloggen. Und wenn er das nicht gut macht, wird er nicht gelesen und nicht kommentiert. Dann aber wird er auch wieder aufhören.

  6. Ja, ich werde auch immer entspannter 🙂
    Trotzdem bist du doch immer wieder baff Blogs zu finden die sich den gleichen Namen geben wie das Blog an dem du bereits seit Jahren schreibst. Ich finde das ist ein komisches Gefühl. Gegen das bloggen selber habe ich ja gar nichts, im Gegenteil, es wäre ja sogar großartig wenn die DLG loslegen würde!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.