Zwischendurch Wurst und Apfelschorle

Die Zeiten ändern sich.

Dieser Beitrag scheint älter als 11 Jahre zu sein – eine lange Zeit im Internet. Der Inhalt ist vielleicht veraltet.

Nachlese Intervitis 2007

Mein Besuch auf der Intervitis am Donnerstag verlief deutlich relaxter als der am Dienstag, der Besucherandrang war doch deutlich geringer. Man konnte schön durch die Messehallen schlendern, Fotos machen und Eidnrücke sammeln.

Copyright-winzerblog-Flaschenabfüllung.jpg

Als unverschämt und störend empfinde ich doch immer wieder die Aussteller, die bereits um 14:00 Uhr mit dem Abbau der Stände beginnen, obwohl die Messe erst um 18 Uhr geschlossen wird. Die scheinen es einfach nicht nötig zu haben Geschäfte zu machen.
copyright-winzerblog-Tanks.jpgDie Kulinarische Seite der Messe war ordentlich, wenngleich ich mir nie die Zeit genommen habe in ein Restaurant zu gehen. Der Imbiss Zwischendurch mußte genügen.

Vergleicht man die Würstchenbuden der ProWein mit denen der Intervitis, hat die Intervitis die Nase deutlich vorn. Die Würste waren gut, der Senf OK, die Brötchen frisch und der Apfelschorle gut gekühlt. Auch der Preis je Wurst war in Stuttgart noch im realistischen Bereich, das habe ich in Düsseldorf noch ganz anders in Erinnerung.
Lediglich den Wunsch nach einer Rieslingschorle konnte man mir an der Würstchenbude nicht erfüllen 🙂

Aber Wein gab es trotzdem genug, darüber später mehr hier im Winzerblog.

2 Comments

Filed under Sonstiges

2 Responses to Zwischendurch Wurst und Apfelschorle

  1. An so einer Würstchenbude kann man einiges erleben. Ich könnte ein Buch darüber schreiben! Scheinbar hast Du aber noch Glück gehabt. (oder hast Du 3,50 Euro für ne Wurst gezahlt?)
    Wenn ich hier aber eine Rieslingschorle zur Bratwurst anbieten würde…ich glaube die „Weiße Jacke“ würde kommen! 🙂
    Wünsche Dir ein sonniges Wochenende!

  2. 2,90 hat sie gekostet!
    Ich glaube dir sofort das man da einiges erleben kann in in so einer Bude, da trifft man auf das pralle Leben mit viel Sonne und Schatten.