Category Archives: Im Weinkeller

Im Weinkeller

Filterschichten, deren Klärscharfe, Typenbezeichnungen und Hersteller im Überblick

Ab und zu gerät man durcheinander mit den Typenbezeichnungen der einzelnen Filterschichten-Hersteller, darum habe ich einmal alle Informationen die ich in Büchern oder Prospekten finden konnte in einer einzigen Tabelle zusammengetragen.

Ergänzungen und Verbesserungsvorschläge sind übrigens herzlich willkommen, am liebsten via Email!

Zum Vergrößern bitte einfach in die Grafik klicken oder zum Ausdrucken als pdf runterladen: Filterschichten und deren Klärschärfe im Überblic (pdf)

Die Filterschichten-Hersteller im Internet:
Hobrafilt | Sartorius | Papelera | Pall | Filtrox | Strassburger | Begerow | 2B FermControl

In den sozialen Netzwerken wie Facebook, Twitter, Wikipedia, oder Youtube sind die Hersteller interessanterweise bis auf 2 Ausnahmen so gut wie gar nicht vertreten, bzw ich habe sie nicht gefunden was dann auf das Gleiche rauskommt.
Begerow: Twitter | Facebook
Strassburger: Facebook

Bezugsquellen so weit sie mir bekannt sind, Ergänzungen sind mir gerne Willkommen via EMail

Hobrafilt
Carl Jacobs GmbH

Sartorius

Papelera
Schliessmann Kellerei-Chemie GmbH

Pall
Wickert Kellereibedarf

Filtrox
Korken Gültig Heilbronn

Strassburger

Beco & Becopad von Begerow
Wickert Kellereibedarf

ViniFilter von 2BFermControl
Wickert Kellereibedarf

Info: Dieser Artikel wird ständig erweitert und aktualisiert. Ich habe mich bemüht alles richtig zu machen, aber selbstverständlich sind diese Infos ohne Gewähr, ohne Garantie auf Richtigkeit!

1 Comment

Filed under Gut zu wissen, Im Weinkeller, Kellereifachhandel

Weinstein 2010

Es ist einiges los im Weinkeller, fast überall werden die 2010er abgelassen und die ersten Abfüllungen vorbereitet. Wer noch ensäuerungen vorzunehmen hat muß sich beeilen, das Weingesetz erlaubt die regulierung der Säure im Wein nur bis zum 15. März des auf die Ernte folgenden Jahres.

Weinstein

Ich fand den Weinsteinausfall im Jahrgang 2010 bisher irgendwie sonderbar. Es ist weniger als sonst, selbst die Farbe des Weinsteines ist blaßer als gewohnt. Auch am Weinstein kann man wunderbar die Unterschiede innerhalb  der Jahrgänge erkennen.

Kenner der Kellerwirtschaft können natürlich schon alleine beim Betrachten des Bildes Rückschlüsse ziehen welcher Art der hier gezeigte Weinstein ist. Auch ob er auf Wunsch des Kellermeisters ausgefallen ist oder ob er alleine ausfiel läßt sich bisweilen erkennen.

Mir ist klar das das komisch klingt, aber selbst der Weinstein aus den verschiedenen Jahrgängen kann uns einiges über den Jahrgang und seine Weine erzählen, nur, es fragt ihn ja niemand! Im Wein sind doch noch so viele Geheimnisse, selbst wenn alle Weinerklärer und Weinentmystifizierer der Welt antreten, sie werden es niemals schaffen alles zu erklären und zu beschreiben, niemals! Das finde ich gut, schliesslich produzieren wir ja keine einfachen Durstlöscher ohne Geheimnisse wie Cola, Energydrinks, Bier oder Mineralwasser!

Kommentare deaktiviert für Weinstein 2010

Filed under Im Weinkeller, Spielereien

Das Hochwasser passiert nicht nur in der Tagesschau

An Hochwassermeldungen sind wir ja mittlerweile schon fast gewöhnt, irgendwie ist das Thema ja immer in den Nachrichten. Aber wenn man es dann doch so hautnah verfolgen kann wie derzeit im Weinblog des Weingut Steffens-Keß aus Reil/Mosel bekommt Hochwasser auch für einen Menschen der eher selten damit zu tun hat eine andere Dimension.
Da kann man den Kollegen nur alles Gute und Glück wünschen das sich alles gut ausgeht.

Das Blog: Bildergeschichten aus dem Weingut Steffens-Keß und alle Artikel zum Stichwort Hochwasser im Weinkeller

3 Comments

Filed under Im Weinkeller, Links zum Wochenende

Abschalten

Mein Arbeitsschwerpunkt verlagert sich derzeit in Richtung Flaschenlager und Weinverkaufsraum. Im Keller ist so weit alles geregelt das für einige Wochen die Aufmerksamkeit voll dem Weihnachtsgeschäft gewidmet werden kann.
schalter.JPG

Alle Schlter auf „AUS“, nach einer zumindest am Anfang hektischen Ernte kehrt nun endgültig Ruhe ein im Weinkeller!

1 Comment

Filed under Im Weinkeller

2010er Weissburgunder

im-tank.jpg

2010er Weissburgunder bei der Einlagerung in den Gärtank über die Zapflochklappe

5 Comments

Filed under Im Weinkeller

Most abziehen

Egal wie man sich 2010 entschieden hat, ob Sedimentation oder Flotation, beide Methoden haben im Jahrgang 2010 ausgezeichnet funktioniert. Hohe Klärgrade bei meist kühlen Temperaturen sorgten dafür das der Saft schnell und unkompliziert weiterverarbeitet werden konnte.

abziehen2010.JPG
Ich ganz persönlich bevorzuge übrigens die Flotation weil ich der Meinung bin das es am Ende Weine ergibt die deutlich weniger Schwefel benötigen und es deutlich weniger technischen Aufwand bedarf als beispielsweise die meist praktizierte Sedimentation. Der bei der Sedimantation anfallende Trub muß ja irgendwie weiterverarbeitet werden, hingegen der Trub aus der Flotation bereits kompostierfähig ist.

Oder?

2 Comments

Filed under Ernte, Im Weinkeller

Der 2010er ist da!!

Und dann ging plötzlich alles ganz schnell. an vielen Orten ist Ernte des Müller Thurgau in vollem Gange oder bereits abgeschlossen.

Mit den ersten Trauben bekommt man auch einen ersten Eindruck des neuen Jahrganges in Bezug auf Säurewerte, Gesundheit und Geschmack.

img_8671.gif

Die ersten Liter lassen mich stark an den 2008er Jahrgang denken, schöne knackige säurebetonte Weine mit feiner Aromatik! Mit diesem Ausblick auf auf den neuen Weinjahrgang könnte ich gut leben, allerdings muß sich dafür die Wettersituation auf warm und trocken einpendeln. Noch einmal 3 Wochen Regen am Stück halten die besten Trauben der Welt nicht mehr aus, egal welchen Namen der Winzer trägt und wie toll er im Weinberg gearbeitet hat.

Kommentare deaktiviert für Der 2010er ist da!!

Filed under Ernte, Im Weinkeller

2009er Riesling Eiswein

Inzwischen ist der Riesling Eiswein filtriert, nicht ohne Mühen denn Kleinemngen zu verarbeiten macht bisweilen einiges mehr Arbeit als mehrere tausend Liter eines Weines. Das hat natürlich damit zu tun wie man eingerichtet ist, denn vom Prinzip her ist die Kellerwirtschaft immedr die selbe, egal welche Mengen verarbeitet werde.

Unser ganz normaler Schichtenfilter z.B. ist so ausgelegt das sich alleine im Filtergehäuse und den dazugehörigen Schläuchen 50 Liter Wein befinden (eigentlich auch eher ein kleines Gerät), da würde es problematisch werden eine Menge von nur 50 Litern zu filtrieren, am Anfang des Systemes wäre der Wein bereits zu Ende ohne das am Ausgang des Systemes überhaupt etwas rausgekommen wäre. Beim „nachdrücken“ würde es unweigerlich zu einer Vermischung kommen die nicht in Relation zur Menge steht. Das wäre absolut inakzeptabel, dafür ist der Wein zu wertvoll!

Also müssen Kleinstgeräte her, die hat man, man kauft sie sich oder fragt bei netten Kollegen ob man sich so ein Gerät samt Zubehör ausleihen kann.

Eiswein

Der frisch filtrierte Eiswein ruht jetzt noch ein paar Tage, es werden Analysen gemacht, Flaschen und Korken bestellt, dann kann demnächst auch dieser Wein abgefüllt werden und uns die nächsten Jahrzehnte viel Spass bereiten.

1 Comment

Filed under Im Weinkeller

Kopf ab!

Nein nein, der Wolfgang (godfather of bottling) hat natürlich die Abfüllanlage auf STOP gestellt bevor er seinen Kopf in die selbige gesteckt hat
Abfüllung

Was das Problem war läßt sich unschwer erkennen, der Kapselaufsetzer hat gesponnen und die Kapseln nicht auf die Flasche sondern daneben gesetzt.
Trotzdem gut das die Maschinen gibt, es ist noch nicht lange her da wurden die Kapseln noch von Hand auf die Flaschen gesetzt, aber wirklich Spass gemacht hat das auch nicht!

1 Comment

Filed under Alltag im Weingut, Im Weinkeller

Rote Energie

Ist es nicht faszinierend wieviel Kraft und Energie noch in einem Rotwein stecken der fast 2 Jahre in einem Holzfass gereift ist? Man sollte meinen das da eigentlich nichts aufschäumen kann, aber das Gegenteil ist der Fall!

Cabernet Mitos und Spätburgunder
Frisch abgepumpt aus dem Barriquefass darf der Rotwein noch einmal einen kräftigen Schluck Luft tanken bevor er für die nächsten Jahre bis zum endgültigen Verzehr in dunkle kleine Flaschen gesperrt wird.

Kommentare deaktiviert für Rote Energie

Filed under Im Weinkeller

Angenehme Arbeitsumgebung

Glücklicherweise bin ich derezeit im Weinkeller beschäftigt und geniesse die Vorzüge meines Berufes, eine kühle Arbeitsumgebung!
Aber es ist nicht mehr so kalt wie hier auf dem Termometer angezeigt, inzwischen hat sich der Weinkeller auf ca 18 °C aufgeheizt
Filtration Pinot blanc

Aber muß man mal raus dem Weinkeller wird es brutal, das sit nichts für Kreislaufschwache Menschen!

2 Comments

Filed under Im Weinkeller

Hausenblase

Auch in alten Büchern lassen sich bisweilen interessante Informationen nachlesen. Nachfolgend die Seite 44 und 45 aus dem Buch „Die Merkmale der Aechtheit und Güte der Arzneistoffe des Pflanzen- und Thierreichs: nebst Anleitung zur Prüfung derselben auf ihren Gehalt an wirksamen Bestandtheilen, zugleich ein Leitfaden bei Apothekenvisitationen“ von Johann Baptist Henkel, erschienen 1864.

Colla Piscinum; Ichtyocolla. – Hausenblase, Fischleim.

Die Schwimmblase von verschiedenen Acipenser – Arten (Pisces Chondropterygii, Sturiones) welche besonders in dem schwarzen und kaspischen Meere wohnend und von da die Donau und Wolga heraufsteigend gefangen werden. Am meisten geschätzt wird die vom Hausen (Acipenser Huso Lin.) und von dem Osseter (A. Guldenstädtii Br.) welche erstere stets in Blättern, letztere sowohl in Blättern, als auch in Klammern vorkömmt. Einige geringe Sorten stammen vom Wels (Silurus Glanis Lin.), welche in Russland als Samovy-Hausenblase bezeichnet wird; die amerikanische besteht aus den Schwimmblasen von Gadus- und Labrus- Arten und wird gleichfalls wenig geschätzt. Die besseren Sorten  kommen vor in Blättern oder Tafeln, die geringeren in leierförmigen Ringeln (Klammern) oder Strängen, Klumpen oder Kuchen.

Gute Hausenblase muss geruch- und geschmacklos, trocken und zähe sein, halbdurchsichtig, weiss mit einem leichten Stich ins Gelbliche, bläulich schillernd; in kaltem Wasser quillt sie etwas auf und wird undurchsichtig, ohne das Wasser zu verdicken; in kochendem Waser ist sie völlig löslich, erstarrt beim Erkalten zu einer durchsichtigen, farblosen Gallerte und bindet dabei ihr 30 – 40faches Gewicht Wasser; beim Verbrennen hinterlässt sie nur 1/2 pr. % Asche.

Prüfung. Durch schweflige Säure gebleichte Hausenblase hat einen geringeren Werth; man erkennt eine solche mitunter schon am Geruch, wie auch an der sauren Reaction der Lösung welche ausserdem völlig neutral ist. Eine häufig vorkommende Verfälschung ist die mit Gelatine, welche aus Sehnen, Knorpeln, Fischgräten etc. bereitet, in dünne Tafeln ausgebreitet, vorkömmt. Solche Tafeln fallen schon durch den Mangel der faserigen Textur auf und lassen sich in jeder Richtung hin zerreissen, ächte Hausenblase nur nach dem Verlauf der Fasern; die Auflösung der künstlichen Hausenblase oder Gelatine wird durch Chlorbariumlösung stark weiss getrübt, was bei der ächten nicht der Fall ist; im kalten Wasser quillt eine solche bald auf, wird durchsichtig und bildet nach 12 – 18 Stunden eine Gallerte. Hat man eine auf die Weise verfälschte Hausenblase, das Schwimmblasen mit Gelatine bestrichen wurden, so ergibt sich dies schon beim Einäschern, wo die Aschemenge 3 – 4  pr. % beträgt. Künstliche Hausenblase aus der inneren Membran von Schafs- oder Kälberdärmen runzelt in Wasser stark zusammen, ohne sich zu lösen

Wr Lust hat kann das komplette Buch HIER online nachlesen.

Link zu allen weiteren Artikeln die das Stichwort Hausenblase enthalten

Kommentare deaktiviert für Hausenblase

Filed under Gut zu wissen, Im Weinkeller

2007er Cabernet Mitos bleibt erst mal da wo er ist, im Barrique!

Diese fetten, dicken Weine, diese konzentrierten dunklen so sehr intensiven Rotweine besitzen doch immer wieder die Unverschämtheit sich viel langsamer dahin zu entwickeln wo man sie gerne hätte. Nach 9 Monaten im Barrique erwarte ich vom langen Holzfassausbau geprägte Aromastrukturen die an Vanille, diverse Rauchnoten, Dörrobst sowie Leder erinnern.

Was aber macht der Cabernet Mitos?

Schokolade … er riecht nach Schokolade und schmeckt nach kaltem Kaffee 🙂 OK, das hört sich jetzt nicht nach einem Brüller an, ist aber einer!! Ich bin mir sicher, die weitere Entwicklung wird sehr spannend. Ich bin ja ohnehin ein Fan dieser Sorte, dies hier ist jedoch das erste mal das wir ein paar Barriques mit dem dunkelschwarzen Wein befüllten.

Cabernet Mitos

Ich finde das extrem lecker, extrem spannend, extrem abgefahren. Der Wein zeigt aber auch noch ziemlich grobe Strukturen, gibt aber deutliche Signale dahingehend sich vermehrt der Zärtlichkeit und der molligen Wärme hinzugeben die ihm das Holzfass bietet.

Darum bleibt er da wo er ist, im Barrique für mindestens nochmal 6 Monate, vermutlich eher mehr.

Aber, ich probier ihn nach Ostern nochmal im Verkaufsraum, da erlebt man doch immer wieder Überraschungen wenn man die Weine ausserhalb des Weinkellers verkostet.

Im Weinkeller schmeckt eben immer alles sagenhaft, wer anderes behauptet fliegt raus ….  … nein, stimmt nicht, echt! Es darf jeder da bleiben!

2 Comments

Filed under Im Weinkeller

Ab in den Gulli

Nach dem filtrieren, abschmecken, dann kommt irgendwann Wasser, schnell abhängen vom Tank und das Wasser-Weingemisch in den Gulli laufen lassen.
Ab in den Gulli

1 Comment

Filed under Im Weinkeller

Schweisstreibend? – Schwitzende Weintanks

Auch eine aRt von Frühlingsboten. Die schwitzenden Weintanks im Weinkeller. Mit Beginn des Frühlings, dem Ansteigen der Temperaturen beginnen im Weinkeller die Weintanks zu tropfen und schwitzen.
Schwitzende Weintanks
Also auch vermeintliches Nichtstun kann bisweilen schweisstreibend sein.

Kommentare deaktiviert für Schweisstreibend? – Schwitzende Weintanks

Filed under Im Weinkeller