Category Archives: Vinocamp

Rund ums Vinocamp Deutschland

Die Vinocamp Szene verändert sich ….

Es kam doch überraschend für mich als Sven Zerwas letztlich Facebook ankündigte ein Vinocamp Mosel ausrichten zu wollen.

Bekanntgabe Vinocmap Mosel

Wow, das schlug bei mir ein wie eine Bombe, denn einerseits ist klar, das ist genau diese Art von Wachstum die ich mir für das Vinocamp wünsche, zum anderen ist es halt doch – ganz einfach – Konkurenz!

Nach dem ersten zucken, ist mir jedoch klar dass wir solch ein Projekt mit allem unterstützen was wir haben. Sei es unser Netzwerk, unsere Webseiten und falls gewünscht unser knowhow. Dass mit Sven kein Unbekannter der Online Weinszene  diese Sache angeht macht das alles um so sympathischer.

Somit gilt vorerst, Infos zum Vincoamp Mosel finden sich auf dem Vinocamp Deutschland Blog sowie auf der Veranstaltungseite auf Facebook hier der Link dazu: https://www.facebook.com/events/311080192419658/

Seit wir das erste Vinocamp in Deutschland vor 4 Jahren auf die Beine stellten, war mir klar dass es irgendwann in die Regionen gehen muss, denn nur dort kann es ganz runter zu den Wurzeln gehen, in die Keller, in die Weinberge und Stuben der Produzenten.

Ich hoffe dass ist erst der Anfang und erwarte für 2015 noch weitere Camp Projekte die sich ebenfalls dem Vinocamp Deutschland anschliessen.

10492307_10204324050088341_1896702623237157066_n

Auch das Vinocamp Deutschland hat mit seiner letzten Ausgabe eine Art Zäsur erlebt, wir werden dem Vinocamp Deutschland 2015 ein anderes Gesicht schenken. Ob die neue Form wirklich schön ist und ob sie zu uns passt wird sich zeigen, auf jeden Fall werden wir einige neue Dinge versuchen, so wie es sich für ein Vinocamp gehört

So etwas wie der Sonntag Morgen beim letzen Vinocamp Deutschland möchten wir einfach nicht mehr erleben.

Du öffnest am frühen Morgen die Türen und keiner kommt ….

Sessionplanung ohne Sessionvorschläge ….

🙂

ja, das hört sich dramatischer an als es ist, aber ich glaube es sind Zeichen dafür dass das Format offensichtlich nicht mehr stark genug ist um die Teilnehmer auch am Sonntag Frühmorgens bei Stange zu halten 🙂 Also, steuern wir dagegen und versuchen ein paar Änderungen die vor allem den Sonntag betreffen und werden z.B. versuchen den frühen Morgen freundlicher zu gestalten, z.B. die Sessionplanung bereits vorweg zu nehmen und den Teilnehmern so eine Stunde mehr Zeit zum frühstücken und zusammenkommen zu gönnen.

Ich habe mir fest vorgenommen den Sonntag so wertvoll zu gestalten, dass jeder gerne teilnehmen möchte, ich bin mir ziemlich sicher dass Dirk und mir das gelingen wird, rund um die Lehrweinprobe die ja ohnehin extrem hochkarätig besetzt ist, weitere zum Thema passende Vorträge, Sessions und Betriebsrundgänge  anzubieten.

Also dann, wir arbeiten mit Hochdruck am Vinocamp 2015, die große Lehrweinprobe steht bereits und erste Infos dazu gibt es bald auf dem Vinocamp Deutschland Blog zu lesen.

1 Comment

Filed under Vinocamp

Das Vinocamp Deutschland lebt!! Gedanken, Ideen und Pläne zum Vinocamp

Hie und da gab es Diskussionen, Anmerkungen, Fragen, Bitten, Kritik und Anregungen zum Vinocamp Deutschland. Am Sonntag entwickelte sich sogar eine kleine Session zu diesem Thema. Gut so, denn wir leben ja davon das Vinocamp weiter zu entwickeln, blieben wir stehen wäre es definitiv der Untergang dieser Veranstaltung, langweilige Konferenz- und Veranstaltungsformate gibt es ja schon genug!

vinocamp_Deutschland_440pxAn erster Stelle stand die Entscheidung von Dirk und mir weiter zu machen mit dem Vinocamp, es ist zu schön um damit aufzuhören, zu erfolgreich um es einfach links liegen zu lassen und für viele zu wichtig um es einfach weg zu packen.

Patrick Johner hat in seinem Blogartikel Das Vinocamp ist tot viele Wünsche, Anregungen und Kritik hinein gepackt die auch das widerspiegelt was einige Wortmeldungen formulierten, darum nehme ich viele seiner Punkte als Anlass für Antworten oder aufzuzeigen woran wir denken. Ansonsten zitiere ich einfach wild Wortmeldungen ohne näher darauf einzugehen von wem sie kommen.

Was ich z.B. vermisst habe ist eine Vorab-Online-Vorstellungsmöglichkeit der Vinocamp Teilnehmer. Wer ist Blogger ? (Food / Wein / Reise / usw.)

Dafür gibt es die Vorstellungsrunde, eine weitere Lösung dieses Problems ist der Klick auf das Facebookprofil der angemeldeten Personen. Ich würde sagen ca 90% aller Teilnehmer haben die gewünschte Information ihres beruflichen Hintergrundes in ihrem Facebookprofil öffentlich einsehbar. Zugegeben, früher auf Mixxt war das einfacher, da waren die Links zu den entsprechenden Webseiten automatisch hinterlegt.

Es ist völlig unklar wer, wann, wo und warum eine Session anbietet, alles ist unplanbar. Es würden viel mehr Leute kommen wenn sie wüßten welche Vorträge es gibt!

Das habe ich versäumt, bzw einfach nicht mehr geschafft! Zu einer Unkonferenz gehört natürlich auch ein Wiki in dem die angebotenen Sessions und die gewünschten Sessions bereits vor dem Vinocamp eingegeben werden. Wer sich erinnert, bisher hatten wir immer so um die 10 – 15 Sessionvorschläge vorab geklärt und online gestellt. Auch ich habe das schmerzlich vermisst. Mit Schliessung unserer Mixxt Community haben wir unser bsiheriges Wiki verloren und an eine eigene Installation im Blog zeitnahe vor dem Vinocamp habe ich mich nicht mehr getraut. Man stelle sich mal vor ich hätte dabei die Vinocamp Webseite abgeschossen. Hier sind ja Weinleute ohne größere IT Kentnisse am Werk, darum sind solche Dinge „Großprojekte“ 🙂

soziale weinprobe

Die sozialen Weinproben sind chaotisch und keiner blickt durch

Die sozialen Weinproben werden wir grundsätzlich umbauen da sie seit Beginn für (positive!) Unruhe an allen Ecken sorgen. Wir brauchen und wollen bei diesem Thema keine Spontanität, genau so brauchen wir keinen direkten Bezug zum Thema der Lehrweinprobe am Sonntag. Darum können die sozialen Weinproben auch lange im Voraus geplant werden. Wir werden schon bald aufrufen und um Vorschläge bitten, wir werden aber auch direkt die bisherigen Moderatoren ansprechen und um Unterstützung bitten.

Mit Öffnung der Anmeldung zum Vinocamp 2015 muß sich jeder zu einer sozialen Weinprobe anmelden, ohne ein Kreuz an entsprechender Stelle geht nichts. Damit hoffen wir die komplizierte Organisation zu entschärfen und zu beruhigen.

Grundsätzlich fehlte mir die Dokumentation der einzelnen Weine. Bei Wein und Wurst wurden so an die 50 Weine verkostet. Welche waren es denn? Und wie haben die zu welcher Wurstsorte gepasst? Nebenher so etwas zu twittern oder zu posten möchte man nicht… Phubbing ist hier deplaziert … es lebe das große Gespräch. Aber so nebenher ein paar Kästchen auf einer Webapp anzukreuzen hätte genial funktioniert und man könnte mit etwas Statistik hinterher ein paar schöne Zusammenhänge feststellen…. das wäre dann wohl zu wissenschaftlich… Oh man warum hab ich sowas denn bloß in Geisenheim gelernt?

So etwas kann sich nur ein Nerd wünschen. Aber, auch hier verbirgt sich eine Selbstverständlichkeit einer Unkonferenz. JEDER Anbieter eine Session oder Moderator einer Weinprobe sollte nachträglich eine Dokumentation liefern Anhand derer diejenigen die nicht an der Session teilnehmen konnten sich über das Thema informieren können. Da die Weine zu den sozialen Weinproben von den Teilnehmern mitgebracht werden ist es natürlich nicht möglich diese bereits im Vorfeld zu kategorisieren. Beim ersten Vinocamp Deutschland haben wir das einmal versucht, es war der absolute Irrsinn und wir sind regelrecht in Daten ersoffen die wir nicht mehr hantieren konnten 🙂

Danach gab es ein idealer Abschluss mit lauter Musik und viel Partystimmung. Kompetente Unterhaltung war für mich leider dann nur noch draußen im Regen möglich.

Irgendwann ist auch gut mit Arbeit! Wir wünschen uns ausdrücklich dass die Vinocamper auf der Party feiern und die Fachgespräche auf dem Campus führen. Das ist so gewollt! Wir sehen hier auch keinen Änderungsbedarf.

Sonntag morgen ging es dann weiter mit der Sessionplanung… Doch irgendwie kamen keine Sessions mehr zusammen sondern nur eine interessante große Diskussionsrunde… Cool so konnte ich nichts verpassen.

Zugegeben, das ist DIE große Enttäuschung des Vinocamp Deutschland 2014! Als Dirk und ich beschlossen haben die Vinocamp Party als eine best bottle party zu gestalten, ahnten wir dass wir am Sonntag Probleme haben werden. Aus dem Jahr 2011 stammt die Vinocamp Gleichung

Gleichung

Normalerweise wäre die Konsequenz auf die Party ganz zu verzichten, aber das wollen wir nicht. Ich sage mal so, wenn so ein Totalausfall wie am Sonntag dieses Jahr nur alle paar Jahre passiert können wir das verkraften, ansonsten reduzieren wir das Vinocamp Deutschland auf einen Tag. Es ist ganz klar, ohne dieses megastarke Thema rund um Christina Fischer, wären Dirk und ich wohl alleine auf dem Campus gesessen und hätten am Snackbuffett ein riesengroßes Frustfressen veranstaltet.

Danach gab es ein Sektempfang / Fototermin mit der amtierenden Deutschen Weinkönigin … Ich hätte aber lieber eine Session gehabt wo wir Sie hätten fragen können, wie Ihre Amtszeit bisher so war und welche Geschichten Sie im Zusammenhang mit Social Media erlebt hatte.

Was für eine gute und charmante Idee Patrick, warum hast du die Session nicht angeboten?

Eine ganz andere Stimme die mir über das Jahr zu Ohren kam, meinte

das Vinocamp ist zu kommerziell geworden darum komme ich nicht mehr

Schmarrn, wenn mir so etwas dann noch ein Weinhändler sagt der selbst mit jedem Facebookeintrag und Tweet kommerzielle Interessen verfolgt ist das nur bescheuert! Darum an dieser Stelle ein ausdrückliches Lob an unsere Sponsoren, es zeugt von großer Klasse wie sie sich auf dem Campus bewegt haben! Keiner hat sie als störend empfunden, ganz im Gegenteil sie waren stets ein belebendes und gern gesehenes Element des Vinocamp Deutschland!

Der Termin im Juni ist doof, im März wäre viel besser!!

Jesses, was haben wir über den Termin für das Vinocamp diskutiert. Irgendwie ist halt immer was. Im Herbst wollen die Winzer ernten, im Frühjahr haben alle nur die Prowein im Kopf, im Winter ist das Weihnachtsgeschäft, so läßt sich das unendlich fortführen. Darum, seien wir doch froh einen Termin zu haben der offensichtlich für die meisten machbar ist und der vor allem auch bei der Hochschule Geisenheim Universitiy in den Jahresplan passt. Darum. solagne wir können bleiben wir beim Termin im Juni.

So viele tolle Sessions gleichzeitig ist doof, da verpasst man ja immer was

Man kann sich vieles wünschen, eines ist klar, das Vinocamp Deutschland bleibt eine Unkonferenz, eine Unkonferenz mit allen dazu gehörenden Vor- und Nachteilen. Vinocamp Deutschland ist eine Unkonferenz bei der die Teilnehmer selbst bestimmen was und wann sie vortragen (Session). Dazu gehört auch dass Sessions gleichzeitig ablaufen, das ist eines der Grundprinzipen eines Vinocampes an dem Dirk und ich ausdrücklich fest halten!

Eigentlich sind Barcamps doch kostenlos, warum dann der Eintritt?

Das war ein langer Prozess bei Dirk und mir, denn eigentlich sollte die Teilnahme für jeden kostenlos sein, aber es gibt viele Gründe dass das leider nicht mehr funktioniert. Z.B. wer bezahlt die Bestellungen wenn ein Sponsor kurzfristig absagt? Die Teilnehmer? Nein! Dirk und ich bekommen die Rechnung.

Ein völlig anderer Aspekt ist natürlich der, ohne Bezahlung ist der Anteil derjenigen die einfach ohne Absage fern bleiben erheblich und es ist uns zuwider Essen für die Mülltonne zu bestellen.

Eine Teilnehmerin meinte gar wir sollten den Eintritt auf 100 Euro erhöhen, denn alleine die Lehrweinprobe von Christina Fischer wäre das Wert gewesen.

Wie auch immer, hier sind wir noch in der Findungsphase, klar ist jedoch, es wird weiterhin Eintritt kosten. Im Moment denken wir gerade über ein Rabattsystem nach dass diejenigen belohnt die sich frühzeitig in das Vinocamp einbringen also Sessions anbieten, Sponsoren, Moderatoren der Weinproben, Helferteam usw … wie auch immer, viele Gedanken und Ideen, aber gerade dieses Rabattsystem nimmt konkrete Formen an.

Ein Handyfoto gewinnt die Wein Online Awards? Ist das euer Ernst?

Und wie das unser Ernst ist! DAS IST SOCIAL MEDIA!!

Apropos Wein Online Awards. Diese bekommen eine weitere Kategorie, Bewegtbild und Podcast

Könnte das Vinocamp nicht auch einmal an einem anderen Platz statt finden?

Das wäre natürlich denkbar, warum nicht! Aber solange Dirk und ich die Fäden in Händen halten wollen und werden wir nicht wechseln. Gerade mit dem Team der Hochschule Geisenheim erfahren wir so viel Unterstützung für dieses Projekt dass ein Wechsel für uns kein Thema ist. Wir stehen zu 100% zu Geisenheim und wollen dort bleiben so lange wir willkommen sind!

Ich hätte das Vinocamp auch unterstützt, aber halt nur  mit € 50 – € 100

Gerade in Bezug auf das T-Shirt schwirrt bei mir im Kopf ein Idee umher die wir evtl. 2015 realisieren. Ich würde gerne einmal ein Kleidungstück bestellen welches nachhaltig bei uns in Deutschland produziert wurde, welches so gut in Qualität und Design ist, dass es auch tatsächlich getragen wird. Vielleicht werden wir das extra ausschreiben und mit Hilfe von Kleinen Sponsorenbeiträgen versuchen zu finanzieren über eine Crowdfunding Plattform. Man könnte z.B. für jede 100 Euro Einheit einen Link für ein Jahr in der vinocamp blogroll bekommen oder so ähnlich?

Der Freitag mit dem Besuch bei Winzern ist klasse, könnte man das nicht ausbauen?

Auch das ist etwas worüber wir immer wieder nachdenken. Es ist natürlich direkt zum Vinocamp selber sehr praktisch in der Nähe zu bleiben. Aber vielleicht wäre dies ja mal ein extra Thema um es vom Vinocamp Deutschland abzutrennen, „Vinocamp unterwegs in die Weinbauregionen“ könnte ja zu völlig anderen Zeiten statt finden.

In diesem Sinne, macht euch darauf gefasst, es geht weiter! Wir sehen uns zum Vinocamp Deutschland am 27. und 28. Juni 2015  in Geisenheim!!

3 Comments

Filed under Vinocamp

Wikipedia für Weingüter?

By Wikimedia Foundation (Wikimedia Foundation) [see page for license], via Wikimedia Commons

Auf dem Vinocamp Deutschland hatten wir eine Session mit dem Thema Wikipedia. Ein leibhaftiger Wikipedianer namens Artmax gab sich die Ehre und erklärte uns die funktions- und arbeitsweise von Wikipedia.

Das ist irrsinnig komplex, vielschichtig und für Anfänger anfangs wohl auch undurchsichtig.

Der Wunsch einmal über Wikipedia auf dem Vinocamp zu sprechen kam auch dadurch zustande dass es vor 2 Jahren eine Diskussion darüber gab welche Weingüter denn überhaupt in dieses Verzeichnis gehören und welche nicht.

Fakt ist, über die Kriterien welche Wikipedia festgelegt hat kann man diskutieren, aber es bringt ja nichts. Wie so oft, kümmert sich die Weinwirtschaft selber nicht um Themen wie diese, darum legen eben andere diese Kriterien fest!

Im Moment sehen diese Relevanzkriterien für die Aufnahmen in Wikipedia so aus:

Weingüter

Ein Weinerzeuger ist relevant, wenn mindestens eines der folgenden Kriterien zutrifft oder zutraf:

– Zugehörigkeit zum Verband Deutscher Prädikats- und Qualitätsweingüter (VDP)

– Auszeichnung des Betriebes in einer der beiden höchsten Stufen in einem der folgenden Weinführer: Falstaff WeinguideVinaria WeinguideEichelmannGault-Millau Deutschland, Gambero Rosso,Robert M. Parker (Wines of the Rhone Valley, Parker’s Wine Buyer’s Guide, Parkers Bordeaux), Hugh Johnson (Der große Johnson, Der kleine Johnson)

Tja so siehts aus. In diesem Zusammenhang merkt man auf Wikipedia das gerade diese VDP Relevanz bei Weingütern aus der Schweiz nicht so gut funktioniert …..  aktuell ein Schweizer Weingut im Relevanzcheck

Als wir mit dem Vinocamp anfingen hatte ich ja auch die Hoffnung dass sich das Vinocamp zu jenem Platz entwickelt wo genau die Themen der digitalen Weinwirtschaft angesprochen und koordiniert werden. Ganz ohne eine Wertung, aber das ist nicht passiert, das Vinocmap hat sich in eine ganz andere Richtung entwickelt, das Treffen, der Wein und der Austausch stehen im Mittelpunkt, nur selten Themen wie dies hier angesprochene. Aber, nach dieser Session frage ich mich wo und wer sonst solche doch wichtigen Themen angehen könnte?

Gleiches gilt übrigens für Themen wie sie Patrick Johner hier in seinem Blog angesprochen hat:

Danach ging es weiter mit den Sessions. Da ich ja beim Schlagwort “Linked-Winedata” bzw. Wine Web 3.0 mir sehr viele Gedanken gemacht hatte war die Erste Session Bottlebooks. Leider war die Organisation des Raumes leicht chaotisch, so dass fast niemand diese Session besuchte. Diese sollte jedoch die Grundlage für meine Session “Alternatives Soziales Netzwerk für Wein / Wie könnte man Softwaretechnisch mit welchen Funktionen ein Vinocamp besser organisieren…” werden. Echt doof…

Ja, ich glaube wir brauchen so etwas wie eine plogbar der Weinwirtschaft, einen Web Montag, oder einfach einen digitalen Stammtisch, einen Raum wo diejenigen die sich für solche Themen interessieren zusammen arbeiten, sich austauschen, die Themen aufbereiten und überlegen wie sie Aufmerksamkeit dafür generieren. Eine Session auf dem Vinocamp kann das nicht leisten, zumal dort nicht die Leute sind die sich dafür interessieren.

Ich habe jetzt einmal angefangen mich bei Wikipedia einzuarbeiten und bin mal gespannt ob mich das tatsächlich zu einigen Artikeln dort führen wird. Spannend ist das allemal, denn es gibt ja nicht nur die Frage ob ein Weingut bei Wikipedia platziert werden kann, denn Weinlagen dürfen als geografische Einheiten selbstverständlich in dieser Enzyklopädie eingetragen werden.

Artmax hat uns noch eine ganze Reihe Links diktiert die wir durchlesen könne, oder sollten wenn wir wollen, oder so … ich versuche das System noch zu verstehen und werde dann auch die Links mit dem entsprechenden Ziel hinterlegen.

Wp : relevanzcheck
Mentor suchen wp : mp
Wp : gp Grundprinzipien
Wp : ik Interessenkonflikt
Wp : wwni nicht ist
Wp: q alles
Wp : rk Relevanzkriterien
Wp : wsiega Artikel gut
Wp : n neutraler Standpunkt
Wp : ub Urheberrecht

1 Comment

Filed under Vinocamp

Die Gewinner der Wein Online Awards 2014

Bereits zum zweiten Mal hat das Vinocamp Deutschland mit Hilfe seiner Teilnehmer als absolut unbestechliche Jury, die Wein Online Awards 2014 vergeben.

Kategorie Fotografie:

Da die Wein Online Awards sich ausschliesslich Bildern aus den sozialen Medien widmen darf es nicht verwundern dass sich hier Handyfotos, Schnappschüsse mit professionellen Bildern mischen. Manch einem Profifotografen mag es schmerzen, aber bei den Wein Online Awards gewinnt eben was der Community gefällt unabhängig von Technik oder Ausleuchtungsszenarien!

Darum an dieser Stelle, herzlichen Glückwunsch an einen völlig verdienten und dazu eindeutigen Sieger Der Wein Online Awards 2014 Kategorie Fotografie, Weingut Franzen mit einem Foto das sie auf ihrer Facebook Seite veröffentlicht haben!

Kategorie Artikel

Auch in der Kategorie Artikel gibt es meiner Meinung bemerkenswerte Dinge zu lesen. Zunächst fällt auf, 3 der 5 nominierten Artikel sind Reiseberichte. Auf dem Vinocamp Deutschland habe ich einige male gehört, genau diese Art Berichte sei diejenige, welche Blogger von gewöhnlichen Medien unterscheiden!! Auch die beiden anderen Artikel sind Artikel welche man wohl niemals in gedruckten Zeitschriften finden würde, in so fern würde ich meinen Lesern unbedingt alle 5 nominierten Artikel zur Lektüre empfehlen, denn sie sind alle originell, kurzweilig und spitzenklasse!!

Eindeutig, am häufigsten vorgeschlagen und eingereicht, von den Vinocampern als klarer Sieger gekürt, Christoph Raffelt mit seinem Artikel Champagne – Vol. 01 – auf der Suche nach einem Mythos. Ich denke, dieser Artikel ist stellvertretend für die komplette Champagne Serie gewählt worden. Auch hier noch einmal von Blogger zu Blogger, herzlichen Glückwunsch an Christoph zu diesem verdienten Gewinn!!

Champagne-–-Vol.-01-–-Auf-der-Suche-nach-einem-Mythos-»-originalverkorkt-1024x732

Kategorie Initiative & Projekte

In dieser Kategorie wurde zum ersten mal ein Preis vergeben. Da es sich bein solchen Projekten meistens um zeit- und arbeitsintensive Projekte handelt bei der die Initiatoren fast immer unentgeltlich arbeiten, wurden für diese Kategorie € 1500,– ausgelobt.

Nominiert wurden alle Vorschläge welche nicht einem kommerziellen Zweck dienen, so schafften es 7 Nominierungen auf den Wahlzettel der Vinocamp Deutschland Teilnehmer.

Ich möchte an dieser Stelle nicht unerwähnt lassen das auch eines meiner Projekte nämlich weinblogs.unfiltriert.de nominiert wurde und bei der Abstimmung sogar einige Stimmen erhaschen konnte.  🙂  Aber Ehre wem Ehre gebührt! Gewonnen hat das Projekt weinlagen.info welches ich schon des längeren mit einem Logo und Link auf meinem Winzerblog unterstütze. Ich tue dies weil ich weinlagen.info für eines der sinnvollsten Projekte halte bei dem Weinerzeuger wie auch Weingeniesser auf der ganzen Welt profitieren. Kostenlos wohlgemerkt!!

Darum habe ich mich sehr gefreut als sich schon früh bei Auszählung der Stimmzettel Weinlagen.info von Karheinz Gierling als Gewinner abzeichnete. Darum auch hier nochmals herzlichen Glückwunsch zu diesem schönen Gewinn direkt vom Winzerblog, verbunden mit der Hoffnung das noch viele tausend Lagen eingespeist, von den Usern gesucht und auch gefunden werden.

2 Comments

Filed under Vinocamp, wein und social media, Weinwettbewerbe

Rückblick und Ausblick Wein Online Awards

Die 2014er Ausgabe der Wein Online Awards war etwas Besonderes, denn wir haben still, leise und von einigen unbemerkt einiges geändert.

  • Mit Initiative/Projekte gab eine neue Kategorie die wir mit € 1500,– dotiert haben
  • Man konnte über ein halbes Jahr lang Vorschläge einreichen
  • In der Kategorie Artikel und Fotografie gab es erstmals mit den Vorjahresgewinnern und den beiden Initiatoren des Preises eine 4 köpfige Jury
  • Auf Wunsch der Community haben wir die Nominierten 10 Tage vor dem Vinocamp bekannt gegeben damit die Nominierungen vor der Wahl in Ruhe studiert werden konnten.

WOA LOGO bearbeitetDirk und ich haben uns allerdings Gedanken darüber gemacht wie und wo es mit diesen Awards hingehen könnte. Müssen wir etwas verändern? Sollten wir vielleicht wie bei anderen „wichtigen“ Preisverleihungen umsatteln auf Gala, Promigäste,  Krawatte, Champagner und feinem Zwirn? Um ein Gefühl dafür zu bekommen baten wir die Teilnehmer im Rahmen einer Session um Rückmeldung was und wie wir mit diesem, meiner Meinung nach wunderbarsten aller Weinwettbewerbe, umgehen sollten.

Aus meiner Erinnerung wurden folgende Wünsche geäussert.

  • Die Wein Online Awards bleiben Bestandteil des Vinocamp Deutschland
  • Eine Gala oder roter Teppich ist blöd, die Vinocamp Party ist der ideale Rahmen für die Verleihung
  • Der Weg den wir eingeschlagen haben ist gut
  • Eine zusätzliche Kategorie Bewegtbild und Podcast wird von allen Befürwortet
  • Wie wir die Wein Online Awards künftig noch wertvoller gestalten können und noch mehr Interesse dafür in den sozial medialen Kreisen wecken können gab es nicht wirklich eine gute Idee.
  • Den Vorschlag den Wein Online Awards eine eigene Webpräsenz zu schenken haben wir schon vor 2 Jahren umgesetzt 🙂 wein-online-award.net
  • Wir werden versuchen die Nominierungen noch wertvoller zu gestalten indem wir die Zeit von Bekanntgabe bis zur Wahl verlängern
  • Für die Community, Gewinner und Nominierten werden wir Websticker zum einbinden in die Blogs und Webseiten anbieten

Fehlt noch was? Habt ihr noch Ideen? Dann ergänzt doch die Vorschlagsliste bitte via Kommentarfunktion oder Email!

1 Comment

Filed under Vinocamp

Vinocamp 2012 – mein persönlicher Rückblick und Ausblick in die Zukunft

Jetzt ist es geschafft, viele Teilnehmer haben dem Orgateam eine professionelle Arbeit bescheinigt und die ersten Berichte zum Vinocamp 2012 die langsam erscheinen, scheinen dies zu bestätigen.

 

Die Organisation des jetzt abgelaufenen Vinocampes war aufwändiger und deutlich schwieriger als die des ersten Vinocampes. Schwieriger deshalb weil es eine Fülle an Dingen gab die geändert werden mußten, unsere Zahlungsabläufe, die PR Arbeit sowie die interne Dokumentation des Vinocampes nur um drei Dinge zu nennen.
Dirk und ich haben die Organisationsstruktur völlig geändert und wir haben unsere Organsisationsmannschaft auf ein absolutes Minimum reduziert. Waren 2011 noch 15 Meinungen in jede Enscheidung involviert waren es 2012 nur noch 2, im erweiterten Kreis maximal 5.

Damit sind die Entscheidungswege kürzer geworden, aber die Verantwortung für uns ist somit auch deutlich gewachsen. Dirk Würtz und ich haben breite Schultern, ich denke diese Verantwortung können wir auch (er)tragen.

Mein Ausblick in die Zukunft des Vinocamp Deutschland:
Ich schaue zuversichtlich in die Zukunft des Vinocampes Deutschland. Ich denke die Veranstaltung ist in der Weinbranche angekommen und wird sich dort die nächsten Jahre fest etablieren. Ich glaube weiterhin das das Vinocamp Deutschland in spätestens 2 Jahren seine Grenze mit maximal 200 Teilnehmern erreicht haben wird. Diese Form des zusammenkommens, diese offene Barcamp-Struktur ist modern und bereitet jedem Teilnehmer einfach viel Spass. Solange wir diese Struktur auch in Zukunft mit Komponenten wie z.B. unsere sozialen Weinverkostungen oder die Fehlerweinprobe anreichern wird diese Konferenzform immer mehr Anhänger finden!

Ich freue mich bereits heute auf den Tag an dem das Vinocamp Deutschland ausgebucht sein wird, denn dann muß es wachsen und wenn Barcamps wachsen werden sie nicht größer sondern mehr!

In diesem Sinne, hier und an dieser Stelle ein ganz herzliches Dankeschön an das feinste Orgateam der Welt mit Andrea, Robert, Nicola und selbstverständlich Dirk

 

… und natürlich die Gabi, denn ohne sie ginge bei uns echt nix!

3 Comments

Filed under Vinocamp

Vinocamp Deutschland 2012 – los gehts

Jetzt ist es endlich da das Vinocamp 2012, alle wichtigen Infos dazu finden sich auf unserem Vinocamp Blog unter Vinocamp-Deutschland.net.

Die Teilnehmerliste findet sich bis zum Ende des Vinocamps auf unserer Vinocamp Communityseite bei Mixxt.

Der Campus Geisenheim ist Samstag ab 7 Uhr besetzt, Einlass und Registrierung für die Teilnehmer ab Samstag 8:00 Uhr

Vinocamp Deutschland 2012

1 Comment

Filed under Vinocamp

Vinocamp 2012

Vinocamp Deutschland 2012

17. und 18. März 2012

Campus Geisenheim

hashtag: #vcd12

Vinocamp Deutschland 2012

Organsisation Vinocamp Deutschland 2012: Dirk Würtz | Thomas Lippert

Vinocamp Deutschland: Blog | Mixxt | Facebook | Twitter |

4 Comments

Filed under Vinocamp

Abschluss Vinocamp 2011

Endlich!
Die Zeit hat uns alle gnadenlos überrollt, kaum war das Vinocamp 2011 vorbei, hat uns alle der Arbeitsalltag sehr schnell eingeholt. Jetzt aber, die Ernte ist eingefahren und das Vinocamp 2012 näher rückt wird es Zeit dem Thema Vinocamp wieder mehr Aufmerksamkeit zu schenken.
Zunächst der Blick zurück:
Letztendlich wurden nun auch die letzten Rechnungen erstellt und bezahlt, somit können wir das Vinocamp 2011 finanziell abschliessen und melden einen Überschuss von 1215,- Euro die wir in den nächsten Tagen spenden werden!

Der größte Batzen Geld kam am Freitag Abend zusammen bei der Veranstaltung „Talk about Wine“ mit Hendrik Thoma und Dirk Würtz. An diesem Abend im Park der Sektkellerei Bardong wurde der Wein komplett von TVINO gestiftet, die Location von der Sektkellerei Bardong, alkoholfreie Getränke kamen von Werk2 und Selters, Gläser von Schott. Die zahlreichen helfenden Hände die überall beherzt zupackten kann ich gar nicht alle namentlich benennen, danke an alle die uns Hand und Herz für diese gute Sache geliehen haben!

Nach Abzug aller Kosten z.B. für Strom und Sekt bleiben von der Veranstaltung „Talk about Wein“ 950 Euro übrig.

Dann wurde zur Überraschung des Organisationsteames am Ende des Vinocamps von den Teilnehmern Geld gesammelt damit sich das Orgateam davon eine schöner Feier finanzieren kann.
Im Namen des gesamten Orgateames möchten wir uns dafür auf das herzlichste Bedanken, wir haben aber selbstverständlich davon abgesehen dieses Geld in Naturalien umzuwandeln sondern haben es auf die Spende vom Freitag Abend oben drauf gepackt. Somit haben wir jetzt immerhin 1250,– Euro an Wine saves Life übergeben können.

Wir bedanken uns bei allen Sponsoren, Helfern und Teilnehmern das doch solch eine schöne Summe zusammen kam.

Das Vinocamp selber ganz nüchtern und mit dem nötigen Abstand betrachtet war ein durchschlagender und nachhaltiger Erfolg! Ich glaube man kann durchaus davon ausgehen das wir es auf Anhieb geschafft haben der digitalen Weinwirtschaft eine reale Heimat zu geben. Die Stimmung war an beiden Tagen beeindruckend ruhig, aufgeschlossen und immer von fairem miteinander geprägt. Auf den Gängen herrschte stets ein geschäftiges treiben, überall wurde geredet und immer ging es um Wein oder um das Medium Internet.

Die Wahrnehmung ausserhalb des Internet war mehr als befriedigend, die Resonanz aus Presse und nicht zu vergessen der Fachpresse war durchweg positiv.
Insbesondere dieser Punkt ist für das Orgateam eine tiefe Befriedigung, denn es gab durchaus Weinjournalisten die der Meinung waren das aufgrund ihres Fehlens keine Berichterstattung über das Vinocamp erfolgen würde, oder das die Qualität des Vinocampes deswegen leiden würde.
Wir denken genau das Gegenteil war der Fall!

Wir müssen zwar zugeben das wir 2011 bei einigen Punkten, wie z.B. der Anmeldung und der sozialen Weinprobe, an unsere Kapazitätsgrenzen gestossen sind, aber genau das eröffnet uns den Spielraum das Vinocamp Deutschland weiter zu entwickeln. Darum werden wir auch 2012 wieder mutig Neuland zu betreten und neue Sachen ausprobieren, genau so wie es sich gehört für eine Unkonferenz! Dazu wird es auf den Blogs Würtz-Wein und Winzerblog entsprechende Artikel geben, offizielle Verlautbarungen wie immer dazu auf Mixxt und unserem Vinocamp Deutschland Blog.

Das Vinocamp Deutschland 2 findet statt am 17. und 18. März 2012 am Campus Geisenheim.

Links:

Organsisation Vinocamp Deutschland: Dirk Würtz | Thomas Lippert
Wine saves Life e.V.: Web | Facebook |
TVINO: Web | Facebook | Twitter | Blog |
Campus Geisenheim: Web | Blog | Facebook | Twitter | Wikipedia
Vinocamp Deutschland: Blog | Mixxt | Facebook |

5 Comments

Filed under Vinocamp

Fotos Vinocamp Deutschland 2011

Es war schon eine kleine Welle die durch durch Facebook schwappte während und vor allem nach dem Vinocamp, das war irgendwie schon beeindruckend.

Auf den Fotoplattformen hingegen ist es still geworden, offensichtlich nutzen nur noch wenige Flickr oder Picasa um Bilder mit anderen zu teilen.
Unsere Vinocamp Gruppe auf Flickr zählt gerade einmal 3 Mitglieder. In Bezug auf Fotos hat sich unser Verhalten offensichtlich verändert. Bilder werden mehr und mehr mit Mobiltelefonen aufgenommen, dann schnell und direkt auf Facebook geteilt! Das macht Sinn, es ist unkompliziert, man bekommt Kommentare und hat seine Bilder dort wo man sich ohnehin vernetzt, auf Facebook und Twitter.

Grundsätzlich ist das alles kein Problem, aber das einsammeln und verlinken dieser Bilder wird extrem erschwert, denn bereits jetzt nur einige Tage nach dem Vinocamp läßt sich z.B. die Afterwork Party „Talk about wine“ nicht mehr auffinden. Meine Timeline auf Facebook läßt sich nur bis vergangenen Dienstag nachlesen, es ist wirklich problematisch alles zu finden!

Flickr: winzerblogger | duesiblog | BeautygrafieVinocamp Gruppe auf Flickr

Der Profi und Vinocampfotograf  Andreas Baldauf:  BeautygrafieTag 1Tag 2+3

Mobile Fotodienste: Mobypicture – vcd11 | Twitpic – vcd11 | posterous – vcd11

Facebook: Iris Rutz-Rudel 123 | Wein | Erik Hofmann | Thomas Günther | Philipp Erik Breitenfeld |

Wer weitere Vinocamp Fotoalben auf Facebook oder sonst wo kennt bitte einfach kommentieren, emailen oder in das Vinocamp – Wiki eintragen.

Nochmal meine eigenen Bilder

[AFG_gallery id=’1′]

1 Comment

Filed under Vinocamp

Bange und schöne Momente beim Vinocamp Deutschland 2011

Es ist viele viele Jahre her das ich richtiges Lampenfieber verspürte, ca 20 Jahre würde ich sagen als ich Volkstheater spielte. Am Donnerstag vergangener Woche packte es mich wieder, ich war nervös ohne Ende, ich hatte definitiv Lampenfieber 🙂

Es gibt viele kleine Freuden und Ängste die mit einer solchen Veranstaltung einher gehen, einige sind doch so wichtig das ich sie gerne einmal öffentlich benennen möchte.

Der Moment nach der Vorstellungsrunde als wir zur Sessionplanung aufriefen ist so ein Moment den keiner braucht! Was passiert wenn niemand aufsteht um eine Session anzubieten? Diese bangen Sekunden des wartens bis tatsächlich der erste aufsteht, ans Pult tritt und seine Session erklärt und dann Bewegung in den Saal kommt und binnen Minuten unser Sessionboard voll ist mit fantastischen Sessions!

Ich hätte heulen können, eine große Hürde war genommen.

Erste Entspannung – wenngleich mir die knapp 300 Flaschen Wein in unserem Organisationsbüro doch noch etwas Unbehagen bereiteten …. Wie um Himmels Willen sollte das ablaufen was wir einfach einmal soziale Weinprobe nannten? Gabi Würtz war bereits mit Beginn der ersten Session am sortieren ich unterstütze wo ich konnte, denn irgendwie mußten wir ein wenig System in die Geschichte bringen und die Weißweine und Sekte so schnell wie möglich kühlen.

Ich bin der Meinung das Experiment „soziale Weinprobe“ hat funktioniert! Wir haben viel darüber gelernt was möglich ist, welche Mengen zusammen kommen, welche Mengen tasächlich verkostet werden und wie die Abläufe sind. Ich denke da ist sehr viel Potential vorhanden um diese Art der Weinprobe weiter entwickeln zu können. Meine Bedenken die Weinverkostungszone könnte im totalen Chaos versinken war unbegründet, alles lief ruhig und harmonisch ab!
Vinocamp Deutschland 2011
Übrigens auch ein Beispiel wie sozial social media sein kann war der Samstag Abend als gemeinsam die Weinprobe und Gläser verräumt wurden, ruckzuck war alles verstaut und alle konnten zur Vinocampparty in der Weinbank.

Dann war da natürlich die große Frage ob auch wirklich alle angemeldeten Teilnehmer kommen würden. Das Thema No-shows machte dem Orgateam wirklich Angst. Wieviele würden uns im Stich lassen? Anmelden und dann einfach nicht kommen?
Kurzum, es waren einige die uns hängen liessen, viele die uns Essen bezahlen liessen obwohl es niemand brauchte. Viele die ohne ein Wort weg blieben und einen leeren Platz hinterliessen den sonst bestimmt jemand anderes eingenommen hätte. Aber, es ist kaum aufgefallen, denn es kamen auch Teilnehmer die nicht angemeldet waren und konnten so ein wenig ausgleichen. Am Sonntag allerdings ware es dann schon auffällig und deutlich ruhiger als noch am Samstag. Sehr viele Teilnehmer hatten wohl nie vor am Sonntag das Vinocamp zu besuchen
Wie wir mit dieser Problematik umgehen werden wir im Orgateam intensiv besprechen, dies ist ein Problem welches immer wieder auf Barcamps auftaucht, wir werden bereits beim Vinocam Deutschland 2 darauf reagieren.

Nach der letzten Session durfte ich dem Ahaerlebniss eines Teilnehmers beiwohnen und es war einer meiner schönsten Momente. Er war sichtlich beeidruckt davon wie unsere juristisch versierten Teilnehmer in dieser Session versuchten möglichst viele rechtliche Aspekte z.B. des blogges zu erläutern. Nur wenige Stunden zuvor saßen diese selbst noch in der Reihe und stellen Fragen zum Thema Weingärung und hörten fasziniert den Ausführungen der Winzer zu. Geben und nehmen, teilen, das ist social media im realen Leben, das hatte er gerade realisiert.

Auf Facebook und in Blogs wurde gefragt was hat diese Veranstaltung gebracht?
Mein Antwort dazu:
Vinocamp Deutschland hat sich in der Weinbranche etabliert. Mit den ersten 130 Teilnehmern hat sich das Vinocamp eine Basis geschaffen um zukünftig die wichtigste Schnittstelle zwischen realer Weinwelt und social media Weinwelt zu sein.
Wurde bei Vinocamp Deutschland 1 noch viel über die Form der Unkonferenz geredet und erklärt, wird es bei Vinocamp Deutschland 2 ausschliesslich um Inhalte gehen, denn Niemand muß mehr erklären wie eine Session funktioniert!

3 Comments

Filed under Vinocamp

2 Tage Vinocamp Deutschland in 63 Tweets


[blackbirdpie url=“https://twitter.com/#!/bordeaux_wein/status/81967207894102016″]

[blackbirdpie url=“https://twitter.com/#!/mattsches/status/81980194050682880″]

[blackbirdpie url=“https://twitter.com/#!/winzerblog/status/81982510619299840″]

[blackbirdpie url=“https://twitter.com/#!/Wuertz/status/81985962258870272″]

[blackbirdpie url=“https://twitter.com/#!/deutscheweine/status/81987148047319040″]

[blackbirdpie url=“https://twitter.com/#!/ffkPR/status/81995071695757313″]

[blackbirdpie url=“https://twitter.com/#!/Hoertrich/status/81995836371898368″]

[blackbirdpie url=“https://twitter.com/#!/MarcoDatini/status/81996002642505728″]

[blackbirdpie url=“https://twitter.com/#!/ffkPR/status/81996642999468032″]

[blackbirdpie url=“https://twitter.com/#!/dtaits/status/82000124619927553″]

[blackbirdpie url=“https://twitter.com/#!/gutsweine/status/82002725965021185″]

[blackbirdpie url=“https://twitter.com/#!/DennyRamone/status/82004141492277248″]

[blackbirdpie url=“https://twitter.com/#!/duesiblog/status/82010112251805696″]

[blackbirdpie url=“https://twitter.com/#!/bordeaux_wein/status/82010647256248320″]

[blackbirdpie url=“https://twitter.com/#!/derdietz/status/82012780227600384″]

[blackbirdpie url=“https://twitter.com/#!/wortsuchttext/status/82014433995538433″]

[blackbirdpie url=“https://twitter.com/#!/ffkPR/status/82023447089266688″]

[blackbirdpie url=“https://twitter.com/#!/ritsch/status/82030436209000448″]

[blackbirdpie url=“https://twitter.com/#!/winzerblog/status/82038518540537856″]

[blackbirdpie url=“https://twitter.com/#!/pfholm/status/82044268285399041″]

[blackbirdpie url=“https://twitter.com/#!/chreiche/status/82046607473909760″]

[blackbirdpie url=“https://twitter.com/#!/duesiblog/status/82048334705078272″]

[blackbirdpie url=“https://twitter.com/#!/pfholm/status/82049139868839936″]

[blackbirdpie url=“https://twitter.com/#!/duesiblog/status/82050467244408832″]

[blackbirdpie url=“https://twitter.com/#!/pfholm/status/82056997041741824″]

[blackbirdpie url=“https://twitter.com/#!/ffkPR/status/82057388135424000″]

[blackbirdpie url=“https://twitter.com/#!/winzerblog/status/82058849091190785″]

[blackbirdpie url=“https://twitter.com/#!/Weinkaiser/status/82066706880675840″]

[blackbirdpie url=“https://twitter.com/#!/ffkPR/status/82072520756428800″]

[blackbirdpie url=“https://twitter.com/#!/vinolog/status/82075663892357120″]

[blackbirdpie url=“https://twitter.com/#!/Wuertz/status/82078989270790144″]

[blackbirdpie url=“https://twitter.com/#!/tknuewer/status/82081795767664640″]

[blackbirdpie url=“https://twitter.com/#!/andrerib/status/81993458461589504″]

[blackbirdpie url=“https://twitter.com/#!/bordeaux_wein/status/82095792411779073″]

[blackbirdpie url=“https://twitter.com/#!/ritsch/status/82132628039409664″]

[blackbirdpie url=“https://twitter.com/#!/deutscheweine/status/82172135212187648″]

[blackbirdpie url=“https://twitter.com/#!/duesiblog/status/82219888810270720″]

[blackbirdpie url=“https://twitter.com/#!/winzerblog/status/82243920335085569″]

[blackbirdpie url=“https://twitter.com/#!/ArthursTochter/status/82347004830814208″]

[blackbirdpie url=“https://twitter.com/#!/weinreise/status/82358365669425152″]

[blackbirdpie url=“https://twitter.com/#!/ffkPR/status/82364078659604480″]

[blackbirdpie url=“https://twitter.com/#!/michaelpleitgen/status/82375042113081344″]

[blackbirdpie url=“https://twitter.com/#!/DomaineLisson/status/82377386317983744″]

[blackbirdpie url=“https://twitter.com/#!/tvino/status/82378483417882624″]

[blackbirdpie url=“https://twitter.com/#!/winzerblog/status/82379012101513217″]

[blackbirdpie url=“https://twitter.com/#!/weinakademie/status/82379336132468737″]

[blackbirdpie url=“https://twitter.com/#!/Weinfest20/status/82381607004155904″]

[blackbirdpie url=“https://twitter.com/#!/MatthiasM/status/82382412696387584″]

[blackbirdpie url=“https://twitter.com/#!/winzerblog/status/82384453435002880″]

[blackbirdpie url=“https://twitter.com/#!/bordeaux_wein/status/82385473221304320″]

[blackbirdpie url=“https://twitter.com/#!/overkorkt/status/82387244689797121″]

[blackbirdpie url=“https://twitter.com/#!/thobu/status/82397064016826368″]

[blackbirdpie url=“https://twitter.com/#!/Tarlant/status/82397573285027842″]

[blackbirdpie url=“https://twitter.com/#!/pfholm/status/82405116312944640″]

[blackbirdpie url=“https://twitter.com/#!/winzerblog/status/82407242057523200″]

[blackbirdpie url=“https://twitter.com/#!/gumia/status/82416089119731712″]

[blackbirdpie url=“https://twitter.com/#!/weinakademie/status/82422060332224512″]

[blackbirdpie url=“https://twitter.com/#!/iptceo/status/82480683087433728″]

[blackbirdpie url=“https://twitter.com/#!/duesiblog/status/82484688463200256″]

[blackbirdpie url=“https://twitter.com/#!/duesiblog/status/82496028888150016″]

[blackbirdpie url=“https://twitter.com/#!/CordulaEich/status/82714235926360064″]

[blackbirdpie url=“https://twitter.com/#!/winzerblog/status/83051484173963266″]

Habt ihr noch Tweets die hier rein sollten?

3 Comments

Filed under Vinocamp

Vinocamp Dokumentation 2011

Ich habe soeben in der Vinocampcommunity die Wikiseite Dokumentation eingerichtet.

Die auf dem Vinocamp geteilten Informationen sollen auch denjenigen zugänglich sein die nicht beim Vinocamp anwesend waren, erst dadurch wird unsere Unkonferenz nachhaltig und sinnvoll.

In dieser Dokumentation können Links z.B. zu Blogs eingebaut werden es können aber auch komplette Dokumente in der Community hochgeladen und zum download bereit gestellt werden.

Ich hoffe es funktioniert alles, Mixxt ist ein tolles, mächtiges Werkzeug aber es hat so viele Schrauben an denen gedreht werden kann das man schnell den Überblick verliert.

Wir werden natürlich ebenfalls einen kompletten Überblick über alle abgehaltenen Sessions dort online stellen

Links:

2 Comments

Filed under Vinocamp

Liebe deutsche Weinwirtschaft ….

…. herzlichen Glückwunsch, neben Frankreich, Portugal und Kanada hast nun auch du ein Vinocamp! Damit bist du fortschrittlich, innovativ und verfügst nun über eine Schnittstelle zwischen realer Weinwelt und der online Weinwelt!

Ich bin sehr gespannt was du daraus machst.

VinoCamp Geisenheim 2011

Bild: Andreas Baldauf | www.beautygrafie.de

3 Comments

Filed under Vinocamp

Vinocamp Deutschland – Nacharbeit

Da ist noch einiges zu tun die nächsten Tage, Vinocamp Deutschland ist noch nicht vorbei!

  • Das wichtigste überhaupt, überall und jedem über das Vinocamp zu berichten, in allen Kanälen der virtuellen und realen welt!
  • Ich werde eine Wikiseite einrichten für die Dokumentation der Sessions des #vcd11 sowie eine Übersicht zu allen Publikationen um Netz und Print
  • Wir haben bereits gestern damit begonnen einen Termin zu suchen für Vinocamp Deutschland 2012 der sich Jahreszeitlich deutlich in den Jahresbeginn verschieben wird – es wird wohl ein #vcd12 geben!
  • Wir sammeln Feedback unserer Sponsoren, Teilnehmer und des Orgateames um 2012 noch besser werden zu können, auch das werden wir zentral auf einer Seite sammeln
  • Selbstverständlich werden wir ebenfalls ganz Zeitnah die Spenden abrechnen und das Geld übergeben, auch dazu gab es für das Orgateam noch eine schöne Überraschung zum Ende der Unkonferenz!
  • Alle genutzten Lokälitäten müssen wieder in den ursprünglichen Zustand versetzt werden, das ist das Team um Robert Lönnarz vom Campus Geisenheim die heute wieder ihren normalen Schulbetrieb aufnehmen, sowie die Mannschaft von Dirk Würtz die sich um die Weinbank und den Park in der Sektkellerei Bardong kümmern.
  • wir müssen und bei ganz vielen Leuten bedanken
  • …. und wenn das alles erledigt ist wird sich das Orgateam2011 ein letztes mal  zusammenfinden, eine Flasche Sekt und Wein öffnen und dann gemeinsam das Kapitel #vcd11 zu beschliessen

5 Comments

Filed under Vinocamp